SG Wenden holt zwei Titel bei DM über 10.000 Meter

Stefan Brockfeld vom TuS Deuz lief bei den Deutschen Meisterschaften  über 10.000 Meter auf den vierten Platz in der Klasse M45.
Stefan Brockfeld vom TuS Deuz lief bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000 Meter auf den vierten Platz in der Klasse M45.

Ohrdruf. Bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000 Meter auf der Bahn im thüringischen Ohrdruf gingen auch einige Langstreckler der SG Wenden und des TuS Deuz an den Start. Besonders erfolgreich war die SG Wenden: Ejob Solomon und Christl Dörschel gewannen jeweils den Titel in ihren Altersklassen.

Bereits zum dritten Mal in seiner erst kurzen Karriere als Langstreckenläufer hat der Ejob Solomun (SG Wenden) die immer noch magische 30 Minutenmarke über 10.000 Meter geknackt. Wieder eine neue persönliche Bestzeit gab es für den 22-jährigen Eritreer im Trikot der SG Wenden bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000 Meter im thüringischen Ohrdruf. Im Stadion am Goldberg musste sich Ejob Solomun nach 25 Stadionrunden nur dem neuen Deutschen Meister bei den Männern, dem gebürtigen Äthiopier Seboka Mitko (LAC Quelle Fürth/29:18,14), sowie dem Vizemeister Jannik Arbogast (LG Region Karlsruhe/29:23,13) geschlagen geben. Der 22-Jährige gewann in 29:26,38 Minuten die Bronzemedaille – gewann aber den Titel in der Klasse U23 mit knappem Vorsprung vor dem erst 20-jährigen Amanal Petros (TSVE 1890 Bielefeld/29:28,21).

Über den Titel in der Klasse W35 konnte sich Christl Dörschel (SG Wenden) freuen. Die SG-Läuferin musste sich im Lauf der Altersklassen W35 bis W50 nur der starken Mareike Ressing (LC Adler Bottrop/36:57,03) geschlagen geben – in der Wertung der W35 gewann sie jedoch unangefochten in 37:10,16 min. und lag damit 40 Sekunden vor der Zweitplatzierten Nicole Kringe aus Nienburg.

Im rund 250 Kilometer entfernten thüringischen Ohrdruf waren in der Klasse M45 auch die „Meisterschaftsdauerbrenner“ Stefan Brockfeld und Andreas Senner vom TuS Deuz am Start. Nach vielen harten Rennen in den letzten Wochen gingen beide Aktive  nicht ganz ausgeruht an den Start. So hatte z.B. Andreas Senner erst in der Vorwoche den knüppelharten Hermannslauf über 31 Kilometer erfolgreich absolviert. Für Medaillenplätze reichte es nicht – dennoch zeigten beide Siegerländer gute Leistungen. Brockfeld hatte sich insgeheim auf einen Zweikampf um Platz drei mit Markus Riefer (SSC Hanau-Rodenbach) eingestellt, der aber an diesem Tag einfach stärker war. So belegte „Brocki“ am Ende mit 35:12,44 min. den undankbaren 4. Platz in der Wertung der M45. Der Sieger Solomon Böhme (OSC Berlin) lief als Klassensieger in 32:06,79 min. die Konkurrenz in Grund und Boden. Andreas Senner machte ebenfalls ein gutes Rennen und konnte mit Thorsten Kramer (LG Wettenberg) sogar noch einen höher eingestuften Läufer schlagen. Mit 35:45,87 min. und Platz fünf war der Eiserner eine Sekunde schneller als bei den westdeutschen Straßenlaufmeisterschaften vor zwei Wochen in Lippetal und daher mit dem Rennen auch sehr zufrieden.

Ergebnisse

 

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.