Ausdauer-Cup: 236 Teilnehmer beim „virtuellen“ Wielandlauf

6. Wielandlauf des ASC Weißbachtal – 8. Lauf zum Ausdauer-Cup 2020. Im Coronajahr konnte der beliebte Waldlauf des Ausdauersportclubs nur virtuell ausgetragen werden. Auch diese Laufgruppe ging auf dem Originalkurs oberhalb des Wielandstadions auf die Strecke.

Wilnsdorf. Das Improvisieren geht weiter. Auch der Wielandlauf des ASC Weißbachtal konnte aufgrund der Abstands- und Sicherheitsmaßnahmen im Kampf gegen in Corona-Pandemie nur als „virtueller“ Volkslauf ausgetragen werden. Immerhin 236 Läuferinnen und Läufer nahmen teil.

Die Veranstalter hatten ein umfangreiches Sicherheitskonzept erarbeitet, dieses wurde jedoch abgelehnt. Dies wurde unter anderem auch damit begründet, dass die Läufer im Wald Begegnungen mit Spaziergängern, Fahrradfahrern und Wanderern haben können – somit könnten die Kontaktpersonen nicht mehr nachvollzogen werden.

82 Läufer auf dem Original-Kurs

Doch die Läufer in der Region hatten auch diesmal das besondere Veranstaltungsformat des Waldlaufs im Rahmen des Ausdauer-Cups 2020 angenommen. Insgesamt 236 Läuferinnen und Läufer, teilweise mit Mehrfachstarts, hatten ihre Leistungen notiert und an Zeitmesser Martin Stinner zur Auswertung geschickt. Immerhin 82 Läuferinnen und Läufer liefen die eigens markierte 10-Kilometer-Strecke auf dem Originalkurs mit Start und Ziel im Stadion Höhwäldchen.

Felix Lange und Sonja Kölsch die Schnellsten auf der Originalstrecke

Schnellster Läufer war hier Felix Lange von der SG Wenden mit der schnellsten Zeit von 36:47 Minuten, nur knapp dahinter mit acht Sekunden Rückstand folgte Tim Dally vom TuS Deuz. Als Dritter blieb sein Vereinskollege Andreas Senner in 39:11 Minuten noch unter der 40-Minuten-Marke. Schnellste Läuferin auf dem Originalkurs war Sonja Kölsch (geb. Schneider) in 45:32 Minuten gefolgt von Carina Hübner (ASC Weißbachtal) und der vereinslosen Steffi Groß die beide die Laufzeit von 50:35 meldeten. Dahinter folgte ein Quartett des ASC Weißbachtal mit Melanie Wolf-Stemmler, Anke Heupel-Kaiserling (beide 52:46 min.), Natascha Fischbach (52:49) und Tina Hebel (52:53). Den längsten Einzellauf, den absolvierte die Wilnsdorferin Lea Laufer. Die Läuferin des CLV Siegerland lief in Frankfurt an der Nidda 30 Kilometer in 2:30:28 Stunden.

Walter Dzaak sammelte 46 Kilometer

Einige Läufer nutzten auch die Möglichkeit, an drei Tagen möglichst viele Kilometer zu sammeln: Walter Dzaak aus Ferndorf sammelte mit 46,3 die meisten Kilometer, es folgten Susanne Hein (LG Kindelsberg Kreuztal) mit 36,1 und Hans-Joachim Fries (RSV Daadetal) mit 34 Kilometern.

Alle Ergebnisse unter www.ausdauer57.de

Wieland-Lauf 2019 – Bericht / Fotos

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.