17. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Kreativ durch die Corona-Krise

Start frei zum virtuellen 17. Siegerländer AOK-Firmenlauf 2020. Bürgermeister Steffen Mues (rechts) und Landrat Andreas Müller gaben bei einer Eröffnung im Miniaturformat den Startschuss. Normalerweise setzen sich am Bismarckplatz bis zu 9.000 Firmenläufer in Bewegung – diesmal trafen sich aufgrund der Corona-Bedingungen auf dem Parkplatz hinter der Siegerlandhalle nur rund 60 Vertreter von Politik, Verwaltung, Sponsoren und Kooperationspartnern, um die insgesamt 17 Lauftage offiziell zu eröffnen.

Siegen. Corona stellt große Sportveranstaltungen auf eine harte Probe. In Siegen hat man eine eindrucksvolle Lösung gefunden: Der 17. Siegerländer AOK-Firmenlauf wird als virtueller Lauf ausgetragen. Und das Interesse ist riesengroß: 5.000 Firmenläufer haben sich zu dem neuen Veranstaltungsformat angemeldet und werden vom 23. Juni bis 10. Juli ihren eigenen kleinen Firmenlauf absolvieren. Zum Startschuss der insgesamt 17-tägigen Lauftour trafen sich 60 Vertreter von Politik, Verwaltung, Sponsoren, Kooperationspartnern und Medienvertretern auf dem Parkplatz hinter der Siegerlandhalle. Bürgermeister Steffen Mues und Landrat Andreas Müller gaben den Startschuss zu dem historischen Siegerländer AOK-Firmenlauf, der wohl in dieser Größenordnung auch bundesweit einzigartig sein dürfte.

Bürgermeister liebäugelt als passionierter Läufer mit der 30-Minuten-Marke

Siegens Bürgermeister Steffen Mues ist bei Sportveranstaltungen wie diesen nicht bloß ein „Grußonkel“. Wenn das Stadtoberhaupt zur Eröffnung einer Laufveranstaltung geladen ist, dann kann der 55-jährige CDU-Politiker nicht nur mitreden, sondern auch mitlaufen. Mues ist in der Freizeit ein begeisterter Läufer und hat sich nach eigenem Bekunden seinen Wohnort am Wellersberg in Siegen auch aufgrund der nahegelegenen Laufstrecken im Weidenauer Tierpark ausgesucht. Seit Jahren trägt der Jurist beim Siegerländer AOK-Firmenlauf die Startnummer 1 – und das ist auch in diesem Jahr nicht anders. Mit der Startnummer 1 auf der Brust, einem sommerlichen Laufdress samt dem neuen blauen Lauf-Shirt der Stadt Siegen, gab er zusammen mit Landrat Andreas Müller den Startschuss und lief dann wenig später auch gleich ein paar Meter mit. Seinen eigentlichen 5,5 Kilometer-Lauf wird er dann irgendwann und irgendwo auch noch absolvieren, möglichst unter 30 Minuten, „mal sehen, was auf der Strecke die ich mir rausgesucht habe, machbar ist. Ich werde zusammen mit Stadtrat Arne Fries laufen…“

Steffen Mues lobt: „Ihr habt nicht die Flinte ins Korn geworfen“

Offizielle Eröffnung des virtuellen 17. Siegerländer AOK-Firmenlaufs 2020 auf dem Parkplatz der Siegerlandhalle. Stellvertretend für die insgesamt 5.000 Teilnehmer, die aufgrund der Corona-Auflagen natürlich nicht in einem Starterfeld laufen können, schickten Bürgermeister Steffen Mues (links) und Landrat Andreas Müller mit dem symbolischen Startschuss ein kleines Teilnehmerfeld auf die Strecke.

Organisator Martin Hoffmann und seinem Organisationsteam sprach Mues ein dickes Lob aus: „Ich bin total begeistert, dass es gelungen ist, dass über 5.000 Menschen mitmachen bei diesem Firmenlauf, der sicher in die Geschichte des Siegener Firmenlaufs eingehen wird. Mit so einer großen Teilnehmerzahl war ja nicht zu rechnen, im Gegenteil. Es stand ja zu befürchten, dass Sponsoren abspringen, dass Teilnehmer abspringen und vielleicht in diesem Jahr eine Lücke entsteht und dass der Firmenlauf möglicherweise in den nächsten Jahren ein Problem bekommt. Aber das Gegenteil ist geschehen, viele sind wieder dabei und der Firmenlauf hat in diesem Jahr einen besonderen Charme. Ich freue mich, dass die Kette der Firmenläufe in Siegen in diesem Jahr keinen Abriss bekommen hat. Man muss Martin Hoffmann und seinem Team mal ein Kompliment machen: Ihr habt nicht die Flinte ins Korn geworfen, sondern immer wieder aus der Not eine Tugend gemacht. Und ihr habt aus einer Vielzahl an Konzepten dann rechtzeitig gesagt, wir müssen es ganz anders machen und nun diesen neuen Schritt gewagt. Und wenn ich mich jetzt hier so umsehe, mit den vielen Werbebannern, dann geht der Dank auch an die Sponsoren, die nicht abgesprungen und dabeigeblieben sind, das ist nicht selbstverständlich. Sie haben den Veranstalter und den Firmenlauf nicht im Regen stehen gelassen – auch das macht den Firmenlauf in Siegen aus.“

Viele Konzepte wurden durchdacht – am Ende war Plan C die einzig Lösung

Offizielle Eröffnung des virtuellen 17. Siegerländer AOK-Firmenlaufs 2020 auf dem Parkplatz der Siegerlandhalle. Diesmal wurde anlässlich des Pressetermins nur ein kleines Teilnehmerfeld auf die Strecke geschickt – zu erkennen sind (von links) Stadtrat Arne Fries (4597), Sponsor Peter Dornseifer, Dirk Schneider von der AOK NordWest (301), das AOK-Maskottchen Jolinchen, Mario Bürger (2607) vom N-Flow Freizeitpark sowie Vertreter der Firma Thielmann.

Schon vor einigen Monaten war Firmenlauf-Organisator Martin Hoffmann klar, im Coronajahr 2020 würde die Laufveranstaltung mit 8.500 Läuferinnen und Läufern und tausenden Zuschauern am Streckenrand aufgrund der Abstandsregelungen und Auflagen nicht durchführbar sein. Zunächst war eine Verlegung vom ursprünglichen Termin 23. Juni auf den 11. September geplant, doch als auch der Austragungstermin aufgrund der Entwicklung der Pandemie zunehmend unrealistischer wurde, arbeitete das gesamte Organisationsteam an Plan C. Und der wurde dann bei den Sponsoren, Partnern, in der Stadtverwaltung und in den zahlreichen Firmen mit Begeisterung aufgenommen: Der 17. Siegerländer AOK-Firmenlauf wird vom 23. Juni bis zum 10. Juli als virtueller Firmenlauf ausgetragen. Nun ist „virtuell“ eigentlich der falsche Begriff, denn gelaufen wird ja nicht virtuell, sondern tatsächlich – nur das Veranstaltungsformat „Firmenlauf“ ist in diesem Jahr virtuell. 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen nun den virtuellen Siegerländer AOK-Firmenlauf 2020 zum größten eigenständigen virtuellen Firmenlauf Deutschlands.

Organisator Hoffmann: „Wir sind von der Resonanz auf diese Idee überwältigt“

Firmenlauf-Organisator Martin Hoffmann (Mitte) im Interview mit WDR-Reporter Stefan Fuckert (links).

„Von der Resonanz auf diese Idee sind wir wirklich überwältigt. In den nächsten zwei Wochen wird es viele kleine Firmenläufe geben, wir sind schon gespannt auf viele Fotos und Berichte, die an uns geschickt werden, “ so Firmenlauf-Organisator Martin Hoffmann. Auch der WDR war zu dem Auftakt an die Siegerlandhalle gekommen um live zu berichten. Der Bericht ist in der WDR-Mediathek abrufbar. Der Geist des Firmenlaufs, der soziale Aspekt des gemeinsamen Laufen und Walkens, wird auch in Corona-Zeiten weiter getragen. Stellvertretend für das Engagement in den Unternehmen steht Siegenia aus Wilnsdorf mit 188 Meldungen: „Dadurch, dass der Siegerländer AOK-Firmenlauf nicht mehr räumlich gebunden ist, haben sich seit der Änderung zum virtuellen Lauf fast 70 Teilnehmer mehr eingetragen. Nun kommen diese aber nicht aus Siegen und Umgebung, sondern von unseren anderen Standorten aus Velbert, Hermeskeil und sogar Polen sowie Russland“, so ein Unternehmenssprecher.

Landrat Müller: „Dieser Firmenlauf wird in die Geschichtsbücher eingehen“

Offizielle Eröffnung des virtuellen 17. Siegerländer AOK-Firmenlaufs 2020 auf dem Parkplatz der Siegerlandhalle. Vorneweg das AOK-Maskottchen Jolinchen zusammen mit Läuferinnen und Läufern der Firma Thielmann.

In Zeiten, in denen Veranstalter ums nackte Überleben kämpfen, ist die Zusage von Sponsoren und Unterstützern, weitgehend am Budget der Vorjahre festzuhalten, goldwert. Der Firmenlauf in Siegen ist aber schon seit Jahren trotz seiner Größe eine immer noch „familiäre“ Sportveranstaltung. Viele Unterstützer haben ein großes Interesse am Fortbestand des Firmenlaufs und auch an seiner Weiterentwicklung – da steht man dann eben auch in Krisenzeiten zusammen und überlegt gemeinsam an kreativen Lösungen. Landrat Andreas Müller sagte bei der Eröffnung: „Ja, wir müssen leider auf das Gemeinschaftsgefühl verzichten, aber der 17. Siegerländer AOK-Firmenlauf wird dennoch in die Geschichtsbücher eingehen. Das muss man erst mal schaffen, dem Motto Wir laufen weiter! gerecht zu werden. Und tatsächlich ist es gelungen, 5.000 Menschen haben die Möglichkeit, in Kleingruppen zu laufen, das ist toll, dafür allen herzlichen Dank.  Ich möchte aber auch allen danken, dass der Lauf in diesem Jahr nur in dieser Form stattfinden wird, denn ich bin ja nicht nur Mitläufer, sondern auch Verantwortlicher beim Gesundheitsamt. Wenn wir derzeit nach Gütersloh schauen, dann sehen wir, dass es richtig war, auf Großveranstaltung mit vielen Menschen auf engem Raum, zu verzichten. Denn das ist der Auslöser dafür, dass Corona weitergetragen werden kann.

Live-Video von der Firmenlauf-Eröffnung

Ort und Zeitpunkt für den Eröffnungslauf wurden lange Zeit geheimgehalten

Das Team von Sponsor Hoppmann Autowelt sorgte für eine eineinhalbstündige Live-Übertragung der Eröffungspressekonferenz.

Tagelang hatte sich Organisator Martin Hoffmann auch Gedanken darüber gemacht, wie der Auftakt verbunden mit einem Pressetermin zu dieser virtuellen Großveranstaltung unter den Kontakteinschränkungen aussehen könnte und wie der Start in die 17-tägige Firmenlauftour medienwirksam in die Öffentlichkeit transportiert werden könnte. Die Lösung war eine von der Stadt Siegen genehmigte Eröffnungsveranstaltung in Miniversion mit maximal 100 Personen, die sich dann unter den geltenden Abstandsregeln treffen und dann auch mit Abstand laufen dürfen. Termin: 23. Juni, dem eigentlichen Veranstaltungstag des Firmenlaufs und Schülerlaufs, wenige Tage vor Ferienbeginn. Ort: Der Parkplatz hinter der Siegerlandhalle – bewusst gewählt aus dem Blickpunkt der Öffentlichkeit. Also wurde der Parkplatz kurzfristig abgesperrt, eine Bühne und eine Lautsprecheranlage beim Beschaller NPB bestellt, an den Absperrgittern die zahlreichen Sponsorenbanner präsentiert, die großen Torbögen von Namensgeber AOK und Mitsponsor Volksbank in Südwestfalen eG aufgeblasen und nach einigen Interviews, Grußworten, der Eröffnung mit offiziellem Startschuss, gab es dann noch eine kleine Nachfeier bei kühlen Getränken und Würstchen vom Grill, gesponsert vom Partner Dornseifer.

Dirk Schneider AOK NordWest: „Die Vorbereitung ist ja auch das Wichtigste“

„Daumen hoch…“ vom Team der AOK-NordWest für einen tollen Firmenlauf auch in diesem Jahr.

„Eigentlich ist das auch eine tolle Sache, denn so können unsere Kollegen in Kiel, Paderborn und Flensburg auch am Siegerländer AOK-Firmenlauf teilnehmen“, freute sich Dirk Schneider, Service-Regionsleiter der AOK NordWest, der sich trotz seines Geburtstages den Termin nicht nehmen lassen wollte. „In 17 Jahren ist es uns mit dem Firmenlauf gelungen, eine nachhaltige Veranstaltung aufzubauen. Die Vorbereitung auf den Firmenlauf ist ja das Wichtigste und so werden sich wieder viele kleine Gruppen aus den Firmen treffen und gemeinsam Sport treiben.“ Statt einer Absage wird es nun also in den 17 Lauftagen bis zum 10. Juli viele kleine Firmenläufe in der Region geben.

Viele Möglichkeiten: 5,5 Kilometer – oder nur 30 Minuten – oder eine Stunde walken

Beim Eröffnungslauf war auch das Team von Identica Thielmann mit dabei. Das Team freut sich auf den eigenen kleinen Firmenlauf.

Und so läuft’s in diesem Jahr: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 17. Siegerländer AOK-Firmenlauf absolvieren in der Zeit vom 23. Juni bis 10. Juli die gewohnte Firmenlauf-Distanz von 5,5 Kilometern – und das auf einer beliebigen, selbst gewählten Strecke. Im Klartext: Gelaufen werden kann zu einem x-beliebigen Zeitpunkt, also wann und wo man will, alleine, oder gemeinsam in Kleingruppen. Es besteht auch die Möglichkeit, 30 Minuten am Stück zu laufen oder 60 Minuten zu walken. Dabei spielt die absolvierte Distanz keine Rolle. Es zählt ausschließlich der Gesundheitsaspekt. Um am Ende die Urkunde mit dem Vermerk „Erfolgreich teilgenommen“ zu erhalten, reicht ein Eintrag in die Ergebnisliste. Die Rückmeldung der selbst gestoppten Zeiten und/oder der Teilnahme muss bis zum 30. Juli erfolgen. Erneut wird es am Ende eine Siegerehrung mit einer Firmenlauf-Teamwertung geben.

Premiere: ABSOLUTE RUN Firmenlauf-Meisterschaft sucht die Schnellsten

Für die leistungsorientierten Läufer gibt es in diesem Jahr eine Premiere – die virtuelle ABSOLUTE RUN Firmenlauf-Meisterschaft. Hier müssen die Läuferinnen und Läufer die Strecke von 5,5 Kilometer auf einem Rundkurs oder einer „Punkt zu Punkt“-Strecke mit maximal 20 Meter Gefälle laufen und ihre Leistung dann mittels einer Lauf-App dokumentieren. Es muss alleine und natürlich mit der Startnummer des Firmenlaufs gerannt werden. Hier auf Laufen57 wird ein tägliches Ranking der besten Männer und Frauen geben. Eine Altersklassenwertung wird es jedoch nicht geben.

Nachmeldungen immer noch möglich!

Nachmeldungen von Mannschaften und Einzelstartern sind bis zum letztmöglichen Starttermin am 10. Juli weiterhin möglich. Shirts und Medaillen werden ab 13. Juli im Absolute Run Ausdauer-Shop in Siegen ausgegeben! Hier geht’s zur Anmeldung.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.