Meilenlauf in Langenholdinghausen – Re-Start zur SVB-3-Städte-Tour 2021

Start frei zum Meilenlauf des TV Langenholdinghausen. Insgesamt 109 Läuferinnen und Läufer gingen auf die anspruchsvolle Originalstrecke – darunter auch eine Laufgruppe der SG Siegen-Giersberg. Foto: Verein

Langenholdinghausen. Der Startschuss zur virtuellen SVB-3-Städte-Tour 2021 ist gefallen. Den Anfang machte der Meilenlauf des TV Langenholdinghausen. Jahr für Jahr zählt der Abendlauf durch die Wiesen und Felder des Ortes gesäumt von brennenden Fackeln zu den stimmungsvollsten Volksläufen in der Region. Diesmal mussten die Organisatoren aufgrund der Pandemie eine Streckenänderung vornehmen, sollte der Kurs doch nicht vom Straßenverkehr beeinträchtigt werden.

Corona-Alternativstrecke über 9,8 km

125 Läuferinnen und Läufer hatten sich angemeldet, davon gingen 109 direkt in Langenholdinghausen auf die Strecke. „Es war ein anspruchsvoller Kurs, sehr gut ausgeschildert und markiert“, so lautete dann auch der Tenor der meisten Teilnehmer im Ziel. Ganz entgegen des traditionellen Laufs, bei dem in den Vorjahren der Hauptlauf erst kurz vor 22 Uhr gestartet wurde, gingen diesmal viele in den frühen Morgenstunden auf den Zwei-Runden-Kurs, um so der Hitze aus dem Weg zu gehen. Auf dem extra als Corona-Alternativstrecke markierten Kurs konnten die 6 Meilen-Distanz (diesmal ca. 9,8 km), 3 Meilen sowie 1 Meile gelaufen werden.

Fairplay ist bei „virtuellen“ Läufen selbstverständlich

Das Prozedere bei den „virtuellen“ Läufen ist den Sportlern längst bekannt: Jeder absolviert seinen „Sololauf“, entweder allein, oder in einer möglichst kleinen Gruppe, misst die Zeit mit einer Sportuhr, dokumentiert die Leistung über eine App und meldet selbst die Zeit im Portal. Fairplay ist da natürlich eine Grundvoraussetzung. Da in der Laufszene fast jeder jeden kennt, sind große Überraschungen recht selten.

Ostfriese Dieter Gieseler meldete „Fabelzeiten“ auf der Originalstrecke

Diesmal stellte sich jedoch die Frage: Wer ist eigentlich Dieter Gieseler aus Wittmund-Abens? Der 56-Jährige hatte nämlich am Sonntag sowohl über die schweren 6 Meilen (37:37 Minuten) als auch noch über 3 Meilen (19:23 Minuten) die deutlich schnellsten Zeiten gemeldet. Das Problem: Niemand kennt den schnellen Senior aus dem Nordwesten Niedersachsens und niemand hat ihn bei seinem Lauf bemerkt. Die Recherche von Laufen57 ergab: Dieter Gieseler ist ein langjähriger Volksläufer aus Ostfriesland und nimmt öfter an virtuellen heimischen Laufveranstaltungen teil. Seine Bestzeiten lauten wie folgt: 5 km in 18:58 min., 10 km in 36:48 min., 21,1 km 1:29 Std. und Marathon in 3:09 Std. – doch diese Leistungen liegen wohl Jahre zurück. Dieter Gieseler erklärte dann, er sei nicht in Langenholdinghausen sondern auf seiner Hausstrecke in Ostfriesland gelaufen. Damit dürfte die Sache dann geklärt sein.

Andreas Senner und Anke Althaus die Schnellsten in Langenholdinghausen

Und so war dann doch ein heimischer Läufer der Schnellste auf der Originalstrecke: Andreas Senner vom TuS Deuz lief den Kurs über 220 Höhenmeter in 40:51 Minuten. Schnellste Frau war Anke Althaus von der TSG Helberhausen (52:47 Minuten). Nimmt man nun Dieter Gieseler aus der Wertung, so gab es dann über 3 Meilen eine Überraschung: Thomas Braukmann ist nach langer Pause wieder mal am Start eines Volkslaufs gewesen. Der Hilchenbacher lief die etwa 4,9 Kilometer lange Strecke in 22:30 Minuten.

Alle Ergebnisse – HIER

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.