Johanna Pulte knackt auch über 1.500 Meter die EM-Norm

Johanna Pulte von der SG Wenden läuft beim stark besetzten Laufsportfest in Karlsruhe über 1.500 Meter in 4:22,92 Minuten neuen Kreisrekord, die DM-Quali der Frauen und die U20-EM-Norm.

Karlsruhe. Johanna Pulte von der SG Wenden läuft beim stark besetzten Laufsportfest in Karlsruhe über 1.500 Meter in 4:22,92 Minuten neuen Kreisrekord und schafft damit nach der EM-Norm über 5.000 Meter auch die EM-Qualifikationszeit über die 1.500-Meter-Strecke.

Nur 92 Hundertstel fehlten zur WM-Norm

Mittelstreckenläuferin Johanna Pulte von der SG Wenden hat ihren nächsten Überraschungscoup gelandet. Zwei Wochen nachdem sich die 18-jährige Olperin bei den Deutschen Langstrecken-Meisterschaften in Mainz über 5000 Meter in 16:29,89 Minuten den Titel in der U20 gesichert hatte, zeigte sie am Wochenende bei der 5. Langen Laufnacht in Karlsruhe ihr Können über 1.500 Meter. In einem stark besetzten Frauenrennen lief der Schützling von Trainer Egon Bröcher in 4:22,92 Minuten neue persönliche Bestzeit sowie neuen Kreisrekord. Damit hat Pulte nicht nur die Frauen-Norm (4:28 min.) für die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig (4. bis 6. Juni) unterboten, sondern wie schon vor zwei Wochen über 5.000 Meter nun auch über 1.500 Meter die Qualifikation für die Europameisterschaften in Tallinn/Estland geschafft. Fehlten ihr bei dem DM-Lauf über 5.000 Meter noch vier Sekunden für einen Startplatz bei der U20-Weltmeisterschaft (17. August in Nairobi) so war es diesmal nur ein Hauch: 92/100stel Sekunden fehlten in Karlsruhe für das Ticket zur WM in Afrika.

Endspurt wieder auf den letzten 300 m

Im A-Lauf der Frauen über 1.500 Meter traf Johanna Pulte auf eine starke nationale und internationale Konkurrenz. Ein dichtes Feld von 15 Läuferinnen sorgte für echten Wettkampfcharakter, galt es drei Wochen vor der DM doch noch das Ticket zu ergattern. Bei guten äußeren Bedingungen entwickelte sich vom Start weg ein gleichmäßig schnelles Rennen. Eine Tempomacherin sorgte für ein flottes Tempo, das auf eine Zielzeit von 4:15 Minuten hinauslaufen sollte. Johanna Pulte begann zurückhaltend und beobachtete die Konkurrenz. Eine Runde vor Schluss lag sie noch an 12. Stelle des Feldes, dann zündete sie wie schon bei ihren DM-Rennen über 5.000 und 3.000 Meter an der 300 Meter-Marke den Turbo. Nach einem kleinen Stolperer überspurtete sie eine Konkurrentin nach der anderen, machte insgesamt sechs Plätze gut und lief als Sechste in 4:22,92 Minuten ins Ziel. Das bedeutete persönliche Bestzeit, Kreisrekord (den hielt bislang ihre Vereinskollegin Verena Schneider), DM-Norm bei den Frauen und die U20-EM-Norm.

Jetzt folgt Angriff über 3.000 Meter-Norm

Die EM-Tickets über 5.000 Meter und 1.500 Meter in der Tasche soll nun auch noch die Fahrkarte über 3.000 Meter gelöst werden. Am 12. Juni startet Johanna Pulte in Dortmund um möglichst auch diese Hürde zu nehmen. Bei der EM wird Pulte dann natürlich nur über eine Strecke an den Start gehen, welche das sein wird, wird der Bundestrainer nach einem Gespräch mit Pulte und Heimtrainer Egon Bröcher festlegen.

Müde nach DM-Lauf über 5.000 Meter

„Es hat wieder alles gepasst. Die äußeren Bedingungen waren optimal, das Feld gut besetzt, eine Pacemakerin sorgte für ein gutes Tempo und am Ende hat Johanna gezeigt, dass sie nicht nur in einem Feld mit Jugendlichen bestehen, sondern auch schon bei den Frauen vorne mitmischen kann“, zog Trainer Egon Bröcher ein sehr zufriedenes Fazit des Wettkampfes. Dabei war Bröchers Erwartungshaltung vor dem 1.500-Meter-Lauf gar nicht mal so hoch. „Nach den 5.000 Metern bei der DM war sie schon ganz schön müde, das Training lief über einige Tage nicht so gut. Wir haben dann wieder etwas rausgenommen, damit sie ich erholen kann.“ Somit kam die Höhe der Leistungssteigerung nun umso überraschender. Bis zur DM in Braunschweig steht nun vor allem verstärkt das Schnelligkeitstraining im Vordergrund.

Ergebnisse
5. Lange Laufnacht Karlsruhe
1.500 Meter Frauen
1. Sara Benfaris (LC Rehlingen) 4:15,06
2. Vera Coutellier (ASV Köln) 4:16,88
3. Fabiane Meyer (TV Westfalia Epe) 4:20,36
4. Verena Meisl (LG Olympia Dortmund) 4:20,63
5. Jana Reinert (LG Stadtwerke München) 4:21,36
6. Johanna Pulte (SG Wenden) 4:22,92

Weitere Berichte auf Laufen57:
Johanna Pulte spurtet zum 5.000-Meter-DM-Titel
Johanna Pulte Deutsche Meisterin über 3000 m
Johanna Pulte auf dem Sprung an die Spitze
Johanna Pulte Deutsche Vize-Meisterin im Cross
Pulte mit Bestzeit beim Hallenmeeting Dortmund

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.