Johanna Pulte löst Ticket für Cross-EM 2022 in Italien

Johanna Pulte (SG Wenden) hat sich beim int. Sparkassen-Crosslauf in Pforzheim frühzeitig das Ticket für die Cross-Europameisterschaften in Italien gesichert. Archivfoto: Frank Steinseifer

Pforzheim. Die 19-jährige Olperin Johanna Pulte (SG Wenden) hat sich mit dem 2. Platz beim int. Sparkassen-Crosslauf in Pforzheim frühzeitig das Ticket für die Cross-Europameisterschaften in Italien gesichert.

Pulte auf Platz zwei hinter starker Kira Weis

Nach einer verpassten Bahnsaison und dem überraschenden Titelgewinn bei den Deutschen Meisterschaften über 10 Kilometer Ende September meldet sich die vierfache Deutsche Meisterin Johanna Pulte von der SG Wenden nun auch in der nationalen Spitze der Crossläuferinnen zurück. Beim international stark besetzten Sparkassen-Cross in Pforzheim belegte die Olperin im Lauf der Weiblichen Jugend U20 über 4.400 Meter den 2. Platz in 18:22,27 Minuten hinter der ein Jahr jüngeren souveränen Siegerin Kira Weis (18:08,93 Min.) vom KSG Running Team aus Gerlingen (Baden-Württemberg). Damit löste die 19-jährige Sauerländerin auch das Ticket für die Cross-Europameisterschaften in der Nähe von Turin (Italien) am 11. Dezember. Der Sparkassen-Cross in Pforzheim ist nach dem Olympia-Alm-Cross die zweite Station des diesjährigen Deutschen Cross-Cups. Es folgen der Darmstadt-Cross (20. November) – mit der EM-Qualifikation für die Cross-Mixed-Staffel – und die Cross-DM in Löningen (26. November) sowie der Abschluss beim Volksbank Weinstadt Cross (17. Dezember).

Auch Schweizer Leichtathletik-Verband nutzt Cross für EM-Quali

Für Johanna Pulte war es schon so etwas wie eine Neuauflage des Qualifikationsrennens im November 2021, als sie sich beim Darmstadt-Cross ebenfalls mit dem 2. Platz das Ticket für die Crosslauf-Europameisterschaften in Dublin/Irland sicherte. Ihre Nominierung bestätigte sie im Vorjahr dann mit einem bärenstarken Rennen und dem 9. Platz in der Einzelwertung sowie dem Gewinn der Goldmedaille in der Mannschaftswertung. In Pforzheim kämpften nun 25 U20-Läuferinnen auf dem selektiven Wiesenkurs über vier Runden mit Sandpassagen, einigen Hügeln und kleinen Buxbaumhecken um die begehrten EM-Tickets. Nur die zwei Erstplatzierten konnten sich über einen Startplatz im DLV-Team bei der Cross-EM freuen, auch die Schweiz nutzte den Crosslauf in Pforzheim als EM-Qualifikationsrennen.

Johanna Pulte hält auf der Zielgeraden Lisa Merkel auf Distanz

Die Weibliche Jugend wurde zusammen mit der Männlichen Jugend U18 auf die Strecke geschickt. Vom Start weg konnten sich Kira Weis und Johanna Pulte von der Konkurrenz absetzen, dahinter folgte Lisa Merkel (LG Region Karlsruhe) an dritter Position. Weis, 18-jährige Nachwuchsläuferin aus Baden-Württemberg, hatte erst zwei Wochen zuvor in Hockenheim ihre 10-Kilometer-Bestzeit auf 34:21 Minuten heruntergeschraubt und war damit nur vier Sekunden langsamer als Pulte bei ihrem DM-Titel in Saarbrücken Ende September. Auf dem schweren Geläuf kam Weis jetzt sogar noch besser zurecht als Johanna Pulte, die in der Schlussphase des Rennens nicht mehr folgen konnte und auf der Zielgeraden noch die Attacke von Lisa Merkel abwehren musste. Pulte hielt Merkel jedoch in Schach, verteidigte mit fünf Metern Vorsprung Platz zwei und damit auch das EM-Ticket.

„Wichtig ist, dass Johanna
weiterhin verletzungsfrei bleibt und beschwerdefrei laufen kann.“

Trainer Egon Bröcher (SG Wenden)

Sehr zufrieden mit dem Ausgang des Rennens zeigte sich Pultes Trainer Egon Bröcher: „Sie ist wieder auf einem guten Weg. Johanna hat nur vier Laufeinheiten pro Woche mit 50 bis 60 Kilometern. Das ist eigentlich in der Vorbereitung auf eine EM ein bisschen zu wenig und ich überlege, ob wir da nicht noch etwas steigern können. Aber ich möchte auch kein Risiko eingehen. Wichtig ist, dass Johanna weiterhin verletzungsfrei bleibt und beschwerdefrei laufen kann.“

Johanna Pulte bei Wahl „Läufer des Jahres 2022“ nominiert

Aufgrund von monatelangen Rückenproblemen, die weder ein leistungsorientiertes Lauftraining, geschweige denn Wettkämpfe zuließen, musste Johanna Pulte die gesamte Sommersaison über pausieren. Im September kehrte sie dann aber mit einem Paukenschlag ins Wettkampfgeschehen zurück: Bei den Deutschen Straßenlauf-Meisterschaften über 10 Kilometer holte sie den U20-Titel in neuer persönlicher Bestzeit von 34:19 Minuten und führt damit sogar die Deutsche Bestenliste der U20 an. Aufgrund dieser eindrucksvollen Rückkehr in die Laufspitze ist die Olperin nun bei der Wahl „Läufer des Jahres“ vom Onlineportal Laufen.de, unterstützt vom Deutschen Leichtathletik-Verband, in der Kategorie „Comeback des Jahres“ nominiert. Bis 30. November kann HIER abgestimmt werden.


Weiterlesen:

Johanna Pulte meldet sich mit DM-Titel zurück
Johanna Pulte Neunte bei Cross-EM in Dublin
Johanna Pulte löst Ticket für Cross-EM in Dublin

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.