Silber und Bronze für TuS Deuz bei Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften

Gabi Müller-Scherzant und Stefan Brockfeld kehrten erfolgreiche von den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt zurück.
Gabi Müller-Scherzant und Stefan Brockfeld kehrten erfolgreiche von den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt zurück.

Erfurt. Die Laufabteilung des TuS Deuz hat wieder Grund zum Jubeln: Bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt Gabi Müller-Scherzamt gewann die Silbermedaille, Stefan Brockfeld holte DM-Bronze.

Zum wiederholten Male in den letzten Jahren fanden die Deutschen Hallen-Senioren-Meisterschaften in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt statt, wo die Aktiven beste Bedingungen und eine gute Organisation vorfanden. Vom TuS Deuz waren Stefan Brockfeld und Gabi Müller-Scherzant am Start, die sich durchaus Hoffnungen auf eine vordere Platzierung machen durften.

Den Auftakt machte Gabi Müller-Scherzant in der Altersklasse W45 über 800 Meter,  auf der sie schon im letzten Jahr bei der Freiluft DM als Vierte überzeugen konnte. Auch ohne spezielle Mittelstrecken-Vorbereitung machte Gabi Müller-Scherzant ein gutes Rennen und hätte fast den Sprung aufs Treppchen geschafft. Mit 1,5 Sekunden Rückstand auf Platz drei erreichte sie mit 2:33,75 Minuten den 4. Platz.

Aber Gabi Müller-Scherzant hatte noch ein Eisen im Feuer, da sie sechs Stunden später auch über die 3.000 Meter, die längste in der Halle gelaufene Strecke über 15 Runden, an den Start ging. Beim Blick in die Starterliste erschien die Chance auf eine Medaille allerdings sehr gering, da die Crème de la Crème der Altersklasse W45 am Start war. Während an der Spitze Veronika Ulrich (TSG Ehingen) einsam davonzog und das Rennen sicher gewann, blieb der Kampf um Silber und Bronze bis zum Schluss spannend. Nach einem starken Endspurt sicherte sich Gabi Müller-Scherzant mit 11:26,58 Minuten überraschend den 2.Platz und sorgte damit für eine kleine Sensation.

Am zweiten Wettkampftag ging dann Stefan Brockfeld in der Klasse M50 ebenfalls über 3.000 Meter  an den Start und zählte zum engsten Favoritenkreis. Der Beginn einer Erkältung zwei Tage vor dem Wettkampf sorgten für etwas Unsicherheit, da er sich eigentlich in bestechender Form befand. Mit einer starken Tempoverschärfung nach 1.000 Metern konnte sich Markus Riefer (SSC Hanau-Rodenbach) allerdings etwas von Brockfeld lösen und holte sich den Sieg. Mit 9:38,14 Minuten holte sich Stefan Brockfeld erneut eine Bronzemedaille bei einer Deutschen Senioren-Meisterschaft.

Mit dieser Zeit war „Brocki“ sogar um einige Zehntelsekunden schneller als Dietmar Lehmann, der exakt vor 20 Jahren, damals ebenfalls im Alter von 50 Jahren, 9:38,9 Minuten gelaufen war. Da in der Kreis-Bestenliste jedoch nur Freiluft-Rekorde und -Bestzeiten geführt werden, bleibt die Siegerlandbestzeit in der Klasse M50 weiterhin bestehen.

3 Kommentare

  1. In der ehemaligen DDR (und wahrscheinlich nicht nur dort) wurden damals gezielt Grippe-Viren zur Leistungssteigerung gespritzt, weil das Immunsystem bei einer beginnenden Grippe besonders aktiv ist. Die gute Leistung ist trotz (oder vielleicht wegen) der beginnenden Erkältung also nicht so verwunderlich… Trotz allem aber natürlich: Herzlichen Glückwunsch!

    1. Hallo Dirk, an Deinem Beitrag erkennt man den sachkundigen Mehrkämpfer! Oder wolltest Du einfach sagen, dass die Leichtathleten aus dem Jahrgang 1966 😉 ganz besonders leistungsfähig sind!?

  2. Sorry, zu früh abgeschickt…! 😉
    Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich wohl mental ein paar Prozent stärker gewesen…!
    Aber hätte, hätte, Fahrradkette….! 😉
    Wen ich meine Erinnerungen an ähnliche Situationen abrufe, könnte die Theorie aber schon stimmen.
    🙂

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.