41. CVJM-Silvesterlauf: Keiner schlägt Heiner

41. Silvesterlauf an der Obernau 2019 – Start zum Halbmarathon. Vorneweg laufen (von links): Nicolai Pitzer (2312/LC Diabü Eschenburg), Sascha Fiedler (2267/TuS Deuz), Jörg Heiner (2348/SG Wenden), Lars Dietrich (2366/EJOT Team TV Buschhütten), Marco Göckus (2270/EJOT Team TV Buschhütten).

Netphen. Jörg Heiner (SG Wenden/1:14:03 Stunden) und Petra Henkel (TuS Deuz/1:30:15 Std.) im Halbmarathon sowie Markus Mockenhaupt (Team TVE Netphen/34:54 min.) und Kathi Schäfers (TuS Deuz/40:36 min.) sind die Sieger des 41. CVJM-Silvesterlaufs an der Obernautalsperre in Netphen-Brauersdorf. Den erstmals ausgetragenen  5-Kilometer-Lauf gewann der 16-jährige Sinan Albayrak (EJOT Team TV Buschhütten) in 17:58 Minuten. Mit 755 Sportlern im Ziel (es gab über 900 Anmeldungen!) war die Resonanz auf den Laufklassiker zum Jahreswechsel so groß wie seit Jahren nicht mehr.

Fotogalerie mit 290 Bildern – HIER

Vor einem Jahr stand der Laufklassiker zum Jahreswechsel noch vor dem Aus – jetzt sorgt ein neues Organisationsteam dafür, dass der Silvesterlauf an der Obernautalsperre doch wieder eine Zukunft hat. Offensichtlich hat die „Brandmeldung“, dass die CVJM-Crew, die jahrelang für die Geschicke des Volkslaufs rund um die Trinkwassertalsperre verantwortlich war und nun aber das Zepter abgeben will, genau die richtigen Kräfte freigesetzt. Die neue 12er-Mannschaft um Sprecher Uwe Runkel, die natürlich weiterhin auf die Unterstützung der erfahrenen Silvesterlaufmacher bauen kann, hatte gleich bei der Premiere einen Start nach Maß: Das Wetter mit Temperaturen knapp über Null Grad, klarem Himmel und wenig Wind nahezu optimal, eine Strecke frei von Eis und Schnee und dazu mit 700 Läuferinnen und Läufern plus 55 Walkern (über 900 Anmeldungen!) so viele Starter wie seit Jahren nicht mehr – es waren sogar 80 mehr als im Vorjahr.

Im Halbmarathon gab der Spezialist für die ganz langen Kanten Jörg Heiner im Trikot der SG Wenden eine richtig starke Vorstellung. „Ich hatte eine anstrengende Nacht hinter mir, und war  sehr müde, ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt starten soll“, erklärte der Krankenpfleger, „dann habe ich mich doch noch ganz kurzfristig zu einem Start entschieden“, erklärte der Langstreckenläufer aus Olpe. Von Müdigkeit im Rennen gab es dann keine Spur. Völlig auf sich allein gestellt lief er vom Start weg ein einsames Rennen, passierte die 10-Kilometer sogar knapp unter 35 Minuten und hatte im Ziel nach 1:14:03 Stunden mit einem Vorsprung von fast sechs Minuten die Konkurrenz deutlich hinter sich gelassen. „Die zweite Runde war dann bei den Anstiegen doch schwer und ab Kilometer 16, als die Beine doch immer kühler wurden, war es schon echt hart“, erklärte Heiner im Ziel.

41. Silvesterlauf an der Obernau 2019. Die Niederscheldenerin Petra Henkel (Nr. 2281) im Trikot des TuS Deuz zeigte über die Halbmarathondistanz eine starke Leistung und siegte im Gesamteinlauf bei den Frauen in 1:30:15 Stunden.

Hinter dem Olper folgte mit den zeitgleichen Viktor Horch und Sascha Fiedler (beide 1:19:55) und Rainer Bonn (1:22:10) ein Trio des TuS Deuz. Überraschend war vor allem das Comeback des 36-Jährigen Sascha Fiedler. 2008 hatte er im Trikot des CVJM Siegen an gleicher Stätte den Halbmarathon in 1:16:07 Stunden gewonnen – nach langer (Verletzungs-)Pause und nur sechs Monaten regelmäßigem Training will der Leiter des Studierendensekretariats jetzt im Dress des TuS Deuz wieder angreifen und ist direkt mit einer starken Leistung in die Vorbereitung auf die Saison 2020 gestartet. Auch die Siegerin kam vom TuS Deuz: Als Neunte im Gesamteinlauf überraschte die Niederscheldenerin Petra Henkel in beachtlichen 1:30:15 Stunden. Zweite im Gesamteinlauf war Carmen Otto (Sportschneider Trail) in 1:33:22 Stunden.

41. Silvesterlauf an der Obernau 2019. Hier die Spitzengruppe über 10 Kilometer kurz nach dem Start mit Ersen Albayrak (Startnummer 6), Jonas Frensch (links dahinter) und dem späteren Sieger Markus Mockenhaupt (rechts/Startnummer 262).

Insgesamt 445 Läuferinnen und Läufer waren über 10 Kilometer auf die Strecke gegangen. Der Lauf war diesmal an der Spitze nicht so stark besetzt wie in den vergangenen Jahren, denn einige Spitzenläufer fehlten: Jonas Hoffmann (SG Wenden) siegte beim Silvesterlauf in Innsbruck vor dem österreichischen Meister über 10.000 Meter (dort startete auch der Wendener Fabian Jenne), Timo Böhl (Team TVE Netphen) lief beim Silvesterlauf Werl-Soest über 15 Kilometer ein überaus starkes Rennen und belegte Platz vier in 48:40 Minuten und Tim Dally war bei den Silvesterläufen in Gießen und Gummersbach erfolgreich. So nutzte die Gunst der Stunde an der Obernau Markus Mockenhaupt. „Bei Kilometer sechs habe ich mal aufs Tempo gedrückt, als ich dann keinen Atem mehr hörte bin ich abgehauen“, lachte Markus Mockenhaupt (Team TVE Netphen), im Vorjahr lediglich Achter im Gesamteinlauf, diesmal Sieger im Ziel nach 34:54 Minuten. Für den 39-Jährigen war es das letzte Rennen in der Klasse M35 – ab 2020 läuft er in der Seniorenklasse M40.

Hart umkämpft war der zweite Platz – hier rannten Tobias Schmechel (TuS Deuz) und der erst 19-jährige Jonas Frensch (Triteam Siegerland) Kopf-an-Kopf Richtung Ziel. Schmechel hatte die größeren Reserven und gewann den Zweikampf in 35:33 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung. Knapp dahinter folgte Ersen Albayrak (Ejot Team TV Buschhütten) als Gesamtvierter in 35:46 Minuten. Der Fünftplatzierte hat in der heimischen Leichtathletik-Szene einen klangvollen Namen: Steffen Co, startete viele Jahre für den CVJM Siegen, dann für die LG Olympia Dortmund und war dort auf den Mittelstrecken mit Bestzeiten von 1:47,15 Minuten über 800 Meter, 2:20,98 Minuten über 1.000 Meter und mit 47,58 Sekunden über 400 Meter (alle Zeiten 2007) richtig flott unterwegs. Vor drei Jahren lief Co Deutsche M40-Hallen-Bestleistung über 400 Meter in 51,03 Sekunden. Natürlich sind die 10 Kilometer an der Obernautalsperre nicht eben seine „Spezialstrecke“, dass der ehemalige Mittelstreckenläufer und Viertelmeiler aber noch genügend Ausdauer für einen Volkslauf hat, zeigen seine 35:55 Minuten. Richtig eilig über 10 Kilometer hatte es Thomas Tremmel (Netphen), vier Mal in Folge (2009 bis 2012) Halbmarathonsieger an der Obernau. Der Leiter des Amtes für Brand-, Bevölkerungsschutz und Rettungswesen des Kreises Siegen-Wittgenstein hatte sich nur zwei Stunden Auszeit vom Dienst genommen. Er freute sich im Ziel, hatte er doch seinen Bruder Julian Weise aus Potsdam zur Endzeit von 36:37 Minuten gezogen.

Wie schon im Halbmarathonlauf, so kam auch über 10 Kilometer die schnellste Läuferin aus Niederschelden und auch sie trug ebenso das Trikot des TuS Deuz: Kathi Schäfers gewann in 40:36 Minuten. Als Zweite im Gesamteinlauf folgte die 21-jährige Lea Laufer vom CLV Siegerland in 42:03 Minuten, Drittschnellste Läuferin war Ramona Wied vom CVJM Niederndorf in 42:45 Minuten. Die Seelbacherin startet im neuen Jahr bereits in der W50.

41. Silvesterlauf an der Obernau 2019. Erstmals im Programm war der Jedermannlauf über 5 Kilometer. Hier siegte der 16-jährige Triathlet Sinan Albayrak in 17:58 Minuten.

Erstmals beim CVJM-Silvesterlauf an der Obernautalsperre war ein 5-Kilometer-Lauf für Jedermann und Jugend. Es war sicher die richtige Entscheidung, diesen Wettbewerb statt eines Freizeitlaufs über 10 Kilometer auszutragen. Zum einen geht bei vielen Volksläufen bundesweit der Trend zu den 5 Kilometern, zum anderen ist gerade bei Anfängern und Laufeinsteigern die Hemmschwelle beim „halben Zehner“ nicht so hoch. Die Veranstalter des CVJM sollten sich jedoch für den 42. Silvesterlauf eine andere Wertung über diese Strecke überlegen: Hier nur die ersten drei Männer und Frauen auszuzeichnen wird dem Nachwuchs nicht gerecht und wirkt dann eher abschreckend.

Das neue Organisationsteam hatte mit dem 41. CVJM-Silvesterlauf einen gelungenen Wettkampf zum Jahresausklang auf die Beine gestellt. Ein Ärgernis gab es jedoch für die insgesamt 755 Sportler an der Obernautalsperre. Erstmals seit Bestehen des Laufs mussten die Läuferinnen, Läufer und Walker auf eine wärmende Dusche im Anschluss an das Rennen verzichten. Der Betreiber des Netphener Freizeitbades hatte seine Pforten an Silvester und Neujahr geschlossen. Die stadteigene Gesellschaft Freizeitpark Obernautal Netphen GmbH war zu Beginn des Jahres noch davon ausgegangen, dass es eine Neuauflage des Silvesterlaufs im Jahr 2019 nicht geben werde – somit hatten auch alle Mitarbeiter über diese zwei Tage Urlaub bekommen. Die meisten Sportler nahmen diese organisatorische Panne mit Gelassenheit zur Kenntnis. „Dann packen wir gleich bei der Siegerehrung in den AWO-Werkstätten in Deuz eben unsere Nasenklammern aus“, scherzte eine Langstreckenläuferin. Netphens Bürgermeister Paul Wagener versprach den Organisatoren, sich um das Problem der Dusch- und Umkleidemöglichkeiten vor dem 42. Silvesterlauf am 31.12.2020 zu kümmern. So wäre ein Umzug in die Turnhalle in Deuz eine denkbare Variante. Silvesterlauf-Organisator Uwe Runkel: „Wir wollen vermeiden, dass wir mit den Duschmöglichkeiten nicht noch an einen weiteren Ort müssen. Die Läufer hätten dann noch eine weitere Station auf der Tour zu absolvieren, das wäre sicherlich nicht sinnvoll.“ 

Ergebnisse
41. CVJM-Silvesterlauf an der Obernautalsperre 

Halbmarathon – 21,1 Kilometer

Männer
Hauptklasse: 1. Lars Dietrich (EJOT Team TV Buschhütten) 1:27:26; 2. Stefan Harder (o.V.) 1:38:34; 3. Silas Becker (TV 1885 Haiger) 1:40:46.

M30: 1. Nicolai Pitzer (LC Diabü Eschenburg) 1:25:18; 2. Tim Scheffel (TEAM Teufelskanzel) 1:31:43; 3. Frank Weib (SV Allenbach) 1:37:43. 

M35: 1. Viktor Horch (TuS Deuz) 1:19:55; 1. Sascha Fiedler (TuS Deuz) 1:19:55; 3. Folker Schepp (Weidenau) 1:30:01. 

M40: 1. Rainer Bonn (TuS Deuz) 1:22:10; 2. Tobias Koch (Herborn) 1:26:21; 3. Muhammet Ali Ay (Kredenbach) 1:31:38. 

M45: 1. Jörg Heiner (SG Wenden) 1:14:03; 2. Sascha Söhngen (VfL Wehbach) 1:35:47; 3. Dirk Eisenkrämer (Haiger) 1:42:36. 

M50: 1. Marco Göckus (EJOT  TV Buschhütten) 1:30:18; 2. Michael Plaum (CVJM Siegen) 1:37:25; 3. Carsten Hermann (Carboloading) 1:39:42. 

M55: 1. Albert Graf (SG Westerwald) 1:32:27; 2. Michael Schnell (SG Westerwald) 1:35:12; 3. Martin Hansel (ASC Weißbachtal) 1:35:46. 

M60: 1. Udo Hammer (TVE Netphen) 1:56:26; 2. Peter Schneider (LG Schameder) 2:11:28. 

M65: 1. Hans Köngeter (SCB Horrem) 1:50:17; 2. Paul-Gerhard Bernshausen (TV Allenbach) 2:12:43; 3. Gerhard Mietz (Lohra) 2:40:52. 

M70: 1. Dr. Günther Scheibehenne (STC Hommertshausen) 1:42:57; 2. Walter Dzaak (Ferndorf) 1:59:30. 

M80: 1. Werner Stöcker (LG Wittgenstein) 1:56:33. 


Frauen
Hauptklasse: 1. Hanna Hafer (TuS Deuz) 1:35:34; 2. Annabel Roth 1:49:32; 3. Jennifer Meyer (beide TuS Johannland) 1:49:36.

W30: 1. Sonja Kiefer (ASC 1990 Breidenbach) 1:35:05; 2. Conny Gruß (Wilnsdorf) 1:54:13. 

W35: 1. Jasmin König (LT Roßbachtal) 1:52:30; 2. Sabine Klein (ASC Weißbachtal) 1:53:15; 3. Rebekka Krumbeck (TuS Kaan-Marienborn) 2:11:46.

W40: 1. Petra Henkel (TuS Deuz) 1:30:15; 2. Carmen Otto (Sportschneider Trail) 1:33:22; 3. Simone Herzog (Hühnerstall) 1:55:34. 

W45: 1. Daniela-Pat. Borkenstein (ASC Weißbachtal) 1:56:47; 2. Tamara Prinz (o.V.) 2:05:55; 3. Gabi Seidel (TV Büschergrund) 2:06:13.

W50: 1. Karin Löw (Freudenberg-Lindenberg) 1:55:55; 2. Elke Göbel (SC Rückershausen) 2:02:31. 

W55: 1. Ulla Cordes (LG Südsauerland) 1:49:25; 2. Susanne Hein (LG Kindelsberg) 1:54:57; 3. Angelika Herling-Dickel (TSV Aue-Wingeshausen) 1:58:27. 

W60: 1. Dr. Ulrike Wilbrand (LG Südsauerland) 1:46:07; 2. Gudrun Renner (TuS 08 Bilstein) 1:57:04; 3. Birgit Zöllner (LT Roßbachtal) 1:58:20. 

W75: 1. Ingrid Seidel (TV Büschergrund) 2:40:42.

10 Kilometer

Gesamteinlauf: 1. Markus Mockenhaupt (TEAM TVE Netphen) 34:54; 2. Tobias Schmechel (TuS Deuz) 35:33; 3. Jonas Frensch (Triteam Siegerland) 35:35; 4. Ersen Albayrak (EJOT  TV Buschhütten) 35:46; 5. Steffen Co (ohne Verein) 35:55; 6. Alexander Schaumburg (Haberich-Cycling-Crew) 36:30.


Männer
MU18: 1. Lukas Schäfer (CVJM Niederndorf) 42:29; 2. Ferdinand Litz (SV Netphen) 47:49; 3. Elliott Azizmohammadi 50:21.

MU20: 1. Jonas Frensch (Triteam Siegerland) 35:35; 2. Robin Wurmbach (LG Kindelsberg Kreuztal) 38:25; 3. Christopher Stötzel (LG Kindelsberg Kreuztal) 38:38.

Hauptklasse: 1. Ersen Albayrak (EJOT  Tv Buschhütten) 35:46; 2. Julian Weise (Potsdam) 36:37; 3. Johannes Willert (TuS Erndtebrück) 39:54.

M30: 1. Alexander Hoffmann (LG Kindelsberg Kreuztal) 36:38; 2. Carlos Martinez Fuentes 37:51; 3. Matthias Weber (TEAM Werthebach.Com) 38:30.

M35: 1. Markus Mockenhaupt (TEAM TVE Netphen) 34:54; 2. Alexander Schaumburg (Haberich-Cycling-Crew) 36:30; 3. Thomas Tremmel (TuS Deuz) 36:36.

M40: 1. Tobias Schmechel (TuS Deuz) 35:33; 2. Steffen Co (ohne Verein) 35:55; 3. Nils Abdelhedi (TuS Deuz) 39:41.

M45: 1. Jens Schäfer (TuS Deuz) 43:12; 2. Carsten Schmidt (Eiserfeld) 44:11; 3. Steffen Kandler (TV 1843 Dillenburg) 45:21. 

M50: 1. Udo Menn (TSG Helberhausen) 41:59; 2. Jörg Wachowiak (Stoffwechselschmiede) 42:40; 3. Wolfgang Fuchs (Hilchenbach) 42:57.

M55: 1. Frank Forster (LAG Siegen) 40:00; 2. Horst Grübener (TuS Deuz) 44:00; 3. Matthias Korth (RSV Daadetal) 44:03.

M60: 1. Roland Heine (ASC Weißbachtal) 46:20; 2. Bernd Brenner (RSV Daadetal) 47:22; 3. Hans Ruby 48:51. 

M65: 1. Rainer Müller (TuS Deuz) 43:39; 2. Hans Jürgen Lichte (DJK Betzdorf) 45:00; 3. Carlos Steiner (TuS Deuz) 48:38. 

M70: 1. Dietmar Lehmann (CVJM Siegen SG) 48:16; 2. Helmut Krannich (Netphen) 57:17; 3. Klaus Huhn (CVJM Siegen SG) 1:00:23. 

M75: 1. Bernhard Ott (Deuz) 1:02:16; 2. Paul Busch (TTC – Mandeln) 1:14:14. 

M80: 1. Winfried Kurze (Lauftreff Eiserfeld) 1:01:23; 2. Rolf Münker (TV Eichen) 1:17:22. 

Frauen

WU18: 1. Charlotte Thomas (LAV Dietzhölztal) 54:56 Minuten.

WU20: 1. Carla Schiebisch (TV Jahn Siegen) 1:02:48 Std.; 2. Lucy Lamb (Bad Berleburg) 1:13:28; 3. Caroline Mann 1:14:46. 

Hauptklasse: 1. Lea Laufer (CLV Siegerland) 42:03; 2. Christina Böhm (TV 1843 Dillenburg) 45:21; 3. Katharina Blach (TVE Netphen) 46:46.

W30: 1. Sonja Schneider (ASC Weißbachtal) 45:53; 2. Carina Hübner (ASC Weißbachtal) 51:09; 3. Wiebke Bernshausen (Bad Laasphe) 53:35.

W35: 1. Katharina Schäfers (:anlauf Siegen) 40:36; 2. Julia Schmidt (TV Niederschelden) 53:05; 3. Nina Teichmann (Ice & fire) 55:45.

W40: 1. Kerstin Michel 47:41; 2. Melanie Wolf-Stemmler (ASC Weißbachtal) 53:29; 3. Nadine Schneider (TV 08 Feudingen) 53:37.

W45: 1. Ramona Wied (CVJM Niederndorf) 42:45; 2. Almuth Menn (TSG Helberhausen) 45:09; 3. Petra Pritzer (DJK Marienstatt) 49:20. 

W50: 1. Heike Slenzka (Bad Laasphe) 53:41; 2. Viola Bruch (Buxtehuder SV) 54:16; 3. Anja Braas (DJK Marienstatt) 54:40. 

W55: 1. Mechthild Muhl (DJK Herdorf) 48:41; 2. Gerlind Quast (Siegen) 50:23; 3. Sonja Fischer (Wenden) 54:14. 

W60: 1. Christiane Stötzel-Ditsche (SG Siegen-Giersberg) 59:48; 2. Ilona Spies (OHNE Verein) 1:07:47. 

W65: 1. Renate Müller (Siegen) 1:00:57; 1. Annette Wolf 1:00:57. 

W70: 1. Waltraud Flender (TuS Ferndorf) 1:03:20; 2. Marlene Stettner (:anlauf Siegen) 1:04:52; 3. Ingrid Ebener (Wilnsdorf) 1:05:39.

5 Kilometer – Jedermannlauf

Männer: 1. Sinan Albayrak (EJOT TV Buschhütten) 17:58 Minuten; 2. Philipp Heinz (Burbach) 18:04; 3. Oliver Bremer 18:40.
Frauen: 1. Clara Fuchs (LG Kindelsberg Kreuztal) 22:31; 2. Ingrid Fuchs (SG Siegen-Giersberg) 24:22; 3. Pauline Reeh (CVJM Niederndorf) 24:30.

1500 Meter

Schüler
M10: 1. Marcel Dickhaut (SC Rückershausen) 5:47 Minuten; 2. Julien Klein (TuS Deuz) 6:09 Minuten; 3. Lukas Wienecke (TVE Netphen) 6:30.

M11: 1. Clemens Wilhelm (Siegen) 6:08; 2. Jannis Becker (CLV Siegerland) 6:35; 3. Simon Krumm (ASC Weißbachtal) 7:30. 

M12: 1. Adrian Schlosser (TSG Biersdorf) 5:40; 2. Paul Große-Gehling (LG Kindelsberg) 5:52; 3. Jalon Frensch (Triteam Siegerland) 5:53. 

M13: 1. Fabio Klein (TuS Deuz) 5:16; 2. Christian Rothenpieler (TV08 Feudingen) 5:44; 3. Johannes Wilhelm (o.V.) 5:52.

M14: 1. Mika Langenbach (Triteam Siegerland) 5:34.

M15: 1. Severin Schlosser (TSG Biersdorf) 5:21. 

Schülerinnen
W10: 1. Nele Ehrlicher (TVE Netphen) 6:34; 2. Kathleen Zimmer (TuS Kaan-Marienborn) 6:47; 3. Judith Rothenpieler (TV08 Feudingen) 6:58.

W11: 1. Anne-Marie Winkemann (Brauersdorf) 6:28; 2. Greta Fuchs (Triteam Siegerland) 6:49; 3. Maja Langenbach (Triteam Siegerland) 6:56.

W12: 1. Paula Voigt (CLV Siegerland) 5:57; 2. Maja Cordes (VfB Wissen) 6:09. 

W13: 1. Charlotte Weigand (ASC 1990 Breidenbach) 5:36; 2. Antonia Roth (TV Jahn Siegen) 6:02; 3. Leni Körner (VfB Wissen) 6:46. 

W14: 1. Mailin Dickhaut (SC Rückershausen) 6:17; 2. Louisa Schmidt (CVJM Niederndorf) 7:24.

Walking – 10 Kilometer

Männer: 1. Gregor Hartmann (TG Rudersdorf) 1:14:11 Stunden; 2. Michael Kühn (TuS Dahlbruch) 1:15:59; 3. Lothar Mauritczat (Ölgershausen) 1:16:58.
Frauen: 1. Monika Frank (:anlauf) 1:19:51; 2. Ute Wukadinowitsch (SG Siegen-Giersberg) 1:21:21; 3. Elke Kulfanek (Bad Berleburg) 1:22:35. 

2 Kommentare

  1. Die Anregung, die 5 km Freizeitstrecke beim kommenden Silvesterlauf mit einer Klassenwertung anzubieten, werden wir prüfen. Wegen den fehlenden Duschmöglichkeiten habe ich im Sommer noch Gespräche mit der Stadt Netphen geführt. Einzige Alternative war zu der Zeit die Tischtennishalle der TTG Netphen. Da dort aber nur ganz wenige Duschen zur Verfügung stehen und auch keine großen Parkmöglichkeiten vorhanden sind, haben wir von dieser Möglichkeit abgesehen. Auch die Alternative externer Duschwagen haben wir geprüft, war aber nur sehr schwierig zu realisieren. Deshalb haben wir uns entschieden diesmal keine Duschmöglichkeiten anzubieten und das in der Ausschreibung auch klargestellt. Mit der Stadt Netphen wurde vereinbart für 2020 nach Alternativen zu suchen. Wenn das Freizeitbad nur geschlossen war, weil man dort davon ausgegangen ist, dass der Silvesterlauf nicht mehr stattfindet und unsere Anfrage dann einfach zu spät eingegangen ist, haben wir ja Optionen für dies Jahr zusätzlich zu der von Bürgermeister Wagener angesprochenen Turnhalle in Deuz.

    Uwe Runkel
    Organisation 41. CVJM-Silvesterlauf

  2. Danke an das neue Orga-Team, dass ihr wieder einen Silvesterlauf auf die Beine gestellt habt. Die fehlenden Duschen waren bei dem Wetter doch kein Problem….im ausreichend großen Umkleidezelt in trockene Klamotten geschmissen und dann im warmen AWO-Gebäude mit Kaffe und Kuchen gestärkt. War ein schöner Vormittag!

    Sonja Schneider
    Läuferin des ASC Weißbachtal

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.