Feierliche Siegerehrung in der AOK-Rothaar-Laufserie

Siegerehrung zum Abschluss der Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2022 in der Turnhalle der TSG Helberhausen. Hilchenbachs Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis (4. v. r.) und Cup-Organisator Ehrenfried Scheel (r.) zusammen mit Sponsorenvertretern bei der Auszeichnung der Klassensieger. Foto: Frank Steinseifer

Helberhausen. Mit einer feierlichen Siegerehrung wurden jetzt auch die Besten in der Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2022 ausgezeichnet. Diesmal ging die Ehrung in der Turnhalle in Helberhausen über die Bühne, da das Gästehaus der Krombacher Brauerei für Besucher und Publikumsverkehr weiterhin geschlossen ist.

Siegerehrung zum Abschluss der Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2022 in der Turnhalle der TSG Helberhausen. Hilchenbachs Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis Foto: Frank Steinseifer

Auch wenn die Teilnehmerzahlen nicht das Niveau der Vorjahre erreichten, es war schon so etwas wie ein Neuanfang nach zwei Jahren Corona bedingter Pause. Eigentlich war die Abschlussfeier ursprünglich wie in den Vorjahren im Gästehaus der Krombacher geplant, doch die Brauerei ist aufgrund der Corona-Pandemie noch bis auf Weiteres geschlossen. Und so mussten die Organisatoren des AOK-Rothaar-Cups zur Siegerehrung der Sportlerinnen und Sportler kurzerhand in die Turnhalle der TSG Helberhausen umziehen. „Ich freue mich, dass es dem Organisationsteam gelungen ist, aus der Turnhalle hier eine Braustube zu machen“, lachte Hilchenbachs Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis bei seiner Begrüßung. Zur großen Freude der Festgäste war auch die Tradition, der „Krombacher Dreiklang“, bestehend aus Schwarzbrot, Schinken und Pils, aus Krombach gleich mit nach Helberhausen umgezogen.

Ehrenfried Scheel mit Rückblick auf eine schwierige Cup-Saison

Siegerehrung zum Abschluss der Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2022 in der Turnhalle der TSG Helberhausen. Cup-Organisator Ehrenfried Scheel Foto: Frank Steinseifer

Zur Tradition gehört auch, dass Ehrenfried Scheel als Sprecher des AOK-Rothaar-Cups sowohl einen Rückblick auf die abgelaufene Laufserie als auch einen Ausblick auf das nächste Jahr wirft. „Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch in diesem Jahr an unsere Sponsoren für die Unterstützung. Nur so können wir attraktive Preise anbieten“, so Scheel. Die Zusammenarbeit im Orga-Team funktioniere sehr gut, das System der Cup- und Trikotwertung, bei der die Gesamtbesten der einzelnen Läufe gewertet werden, habe sich bewährt.

Teilnehmerzahl ging mit 50 Prozent besonders stark zurück

Der 42. Erndtebrücker Volkslauf – 1. Lauf zur Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2022 zog in diesem Jahr noch die meisten Teilnehmer an. Start frei zum Lauf über 10 Kilometer – vorneweg geeilt war der Marburger Christopher Bräm – ihm auf den Fersen waren (von links) Tim Werthebach (TuS Deuz/68), der spätere Sieger Timo Böhl (LG Wittgenstein/halb verdeckt), Joey Dohle (SV Schameder/halb verdeckt), Christian Becker (TuS Deuz/verdeckt), Dominik Weise (LG Wittgenstein/28), Andreas Gertz (LG Kindelsberg/133), Torben Henrich (TuS Erndtebrück/64) und Felix Menn (TSG Helberhausen). Foto: Frank Steinseifer

Ehrenfried Scheel konnte aber nicht umhin, festzustellen, dass auch die AOK-Laufserie dem bundesweiten Trend von sinkenden Teilnehmerzahlen folgt. „Wir hatten insgesamt 1122 Teilnehmer und durchschnittlich pro Veranstaltung 224 Läuferinnen und Läufer am Start. Das waren leider nur 50 Prozent der Vorjahre“, so sein Fazit der Laufserie. Die bestand nach der Absage des Kindelsberglaufs in diesem Jahr mit dem Volkslauf in Erndtebrück, dem Büschergrunder Waldlauf, dem Panorama-Run in Bad Laasphe, dem Rothaar-Waldlauf in Aue-Wingeshausen und dem Finale beim HauBerglauf in Helberhausen nur aus fünf Wertungsläufen. Spitzenreiter war auch in diesem Jahr der Volkslauf in Erndtebrück mit 292 Teilnehmern. 50 Läuferinnen und Läufer nahmen an allen fünf Veranstaltungen teil, 152 Sportler konnten sich über das Finisher-Präsent für drei und mehr Teilnahmen freuen.

AOK-Rothaar-Cup 2023 startet erneut am 1. Mai in Erndtebrück

Ehrenfried Scheel und Michael Grüber vom Cup-Sponsor AOK NordWest verkündeten auch die wichtigste Nachricht des Festabends: Im nächsten Jahr geht die Erfolgsgeschichte des AOK-Rothaar-Cups in die nächste Runde.

Wertungsläufe AOK-Rothaar-Cup 2023
01.05.2023 – 43. Erndtebrücker Volkslauf
16.06.2023 – Giller-Lauf/Gillerbergfest
09.09.2023 – 38. Eichener Kindelsberglauf
17.09.2023 – 2. Panorama-Run Bad Laasphe
07.10.2023 – 51. Rothaar-Waldlauf in Aue-Wingeshausen
28.10.2023 – 26. Helberhäuser HauBerg-Lauf 

Endstand Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2022

Trikot-Wertung
Männer:  1. Christopher Bräm (ASC Breidenbach) 45 Pkt.; 2. Timo Böhl (LG Wittgenstein) 30; 3. Jurij Propp (TuS Erndtebrück) 23.
Frauen: 1. Ina Haas (Bad Berleburg) 33 Pkt.; 2. Maria Espeter 33; 3. Franziska Espeter (beide TV Laasphe) 30.

Cup-Wertung
Männer
Hauptklasse: 1. Christopher Bräm (ASC Breidenbach) 83 Pkt.; 2. Nikita Zakharchenko (TuS Erndtebrück) 68.
M30: 1. Patrick Löffler (STC Hommertshausen) 77; 2. Arne Haßler (SC Rückershausen) 70; 3. Kevin Roth (Flipp-FlopJoggerShock) 65.
M35: 1. Silas Böttcher (FC Weidenhausen) 77; 2. Julian Braukmann (Hilchenbach) 64.
M40: 1. Jurij Propp (TuS Erndtebrück) 82; 2. Tim Werthebach (TuS Deuz) 71; 3. Alexander Wetter (TVE Netphen) 68.
M45: 1. Christian Dreisbach (FC Weidenhausen) 79; 2. Christof Werner (TSG Helberhausen) 78; 3. Frank Schneider (TV Langenholdinghausen) 66.
M50: 1. Christian Sureth (TV Laasphe) 82; 2. Ingo David (TSG Helberhausen) 67; 3. Andreas Oster (TuS Deuz) 67.
M55: 1. Jürgen Stark (Dog Runners Germany) 72; 2. Jürgen Gast (ASC Weißbachtal) 69; 3. Rolf Oerter (ohne Verein) 57.
M60: 1. Horst Grübener (TuS Deuz) 80; 2. Peter Schneider (TuS Erndtebrück) 66; 3. Horst Abel (TSV Aue-Wingeshausen) 55.
M65: 1. Leo Kölsch (TuS Volkholz) 83; 2. Bernd Loock (SF Hüttental) 73.
M70: 1. Karl-Heinz Remmert (TuS Bilstein) 79; 2. Paul-Gerhard Bernshausen (TV Allenbach) 75.

Frauen
Hauptklasse: 1. Maria Espeter (TV Laasphe) 79.
W30: 1. Ina Haas (Bad Berleburg) 78; 2. Lena Haßler (SC Rückershausen) 74.
W40: 1. Nicole Hartrampf (Rothaar Aktiv) 82.
W45: 1. Astrid Grafe (TuS Müsen) 79; 2. Sandra Strack-Saßmannshausen (TV Feudingen) 79; 3. Nadine Schneider (ohne Verein) 76.
W50: 1. Sandra Hackler (Rothaar Aktiv) 72; 2. Tamara Wagener (ohne Verein) 70.
W55: 1. Heike Slenzka (SC Rückershausen) 79; 2. Petra Jünger (:anlauf Siegen) 74.
W60: 1. Diethild Drescher-Eigner (VfL Bad Berleburg) 79; 2. Christa Siller (TV Langenholdinghausen) 77; 3. Barbara Jüngst (ASC Weißbachtal) 65.

Cup-Wertung 5 Kilometer

Männer: 1. Felix Lange (SG Wenden) 83; 2. Damian Dreßler 83; 3. Jonathan Espeter (beide TV Laasphe) 72.
Frauen: 1. Johlanda Espeter (TV Laasphe) 77; 2. Liana Seifert (TuS Erndtebrück) 48; 3. Heike Fuchs (TSG Helberhausen) 36.

Sonderwertung Walking
1. FC Weidenhausen 25 Gesamtteilnehmer; 2. TSV Aue-Wingeshausen 23; 3. ASC Weißbachtal 19.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.