Johanna Pulte meldet sich mit DM-Titel in 34:17 Minuten zurück

Johanna Pulte (SG Wenden/hier beim Asdorflauf des VfL Wehbach im April 2022) hat sich nach monatelangen Verletzungsproblemen eindrucksvoll zurückgemeldet. Bei den Deutschen Straßenlauf-Meisterschaften über 10 Kilometer in Saarbrücken lief die Olperin in 34:17 Minuten zum U20-Titel und damit auch zum neuen Westfalenrekord. Archivfoto: Frank Steinseifer

Saarbrücken. Mittelstrecklerin Johanna Pulte (SG Wenden) hat sich nach monatelangen Verletzungsproblemen eindrucksvoll zurückgemeldet. Bei den Deutschen Straßenlauf-Meisterschaften über 10 Kilometer in Saarbrücken lief die Olperin in überraschenden 34:17 Minuten zum Titelgewinn in der U20 und stellte damit auch einen neuen Westfalenrekord auf.

Erfolgreiches Jahr 2021: Zwei DM-Titel und EM-Fünfte über 3000 Meter

Deutsche Meisterin in der U20 über 3.000 und 5.000 Meter, Platz 5 bei den U20-Europameisterschaften in Tallinn über 3.000 Meter gleich bei ihrer ersten internationalen Feuertaufe und zum Saisonende dann auch noch ein 9. Platz bei der Crosslauf-Europameisterschaft in Dublin. Für die Olperin Johanna Pulte war 2021 ihr bislang erfolgreichstes Jahr in ihrer noch jungen Karriere. Danach wurde das derzeit größte Lauftalent in der Region, dass bei der SG Wenden von Trainer Egon Bröcher behutsam aufgebaut wird, immer wieder von Verletzungssorgen geplagt.

Rückenprobleme und Fußschmerzen bremsten die Olperin immer wieder aus

Zwar kämpfte sich Pulte Anfang des Jahres bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen nach einer verkorksten Vorbereitung und schlechten Trainingsleistungen über 3.000 Meter noch zur Bronzemedaille, lief den reinen Trainingswettkampf über 5 Kilometer beim Straßenlauf in Wehbach im April in 18:48 Minuten – doch richtig rund lief es bei der Mittelstrecklerin noch lange nicht. Zuerst wurde die 19-Jährige durch unerklärliche muskuläre Verspannungen, dann durch Rückenprobleme und zuletzt mit dem Verdacht auf einen Ermüdungsbruch im Zeh ausgebremst. Die Folge: Arztbesuche, Physiotherapie, reduzierte Trainingsumfänge, mehr Alternativ- statt Lauf-Training und an einen gezielten Leistungsaufbau, geschweige denn auf die Vorbereitung auf große nationale oder gar internationale Wettkämpfe, war lange Zeit nicht zu denken.

Umso überraschender und beeindruckender folgte jetzt am Wochenende die sportliche Rückkehr von Johanna Pulte an die nationale Spitze. Bei den Deutschen Straßenlauf-Meisterschaften über 10 Kilometer in Saarbrücken lief die Olperin im starken Frauenfeld als Siebte ins Ziel und gewann damit den Deutschen Meistertitel in der Altersklasse U20 – es war ihr insgesamt vierter DM-Titel in der Jugendklasse. Noch beachtlicher war die Siegerzeit Pultes in ihrem ersten 10-Kilometer-Rennen überhaupt. In starken 34:17 Minuten stellte sie einen neuen Westfalenrekord für die Altersklasse der U20 auf, zudem liegt sie mit dieser Laufzeit in der aktuellen europäischen Bestenliste ihrer Altersklasse auf  dem zweiten Rang!

„Sie ist eben ein echter Wettkampftyp.
Johanna kann wenn’s drauf ankommt
immer noch Reserven mobilisieren.“

Trainer Egon Bröcher

„Nach ihren Trainingsleistungen hatte ich mit einer Zeit von um die 35 Minuten gerechnet. Die Wendepunktstrecke war eigentlich mit ein paar leichten Anstiegen und den ständigen Rhythmuswechseln gar nicht so schnell, dazu kam noch böiger Wind. Dass sie nun aber so ein Ding raushaut, das war auch für mich total überraschend,“ freut sich Trainer Egon Bröcher über das Comeback und lobt ihre Einstellung: „Sie ist eben ein echter Wettkampftyp. Johanna kann wenn’s drauf ankommt immer noch Reserven mobilisieren.“

„Ich habe weder mit der Zeit,
noch mit der Platzierung gerechnet.“

Johanna Pulte nach ihrem DM-Sieg

Überrascht war auch Johanna Pulte selbst: „Ich habe weder mit der Zeit noch mit der Platzierung gerechnet. Jetzt kann ich mein Training auf die im November anstehende Cross-Saison ausrichten,“ so ihr Kommentar nach dem Rennen. Zunächst steht die Cross-DM in Löhningen auf dem Programm und vielleicht gelingt Johanna Pulte dann auch wieder die Qualifikation für die Cross-Europameisterschaften.

Deutsche Meisterschaften im 10 Kilometer-Straßenlauf in Saarbrücken (v.l.): Judith Hacker, Johanna Pulte und Christl Dörschel stellten einen neuen Olper Kreisrekord auf. Foto: Verein

Bei der Straßenlauf-DM in Saarbrücken war der U20-Titel von Johanna Pulte jedoch nicht der einzige Erfolg des Laufteams der SG Wenden. So hatte das Trio Johanna Pulte, Christl Dörschel und Judith Hacker mit einem neuen Kreis-Rekord für Olpe in der Frauen-Mannschaftswertung über 10 Kilometer (2014: 1:49:53 Stunden) geliebäugelt. „Das wird nicht einfach“, meinte Trainer Egon Bröcher vor dem Rennen. Dass dieser Rekord dann am Ende um mehr als eine halbe Minute unterboten wurde, zeigt die starke Leistung der Athletinnen, die zudem noch mit einem sehr guten 6. DM-Platz in der Mannschaftswertung belohnt wurden. Johanna Pulte (34:17 Minuten), Judith Hacker, die in 36:59 Minuten erstmals im 10-Kilometer-Straßenlauf die 37-Minuten-Schallmauer knackte, sowie Christl Dörschel (38:04 Minuten/4. Platz W45) setzten die neue Kreismarke auf 1:49:21 Stunden.

Freddi Wehner lag bis Kilometer 8 auf Bestzeitkurs – danach kam der Einbruch

Bei den Männern war die SG Wenden dann nur mit zwei Läufern vertreten. Fabian Jenne lag während der ersten 9 Kilometer noch hinter seinem Vereinskollegen Frederik Jonas Wehner zurück, konnte diesen aber auf dem letzten Kilometer noch überholen. Mit seiner Zeit von 31:22 Minuten und Platz 46 im Gesamteinlauf war er nicht ganz zufrieden. Sein Fokus liegt nun auf den in zwei Wochen stattfindenden Deutschen Berglaufmeisterschaften in Schönau am Königssee. Der Alchener „Freddi“ Wehner wollte seine Bestzeit von 30:49 Minuten, die er bei der Straßenlauf-DM über 10 km im vergangenen Jahr in Uelzen aufgestellt hatte, nochmals unterbieten. Bis Kilometer 8 lag er „voll auf Kurs“, brach dann aber ein und schleppte sich mit Kreislauf-Problemen und letzter Kraft nach 31:57 Minuten ins Ziel.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.