Sieg-Arena Lichterlauf: Viele Bestzeiten und 450 Anmeldungen

Er kann es immer noch! Dieter Müller, ehemaliger Klasse-Langstreckler im Trikot des TV Niederschelden und nur einer von vier Siegerländer Läufern, die über 10.000 Meter auf der Bahn die 30-Minuten-Schallmauer durchbrochen haben, lief am Sonntag auf seiner alten Trainingsstrecke ein schnelles Rennen. Der mittlerweile 58-jährige Lauftrainer in Diensten des TuS Deuz lief am gestrigen Sonntag 39:10 Minuten und setzte sich damit auf den 4. Platz in der Gesamtwertung. Foto: privat

Siegen. Der sieg-arena Lichterlauf, der vom 1. bis 19. Dezember an der innerstädtischen Laufstrecke an der Eintracht ausgetragen wird, geht jetzt in die letzte Woche. In den vergangenen drei Tagen nutzten viele Läuferinnen und Läufer ihren Start, um nochmal das Gesamtprojekt „Schnee- und eisfreie Sieg-Arena“ zu unterstützen und mit guten Zeiten in die Gesamtwertung zu kommen. Auch wenn der Lauf aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie ursprünglich geplant stattfinden konnte, so ist die Resonanz doch überwältigend. Insgesamt 450 Läuferinnen und Läufer haben sich für einen Start angemeldet und tragen mit ihrem Startgeld zum Unterhalt der beleuchteten Laufstrecke an der Sieg an der Siegener Eintracht bei.

81-jähriger Werner Stöcker (LG Wittgenstein) mit „Nachschlag“ über 5 Kilometer

Richtig schnelle Zeiten gab es auch wieder am vergangenen Wochenende. Wie wichtig den Läufern das Angebot eines „fast echten“ Wettkampfs ist, das sieht man an den vielen Spitzenläufern der Region, die ihr Tempotraining jetzt im Rahmen des Lichterlaufs absolvieren. Wie hoch der Stellenwert des Laufs ist, das zeigen auch die Starts des besten Seniorenläufers im Kreis Siegen-Wittgenstein. Werner Stöcker, Deutscher Rekordhalter über 100 Kilometer und mehrfacher Deutscher Seniorenmeister, scheut auch den weiten Weg aus dem Wittgensteiner Land nicht, um an der Sieg-Arena zu starten. Der 81-jährige Läufer der LG Wittgenstein hatte sich hinter der immer noch Führenden, der Burbacherin Nicole Scholz vom TV Refrath (5 Kilometer in 17:30 min./84,191 Prozentpunkte), gleich mit mehreren Leistungen in der vergangenen Woche platziert: Mit seinen 5 Kilometern in 26:11 Minuten (81,20 Prozentpunkte), seiner 10-Kilometer-Laufzeit von 54:29 Minuten (78,712 Prozentpunkte) und seinem Halbmarathon in 1:56:11 Stunden (81,888 Prozentpunkte) lag er bereits auf den vorderen Plätzen. Am Sonntag, 13. Dezember legte er noch einmal nach – ihm war die 5 Kilometer-Zeit offensichtlich noch „zu schwach“. Im zweiten Anlauf war Stöcker noch einmal deutlich, um fast eine halbe Minute (!) schneller. In 25:44 Minuten (82,620 Prozentpunkt) rückt er der Führenden nun ganz nah auf die Pelle. Der Senior plant Ende der Woche sogar noch einen Start über die Marathondistanz!

Crown-Town-Runner Raúl Valero Gallegos überrascht mit starkem 10-Kilometer-Solo-Lauf in 33:38 Minuten

Raúl Valero Gallegos von den Crown Town Runners war flott unterwegs: Der 24-jährige Sportstudent lief über 10 Kilometer in 33:38 Minuten eine inoffizielle persönliche Bestzeit. Foto: privat

Eine richtig heiße Sohle legte auch Raúl Valero Gallegos von den Crown Town Runners, dem Laufclub des Betzdorfer Ausdauer Shops und des Absolute Run Shops Siegen auf die Piste an der Sieg-Arena. Der 24-jährige Sportstudent ließ über 10 Kilometer die Beine fliegen. Auch wenn der erste Kilometer in 3:10 Minuten wohl etwas überpaced war, so lief er dann doch in 33:38 Minuten ein beachtliches Solo-Rennen sowie eine inoffizielle persönliche Bestzeit. Unter Wettkampfbedingungen wäre der ehemalige Mittelstreckler der LG Kindelsberg Kreuztal wohl nahe an die 33 Minuten herangelaufen – und das auf einem 4-Runden-Kurs, der aufgrund der jeweils zwei zu überlaufenden Brücken das Lauftempo immer wieder stoppt. Gallegos liegt nun im Ranking nach der Wertung der World-Masters-Association (WMA) auf dem 7. Platz.

Dieter Müller (58) auf seiner ehemaligen Trainingsstrecke mit unter 40 Minuten auf Rang vier

Für die große Überraschung des Tages sorgte jedoch ein Altmeister, der auf seiner ehemaligen Trainingsstrecke jeden Stein und Grashalm mit Namen kennt. Dieter Müller, ehemaliger Klasse-Langstreckler im Trikot des TV Niederschelden und nur einer von vier Siegerländer Läufern, die über 10.000 Meter auf der Bahn jemals die 30-Minuten-Schallmauer durchbrochen haben, lief in seinem früheren „Wohnzimmer“ ein schnelles Rennen. Der mittlerweile 58-jährige Lauftrainer in Diensten des TuS Deuz lief die 10-Kilometer-Strecke am gestrigen Sonntag in 39:10 Minuten (81,347 Prozentpunkt) und setzte sich damit hinter Werner Stöcker auf den 4. Platz in der Gesamtwertung.

Comeback von Holger Natzke (TuS Deuz): Mit 62 Jahren 5 Kilometer in 20:53 Minuten

Einige Läufer aus der Trainingsgruppe des TuS Deuz hatten bereits am vergangenen Donnerstag ihren Lichterlauf mit Startnummer absolviert. Ein Comeback feierte Holger Natzke. Der 62-Jährige lief die 5 Kilometer in 20:53 Minuten – das sind umgerechnet 77,341 WMA-Prozentpunkt und bedeuten aktuell Rang acht im Gesamtklassement. Hinter den beiden Läufern der SG Wenden mit Alexander Henne (5 km in 16:59 min.) und Nils Schäfer (5 km in 16:44 min.) folgt bereits der Eiserner Andreas Senner vom TuS Deuz, der in 39:14 Minuten über 10 Kilometer (76,370 Prozentpunkt) im Ranking auf Platz 11 liegt. Einen schnellen „Fünfer“ absolvierte auch der Triathlet Pascal Friedhoff vom Team TVE Netphen in 17:30 Minuten (75,111 Prozentpunkt/12. Rang). Roland Heine vom ASC Weißbachtal, der bislang mit einem 5-Kilometer-Resultat von 22:25 Minuten in der Wertung war, verbesserte sich am Samstag nochmals. Der 65-jährige lief den Halbmarathon in 1:40:43 Stunden (74,280 Prozentpunkt) und liegt nun auf dem 13. Platz.

14-jähriger Fabio Klein läuft 18:37 min. – in einem regulären Wettkampf wäre das DLV-Platz 13

Auch einer der besten Nachwuchsläufer in der Region zeigte sein Können auf der Laufstrecke an der Siegener Eintracht. Fabio Klein vom TuS Deuz lief bereits am Freitag einen flotten „Fünfer“. Der 14-jährige wurde in 18:37 Minuten gestoppt. Wäre sein Sololauf ein regulärer Wettkampf gewesen, so würde er mit dieser Laufzeit den 13. Platz in der soeben veröffentlichten DLV-Jahresbestenliste über 5 Kilometer in der Altersklasse M14 belegen.

Franzi Conrad mit neuem Triple-Rekord – erste Läuferin, die den „Siegener Quattro“ schafft

Und dann gibt es da noch die ganz besonderen Bestleistungen und Rekorde: Den Siegener Triple-Rekord, also 10 km, Halbmarathon und Marathon an zwei Tagen, den hält nun Franzi Conrad in 7:30:57 Stunden. Sie verbesserte die bisherige Bestmarke von Heike Schürbusch (:anlauf), die beim Marathon mit Musik im Jahre 2014 erstmals mit 7:54:27 Stunden in die Wertung kam. In diesem Jahr nahm sich Franzi Conrad vom Erdnussbutter Racing Team den Siegener Triple vor und lief am 12. und 13. Dezember den Halbmarathon in 2:03:20 Std., die 10 km in 56:39 min. und den Marathon in 4:30:58 Std. Bereits am 10. Dezember ist Franzi Conrad die 5 km in 24:15 min. gelaufen, damit ist sie auch die erste Läuferin, die den Siegener Quattro mit 215,11 Punkten gefinisht hat!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.