SEVEN SUMMITS SIEGEN – Lauf über die sieben Gipfel von Siegen

In der Sportstadt Siegen steigt am 27. Juni 2021 eine neue Sportveranstaltung. Beim Event SEVEN SUMMITS SIEGEN, was übersetzt soviel heißt wie „Sieben Gipfel Siegen“, kann man die Krönchenstadt sportlich erleben. Das offizielle Veranstaltungsbanner von SEVEN SUMMITS SIEGEN präsentieren Julika Kern (DAV-Kletterzentrum Siegen) und Silas Irle (Auszubildender :anlauf Siegen). Foto: Frank Steinseifer

Siegen. In der Sportstadt Siegen steigt am 27. Juni 2021 eine neue Sportveranstaltung. Beim Event SEVEN SUMMITS SIEGEN, was übersetzt soviel heißt wie „Sieben Gipfel Siegen“,  kann man die Krönchenstadt sportlich erleben. Die Herausforderung für Läuferinnen, Läufer sowie Wanderinnen und Wanderer lautet: „7 Gipfel, 23 Kilometer und 700 Höhenmeter.“ Die Veranstaltung wird unter Einhaltung der dann gültigen Corona-Schutzverordnung stattfinden – der auf 180 Startplätze begrenzte Lauf war binnen kurzer Zeit ausgebucht, insgesamt 278 Teilnehmer sind nun angemeldet.

Organisiert wird SEVEN SUMMIT SIEGEN von :anlauf Siegen sowie dem Deutschen Alpenverein (DAV) Sektion Siegerland, die Schirmherrschaft wird Bürgermeister Steffen Mues übernehmen. Haupt- und Titelsponsor ist das SUMMIT Siegen, das Hightech-Zentrum der Firmen GIB, ifm und pmdtechnologies in der Martinshardt an der Leimbachstraße. Unterstützt wird das Event von der Sparkasse Siegen, der Thielmann GmbH, Absolute Run Ausdauer Siegen, Feinbier unterwegs sowie Hoppmann Autowelt in Kooperation mit dem Autohaus Walter Schneider.

Die Herausforderung des Laufs in Zahlen: Sieben Gipfel – 23 km – 700 Höhenmeter

Im vergangenen Jahr organisierte Henry Niemeyer von der Sektion Siegerland des Deutschen Alpenvereins erstmals eine Tageswanderung über die sieben Hügel von Siegen. Damit war auch die Idee einer gemeisamen Sportveranstaltung für Läufer und Wanderer geboren. Für den 27. Juni ist nun unter dem Titel SEVEN SUMMITS SIEGEN ein Event geplant, bei dem man die Stadt Siegen sportlich erleben kann. Das Motto heißt „Die Herausforderung: Sieben Gipfel – 23 km – 700 Höhenmeter“. Startpunkt ist das :anlauf-Büro Bahnhof Eintracht, von dort geht es Richtung Rosterberg, über den Häusling, zum Siegberg und hinauf zum Lindenberg, über den Giersberg zum Wellersberg und über den Fischbacherberg ins Ziel, das sich am Kletterzentrum des Alpenvereins am Effertsufer befindet.

Einzelstarts in Minutenabständen sollen Sicherheitsabstände garantieren

Der Start erfolgt wie beim Biathlon-Jagdrennen oder ähnlich dem Zeitfahren bei der Tour de France: In Minutenabständen gehen die Wanderer von 8 bis 9 Uhr und die Läufer von 9 bis 11 Uhr auf die Strecke.  Gemäß den Anmeldungen gehen ein bis zwei Personen nach genauer Zeitvorgabe auf die Strecke, mit einer Minute Abstand, drei Stunden insgesamt, ergibt 180 Startplätze. Der Wellenstart dient hier also dem Sicherheitsaspekt und nicht der sportlichen Herausforderung, den Vorauslaufenden einzuholen. „Wir haben ein Veranstaltungs- und Sicherheitskonzept erarbeitet und mit den Behörden abgestimmt. Aufgrund der Pandemie haben wir die Startplätze auf 180 begrenzt“, erklärt Martin Hoffmann die Rahmenbedigungen. Die Fläche im Start- und Zielbereich am :anlauf-Büro und um das Kletterzentrum am Effertsufer beträgt rund 600 bis 800 Quadratmeter, so dass die notwendigen Abstände eingehalten werden können. 

Wir haben ein Hygienekonzept erstellt,
bei dem wir alle notwendigen Aspekte
des Coronaschutzes eingearbeitet haben.

Organisator Martin Hoffmann

Die Frage, ob solch ein Event in der momentanen Phase sinnvoll sei, beantworten Martin Hoffmann von :anlauf und Thomas Riedlinger vom Vorstand des Alpenvereins einhellig: „Wir haben ein Hygienekonzept erstellt, bei dem wir alle notwendigen Aspekte des Coronaschutzes eingearbeitet haben. Wir gehen davon aus, dass es in den nächsten Wochen gerade im Bereich des Freizeitsports zu Öffnungen kommt und finden, dass man auch positiv in die Zukunft denken sollte.“ Dem Alpenverein und dem dazugehörigen Kletterzentrum am Effertsufer ist zudem wichtig, sich in der aktuell schwierigen Situation mit einem Event in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

„Ich finde die Idee wirklich gut“

Schirmherr Bürgermeister Steffen Mues

Mit dem Konzept von SEVEN SUMMITS SIEGEN haben die Organisatoren jedenfalls offene Türen vorgefunden. „Sehr gerne übernehme ich die Schirmherrschaft, auch weil ich die Idee wirklich gut finde,“ antwortete Siegens Bürgermeister Steffen Mues auf die Anfrage. Mit „The SUMMIT“, dem Hightech-Gipfelzentrum der Region und den dort ansässigen Unternehmen der ifm Unternehmensgruppe und der pmd Group, konnte ein passender Titel- und Hauptsponsor gewonnen werden. Die Sparkasse Siegen ist bereits Partner des Kletterzentrums und unterstützt die Helfer des Alpenvereins. Mit dem gemeinsamen Engagement der Hoppmann Autowelt und Autohaus Schneider wird im Rahmen des Events sogar eine weitergehende Zusammenarbeit beider Unternehmen signalisiert. Der laufbegeisterte Chef der Thielmann GmbH sagte 15 Minuten nach der Anfrage seine Unterstützung zu, der Siegener Laufshop Absolute Run Ausdauer ist dabei und die Beachflags auf den sieben Hügeln stellt Siegens größter Outdoorladen Feinbier unterwegs.

Veranstaltung schon binnen kurzer Zeit ausgebucht – 278 Teilnehmer dabei

In der Sportstadt Siegen steigt am 27. Juni 2021 eine neue Sportveranstaltung. Beim Event SEVEN SUMMITS SIEGEN, was übersetzt soviel heißt wie „Sieben Gipfel Siegen“, kann man die Krönchenstadt sportlich erleben. Im DAV-Kletterzentrum präsentieren Julika Kern (DAV-Kletterzentrum Siegen/Wettkampfgruppe und Jugendausschuss) und Jonathan Mende (Jugendreferent und Vorstandsmitglied DAV Sektion Siegerland) das offizielle Veranstaltungsbanner von SEVEN SUMMITS SIEGEN.

Die insgesamt 23 Kilometer lange Strecke wird markiert und ausgeschildert sein, jedoch nicht abgesperrt werden. Heißt: Die Regeln der Straßenverkehrsordnung sind beim Überqueren der Straßen zwingend einzuhalten. Etliche Ordner werden zudem den Sportlern den Weg weisen. 180 Startplätze waren zu vergeben, dazu haben sich 82 Einzelstarter und 98 Lauf-Paare die als Duo auf die Strecke gehen angemeldet – insgesamt also 278 Teilnehmer. Organisator Martin Hoffmann: „Bereits am vergangenen Samstag waren alle Startplätze vergeben. Dass das Interesse an dem Event groß sein würde, damit hatten wir gerechnet. Dass wir so schnell ausgebucht sein würden, das war dann schon überraschend.“

„Nachrückerliste“ eingerichtet – Plätze sollen bis 1. Juni endgültig festgelegt sein

Diejenigen, die keinen Startplatz mehr erhalten haben, können sich dennoch ein wenig Hoffnung machen, beim Event Ende Juni dabei zu sein. „Wir haben eine Nachrückerliste angelegt. Sollten die Sponsoren, die ein Kontingent erhalten haben, ihre Plätze nicht mehr in Anspruch nehmen, dann können andere nachrücken. Stichtag ist der 1. Juni, bis dahin sollen die Startplätze dann festgelegt sein. Eine Ausweitung wird es nicht geben. Wir haben ein Konzept das eingehalten werden muss,“ so Organisator Martin Hoffmann von :anlauf.

Ordnungsamt muss noch grünes Licht geben und eine Genehmigung erteilen

Bei allen Ideen, den Wander- und Laufbegeisterten ein tolles Erlebnis in Siegen anzubieten, ist jedoch eines klar: „Das Ordnungsamt muss uns grünes Licht geben, Kriterium ist selbstverständlich eine formale Genehmigung. Die Gesundheit der Beteiligten hat für alle Beteiligten oberste Priorität. Wenn das Event Ende Juni nicht möglich sein sollte, verschieben wir es einfach um ein paar Wochen,“ so Hoffmann. Der Begeisterung und der Vorfreude auf „das außergewöhnliche Event in besonderen Zeiten“ wird das keinen Abbruch tun, sind sich Veranstalter, Organisatoren, Schirmherr und Kooperationspartner sicher.

Weitere Informationen: www.seven-summits-siegen.de 

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.