Simon Huckestein und Marco Giese mit Top-Zeiten beim Südsauerlandlauf

Sie liefen ein starkes Rennen über 10.000 Meter und stellten persönliche Bestleistungen auf: Simon Huckestein siegte in 30:48 Minuten, sein Vereinskollege Fabian Jenne wurde Zweiter in 31:26 Minuten.

Wenden. Schnelle Zeiten gab es beim Südsauerlandlauf der SG Wenden. Pandemie bedingt hatten die Ausrichter statt des traditionsreichen Waldlaufs auf Bahnläufe im Stadion gesetzt. Herausragend waren die Leistungen von Marco Giese, der die 5.000 Meter in 15:53,67 Minuten gewann sowie der Solo-Lauf von Simon Huckestein, der erstmals über die 25 Stadionrunden antrat und in 30:48,55 Minuten eine Top-Zeit ablieferte.

Egon Bröcher: „Viele Langstreckenläufer warten wieder auf echte Wettkämpfe!“

Auch der Ausdauer-Cup wird in der anhaltenden Corona-Pandemie hin und her geworfen. Nachdem viele Läufe nur in „virtueller“ Form ausgetragen werden konnten, sorgte der Wielandlauf des ASC Weißbachtal als Präsenzveranstaltung vor vier Wochen für einen Neustart. Vor einer Woche ging es dann wieder einen Schritt zurück, denn der Wilnsdorfer Herbstwaldlauf des CLV Siegerland wurde wieder nur „virtuell“ durchgeführt. Die SG Wenden hatte sich jedoch als Ausrichter des Südsauerlandlaufs, zugleich die 10. Station im Ausdauer-Cup 2021, etwas Besonderes einfallen lassen. „Wir wollten unbedingt vermeiden, dass alles nur wieder virtuell über die Bühne geht. Viele Langstreckenläufer warten wieder auf echte Wettkämpfe, deshalb haben wir schon vor ein paar Wochen umgeplant“, erklärte Egon Bröcher, Trainer der SG Wenden. Die neuen Planungen sahen Bahnläufe über 5.000 und 10.000 Meter vor.

Am Stadioneingang wurde die 3-G-Regel strikt kontrolliert

Alle Teilnehmer und Zuschauer mussten sich an die „3-G-Regel“ halten, am Eingang zum Stadion wurde kontrolliert, ob Sportler oder Besucher „genesen, getestet, oder geimpft“ waren – Nachmeldungen waren ohnehin nicht möglich. Und so gab es für die Leistungsläufer und Volksläufer die Bahnrennen über 10.000 und 5.000 Meter sowie einen Waldlauf über 5 Kilometer sowie für den Nachwuchs etliche 800-Meter-Läufe. Die Resonanz auf das Angebot war recht gut – immerhin 136 Teilnehmer zählten die Veranstalter im Ziel. Die Temperaturen waren für die Dauerläufer nahezu optimal, lediglich der leicht böige Wind fegte bei den ersten Läufen so manchen Bestleistungsversuch von der Tartanbahn.

HYROX-Weltmeister Tobias Lautwein hatte ein „Heimspiel“ beim Südsauerlandlauf

Südsauerlandlauf der SG Wenden – 10. Lauf Ausdauer-Cup 2021. Pandemie bedingt wurde das Konzept geändert und das Angebot erweitert: Diesmal standen sowohl Bahnrennen über 10.000 und 5.000 Meter, als auch ein Waldlauf über 5 Kilometer auf dem Programm. Tobias Lautwein (834) gewann den Waldlauf über 5 Kilometer.

Über die schweren 5 Kilometer im Waldlauf siegte sogar ein frisch gebackener Weltmeister. Tobias Lautwein, der vor drei Wochen in Leipzig völlig überraschend den Titel des Worldchampion of Fitness gewann, absolvierte wenige Kilometer von seinem Wohnort Altenhof entfernt für seinen Verein SG Wenden einen flotten Trainingslauf durch die Hecke. Verausgaben musste er sich dabei keineswegs, dafür war die Konkurrenz diesmal zu schwach, die Spitzenläufer und Teamkollegen hatten allesamt für die Bahnrennen gemeldet. Dass er den Ausdauer-Cup-Lauf über 5 Kilometer in 19:14 Minuten im Schongang absolvieren konnte, das kam dem 35-Jährigen gerade recht, hatte er doch am Vortag bei Crossfit in Bad Marienberg noch ein hartes HYROX-Event absolviert. „Boah, meine Beine sind noch total platt“, lachte der 35-jährige vor dem Start, aber beim Ausdauer-Cup wollte er dann doch nicht passen. Klar, nach seinem WM-Titel ist der Pädagoge nun ein gefragter Mann bei Sportevents in der Umgebung. Ein gutes Rennen lief hinter Lautwein auch Louis Meirich von der WSG Bad Marienberg. Der erst 14-Jährige belegte auf der anspruchsvollen Waldstrecke in 21:53 Minuten den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Freddi Wehner mit neuer Bestzeit – dennoch war für den Alchener mehr drin

5.000 Meter mit Theresa Ruppersberg (804), Steffi Osthoff (890) und Christl Dörschel (825).

Richtig schnelle Zeiten gab es dann bei den Bahnrennen über 5.000 und später über 10.000 Meter. Erwartungsgemäß dominierten hier Lautweins Vereinskollegen der SG Wenden. So gewann Marco Giese das 5.000-Meter-Rennen in starken 14:53,67 Minuten, er verpasste dabei jedoch seine in Bergisch Gladbach vor wenigen Wochen aufgestellte Bestzeit von 14:44 Minuten. Auf Platz zwei folgte sein Teamkollege Frederik Jonas Wehner. Der Alchener hatte gegen Ende des Rennens etwas abgebaut und vor allem auf der letzten Runde Zeit liegen gelassen und war deshalb mit seiner Zeit von 15:10,71 Minuten nicht zufrieden, eine neue persönliche Bestmarke war es aber dennoch.

Christa Siller lief über 10.000 Meter neue Siegerland-Altersklassen-Bestleistungen

Südsauerlandlauf der SG Wenden über 10.000 Meter: Christa Siller (871) lief über 10.000 Meter neue Siegerland-Altersklassen-Bestleistungen.

Schnellste Frau über die zwölfeinhalb Stadionrunden war Stefanie Osthoff (ebenfalls SG Wenden). Die frischgebackene Deutsche Seniorenmeisterin in der AK W35 über 1.500 Meter bekam in den letzten Runden noch die „zweite Luft“ und freute sich im Ziel über die Zeit von 18:23,93 Minuten. „Das ist keine neue Bestzeit, aber ich bin dennoch sehr zufrieden, es lief auf den letzten Runden richtig gut“, erklärte die Ottfingerin. Zweitschnellste Läuferin war ihre Trainingskollegin Christl Dörschel (18:42,75). Eine neue Altersklassen-Siegerlandbestleistung gelang Christa Siller vom ASC Weißbachtal. Ihre Zeit von 54:59,25 Minuten bedeuten in der W55, W60 und in der W65 eine neue Bestmarke.

Simon Huckestein lief acht Kilometer allein gegen die Uhr – Bestzeit in 30:48,55 Minuten.

Am späten Abend standen dann die 25-Stadionrunden auf dem Plan. Der Wind hatte sich gelegt und die Bedingungen waren für schnelle Zeiten wie geschaffen – und auch hier demonstrierten die Läufer der SG Wenden, dass ihnen im heimischen Raum derzeit niemand das Wasser reichen kann. Eine absolute Spitzenleistung zeigte Simon Huckestein, der als Triathlet derzeit eine starke Ausdauer besitzt. Nachdem er sich mit seinem Vereinskollegen Fabian Jenne auf den ersten Runden die Führungsarbeit geteilt hatte, lief Huckestein dann über acht Kilometer ein einsames Rennen gegen die Uhr, die dann bei einer Zeit von 30:48,55 Minuten stehen blieb. Es war sein erstes 10.000-Meter-Rennen überhaupt. Klar, dass damit auch eine neue Bestzeit zu Buche steht.

Jonas Hoffmann mit einem „flotten Trainingslauf“

Südsauerlandlauf der SG Wenden über 10.000 Meter: Jonas Hoffmann spulte sichtlich frisch einen flotten Trainingslauf herunter – seine Endzeit von guten 31:43 Minuten war für den Triathleten eher zweitrangig.

Fabian Jenne stellte in 31:26,03 Minuten ebenfalls eine neue Bestmarke auf. Auch der Drittplatzierte im Gesamteinlauf trug das Trikot der SG Wenden: Jonas Hoffmann hatte noch am Samstagmorgen 100 Radkilometer mit ein paar kräftigen Intervallen und 900 Höhenmeter gestrampelt, am späten Nachmittag lief er, ebenfalls im Alleingang, 31:43 Minuten. „Es hat Spaß gemacht und war besser als heute alleine zu trainieren“, so das Fazit des Hademers über seinen „Trainingslauf“.

Felix Lange von der SG Wenden lief 34:31,33 Minuten.

Ergebnisse Südsauerlandlauf der SG Wenden – 10. Lauf Ausdauer-Cup 2021

10.000 Meter Bahnlauf

Männer
MU20: 1. Leonhard Skalski (WSG Bad Marienberg) 52:36,03.
Hauptklasse: 1. Jonas Hoffmann (SG Wenden) 31:43,03 Minuten; 2. Lutz Holste (LG Dorsten) 33:32,41; 3. Felix Lange (SG Wenden) 34:31,33.
M30: 1. Fabian Jenne (SG Wenden) 31:26,03; 2. Sebastian Vollmers (Olpe) 38:10,97.
M35: 1./Gesamtsieger Simon Huckestein (SG Wenden) 30:48,55 Minuten; 2. Matthias Rink (SG Wenden) 42:23,75.
M40: 1. Marc Schwan (SG Westerwald) 39:01,53; 2. Thilo Krumm (FORMOTION Formenbau) 44:01,15; 3. Johannes Bongers (Wenden) 46:10,13.
M45: 1. Jens Falk (VTV Freier Grund) 45:23,7; 2. Boris Faust (FC Lennestadt) 46:16,37.
M50: 1. Andreas Senner (TuS Deuz) 36:56,17; 2. Johannes Hesse (Olpe) 54:55,0.
M55: 1. Michael Weber (VfB Wissen) 41:26,29; 2. Holger Stöckmann (SG Wenden) 42:07,57; 3. Winfried Jung (SC Rotenstein) 54:59,91.
M60: 1. Hans-Dieter Schlichting (SG Wenden) 46:16,36.
M65: 1. Peter Mäder (USC Bochum) 43:41,77; 2. Raimund Ditsche (SG Siegen-Giersberg) 60:39,65.
M70: 1. Rainer Müller (TuS Deuz) 44:44,35.

Frauen
Hauptklasse: 1. Rebecca Huckestein (SG Wenden) 42:45,11; 2. Liv Behle (SG Wenden) 44:46,00; 3. Carlotta Clemens (o.V.) 50:40,71.
W50: 1. Katrin Weber (VfB Wissen) 53:30,00.
W60: 1. Christiane Stötzel-Ditsche (SG Siegen-Giersberg) 60:35,79.
W65: 1. Christa Siller (ASC Weißbachtal) 54:59,25.

5.000 Meter Bahnlauf

Südsauerlandlauf der SG Wenden – Lauf über 5.000 Meter: Thomas Lorsbach (TuS Deuz/802), Ramadan Khalil (ASC Weißbachtal/868) und Andreas Gertz (KG Kindelsberg Kreuztal/870).

Männer
Hauptklasse: 1. Marco Giese (SG Wenden) 14:53,67 Minuten; 2. Frederik Jonas Wehner (SG Wenden) 15:10,71; 3. Maximilian Hackler (LG Kindelsberg Kreuztal) 16:36,39.
M30: 1. Joseph Mwaisumo (LG Kindelsberg Kreuztal) 15:43,11.
M35: 1. Alexander Hoffmann (LG Kindelsberg Kreuztal) 17:05,91; 2. Thomas Lorsbach (TuS Deuz) 17:59,43.
M45: 1. Andreas Gertz (LG Kindelsberg Kreuztal) 18:10,21.
M50: 1. Andreas Rottler (TuS Deuz) 18:03,83.

Frauen
WJU18: 1. Theresa Ruppersberg (ASC Breidenbach)19:44,63.
W30: 1. Sandra Clemens (SG Wenden) 19:05,79.
W35: 1. Stefanie Osthoff (SG Wenden) 18:23,93.
W40: 1. Bianca Senner (TuS Deuz) 21:12,65; 2. Boukje Beckmann (SG Wenden) 21:31,85.
W45: 1. Christl Dörschel (SG Wenden) 18:42,75.
W50: 1. Susanne Heinbach (LG Wettenberg) 20:16,53.
W65: 1. Barbara Jüngst (ASC Weißbachtal) 30:58,25.
W70: 1. Ingrid Ebner (TG Rudersdorf) 32:37,01.

5 Kilometer Waldlauf

Männer
MJU18: 1. Louis Meirich (WSG Bad Marienberg) 21:53 Minuten; 2. Ben Berg (ASC Weißbachtal) 23:35; 3. Tom Luca Krumm (ASC Weißbachtal) 24:18.
Hauptklasse: 1. Simon Jung (SC Rotenstein) 23:25.
M30: 1. Tom Schlag (o.V.) 24:24.
M35: 1. Tobias Lautwein (SG Wenden) 19:14; 2. Stefan Hannebauer (o.V.) 29:19; 2. Dominik Hetzel (o.V.) 29:19.
M40: 1. Andreas Junker (tri.Si) 23:01; 2. Thorsten Gockus (SG Wenden) 27:56; 3. Sebastian Weber (TuS Deuz) 31:12.
M45: 1. Roberto Gugliotta (SG Wenden) 24:36; 2. Frank Schneider (TV Langenholdinghausen) 27:02.
M50: 1. Stefan Schmalenbach (SG Wenden) 21:03; 2. Oliver Berg (ASC Weißbachtal) 24:07.
M55: 1. Stefan Lang (SG Wenden) 22:18; 2. Norbert Skalski (WSG Bad Marienberg) 26:26.
M70: 1. Tim Netz (LT Fischbacherberg) 35:04.

Frauen
WJU18: Theresa Ruppersberg (ASC Breidenbach) 19:44,63.
W40: 1. Sonja Berg (ASC Weißbachtal) 28:43.
W45: 1. Larissa Giebeler (ASC Weißbachtal) 28:26.
W50: 1. Maren Skalski (WSG Bad Marienberg) 31:47.
W55: 1. Sonja Fischer (chic Haarstudio) 28:05.

800 Meter

Südsauerlandlauf der SG Wenden – Hier der gemeinsame 800-Meter-Lauf Schülerinnen und Schüler (v.l.): Anna Schlösser (SK Olpe/897), Nesa Shabani (SK Olpe/816), Daria Popov (SK Olpe/814), Laura Bungart (SK Olpe/815/verdeckt), Lea Fischer (LG KIndelsberg/901), der Sieger des Laufs Hendrik Hombach (VfB Wissen/824), Jannik Hesse (SK Olpe/821), Vico Lamprecht (TV Olpe/820), Jarne Beckmann (SG Wenden/826) und Hedi Paluscheck (LG KIndelsberg/900). Foto: Frank Steinseifer

Schüler
M14: 1. Henrik Hombach (VfB Wissen) 2:33,10 Minuten.
M13: 1. Vico Lambrecht (TV Olpe) 2:36,25; 2. Jarne Beckmann (SG Wenden) 2:36,45; 3. Jannik Hesse (TV Olpe) 2:56,90.
M11: 1. Paul Stahl (SG Wenden) 2:57,45; 2. Jorik Beckmann (SG Wenden) 2:58,50; 3. Nathan Baumgarten (VfB Wilden) 2:59,10.
M10: 1. Lukas Merz (VfB Wilden) 3:54,00.
M9: 1. Jannis Semmerling (TuS Deuz) 2:59,00; 2. Jonas Roda (VfB Wilden) 3:11,30; 3. Max Stahl (SG Wenden) 3:16,30.
M8: 1. Lukas Di Teodoro (TV Eichen) 3:28,50; 2. Nick Hense (SG Wenden) 4:03,40; 3. Frederic Luther (SG Wenden) 4:03,80.

Schülerinnen
W15: 1. Hedi Paluscheck (LG Kindelsberg Kreuztal) 2:58,80.
W13: 1. Daria Popov (Ski-Club Olpe) 2:44,10; 2. Lea Fischer (LG Kindelsberg Kreuztal) 2:45,30; 3. Anna Schlösser (Ski-Club Olpe) 2:52,70.
W11: 1. Paula Hesse (Ski-Club Olpe) 3:37,25; 2. Luisa Exler (SG Wenden) 3:43,80; 3. Nele Sieler (SG Wenden) 3:44,40.
W10: 1. Amelie Teodoro (TV Eichen) 3:05,40; 2. Thea Köhler (Ski-Club Olpe) 3:11,59; 3. Pauline Dinter (Ski-Club Olpe) 3:14,97.
W9: 1. Mia Schneider (TuS Deuz) 3:10,20; 2. Amelie Stahl (SG Wenden) 3:21,46; 3. Greta Hesse (Ski-Club Olpe) 3:41,92.
W8: 1. Mathilda Jung (ASC Weißbachtal) 3:10,20; 2. Emilia Sergeev (SG Wenden) 3:45,25; 3. Laura Krumm (VfB Wilden) 4:05,57.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.