400 Teilnehmer am „Virtuellen Deuzer Sparkassen-Pfingstlauf“

„Virtueller“ Deuzer Sparkassen-Pfingstlauf 2020. Auch der ASC Weißbachtal war wieder mit etlichen Sportlern auf der Originalstrecke in Deuz unterwegs – in Coronazeiten natürlich immer in Kleingruppen – am gestrigen Pfingstmontag gingen (von links) Patrick Loibl, Martin Tarfeld, Rüdiger Stahl und Jonas Krumm gemeinsam auf die 15 Kilometer-Strecke.

Deuz. Erstmals in der Geschichte des Laufsports im Siegerland wurde ein „virtueller“ Volkslauf veranstaltet. Und das Echo war schlichtweg überwältigend: Beim Deuzer Sparkassen-Pfingstlauf 2020, der aufgrund des Kontaktverbotes in der Corona-Pandemie für jedermann als Solo-Rennen gegen die Uhr ausgetragen werden musste, meldeten insgesamt 397 Teilnehmer ihre Laufzeiten an den Auswerter Martin Stinner. Allein 209 Läuferinnen und Läufer reisten nach Deuz und absolvierten auf der 15 Kilometer langen Originalstrecke ihren Pfingstlauf. Schnellster Läufer war Jonas Hoffmann von der SG Wenden in 49:32 Minuten, die schnellste Läuferin war vom Ausrichter TuS Deuz die Niederscheldenerin Kathi Schäfers, die in 1:00:15 nur knapp über einer Stunde blieb.

Absagen – verschieben – ändern?

Natürlich hätten die vielen Läuferinnen und Läufer der Region ihre Schuhe viel lieber für einen „echten“ Deuzer Sparkassen-Pfingstlauf geschnürt. Tolle Stimmung an der Strecke, der direkte Vergleich im Wettkampf mit Gleichgesinnten, Fachsimpeln im Ziel müde aber glücklich mit einem kalten Getränk in der Hand und dann eine stimmungsvolle Siegerehrung zum Abschluss – all das war in diesem Jahr nicht gestattet, weil die Corona-Pandemie bis zum 31. August keine Großveranstaltungen zulässt. Da ist auch bei den Organisatoren einer traditionsreichen Laufveranstaltung guter Rat teuer. Die Veranstaltung auf einen neuen Termin verlegen, in der Hoffnung, dass sich die Situation bis dahin verbessert? Die Veranstaltung ganz absagen? Oder aber den Lauf als „virtuellen Wettkampf“ anbieten (wobei der Begriff ja irreführend ist, weil jeder Sportler richtig laufen und schwitzen muss und niemand nur an einem virtuellen Rennen an der PC-Konsole teilnimmt)?

„Virtuell“ = Sololauf gegen die Uhr

Virtueller Deuzer Sparkassen-Pfingstlauf 2020 – zusammen mit Organisator Karl Steiner (hinten rechts) freuen sich Jürgen Lange, Jannik Ax, die Nachwuchsläufer Robin Schneider, Julien und Fabio Klein, Günter Bieler, Holger Natzke (von links) sowie Eberhard Schmidt (vorne liegend) über eine rundum gelungene Alternativveranstaltung in Zeiten von Corona.

Der TuS Deuz hatte sich in Zusammenarbeit mit der Ausdauer-Cup-Leitung vom Betzdorfer Ausdauer-Shop ganz kurzfristig dazu entschieden, den Deuzer Sparkassen-Pfingstlauf 2020 als „virtuellen“ Wettkampf, also als Sololauf gegen die Uhr, zu starten. Die Idee dazu hatte vor allem der Vorsitzende der Laufabteilung Stefan Brockfeld, der als Organisator die Federführung übernommen hatte. Vier Tage lang, von Freitag bis zum Pfingstmontag, konnten die Sportler auf der markierten Originalstrecke in Deuz, oder aber auch irgendwo anders eine 15 Kilometer-Distanz, die 5-Kilometer-Strecke und über 3 Kilometer oder 1000 Meter (Schüler) laufen. Anschließend konnten die Ergebnisse dann zum Zeitnehmer Martin Stinner geschickt werden. Das Besondere: Der Lauf gilt auch im Rahmen des Ausdauer-Cups als Teilnahme. Zwar entfällt eine Klasseneinteilung und es gibt auch keine Klassenwertung – doch für die Teilnahme am Pfingstlauf gibt es immerhin Bonuspunkte für die Gesamtwertung.

„Corona“ sorgte für Premieren

Sportjournalist Frank Steinseifer ausnahmsweise mal nicht mit der Kamera unterwegs – hier am ersten Anstieg bei Kilometer 2. Zusammen mit Eberhard Schmidt (hinten) und Karl Steiner lief das „S“-Trio am Pfingstmontag die 15 Kilometer in Deuz in 1:25:32.

Natürlich freuten sich die Veranstalter vor allem über die über 200 Sportler, die über vier Tage verteilt, alleine oder in Kleingruppen, in Deuz am Naturfreibad an der Startlinie standen. Für eine gut sichtbare Streckenmarkierung hatten Stefan Brockfeld, Rainer Stahl und Jörn Hüttemann gesorgt. „Corona“ hatte für viele auch ein Gutes: Einige Läufer, die in „Normalzeiten“ nicht beim Pfingstlauf dabei sein können, weil sie dann organisatorische Aufgaben übernehmen, konnten diesmal selbst auf die Strecke. So war es für den langjährigen Organisator Karl Steiner sein erster Start bei „seinem“ Pfingstlauf, er lief zusammen mit Eberhard Schmidt und dem Sportjournalisten Frank Steinseifer von Laufen57 nach 1:25:32 Stunden ins Ziel. Martin Stinner, ansonsten mit der Zeitmessung betraut, lief gute 1:14:18 Minuten. Doch nicht nur in Deuz absolvierten Siegerländer ihren Pfingstlauf, auch an der Nordsee, Ostsee, Berlin, München, im Thüringer Wald und in Koblenz wurde gelaufen und war zumindest damit „im Geiste“ in Deuz dabei.

Ein Lauf mit Wettkampf-Charakter

„Virtueller“ Deuzer Pfingstlauf 2020: Nadine Münchow (rechts) zusammen mit Sabrina Peña Wirth.

Die Laufszene schien wie eine Herde Rennpferde auf den Moment gewartet zu haben, an dem es endlich wieder losgeht. „Mit so einer großen Zahl haben wir wirklich nicht gerechnet. Da kann man mal sehen, was der Pfingstlauf in Deuz für einen Stellenwert hat“, freute sich Karl Steiner, der mit seinem Team seit drei Jahrzehnten den Laufklassiker organisiert und nun den Staffelstab an Stefan Brockfeld weitergereicht hat.

209 Läufer auf der Originalstrecke über 15 Kilometer

Nicht nur der „echte“ Volkslauf, auch der Lauf gegen die Uhr wie beim Zeitfahren der Tour-de-France hat seinen Reiz. Wer setzt die ersten Zeiten? Wer ist am nächsten Tag schneller? Nachdem am Abend des Pfingstmontag noch 180 Läufer über 15 km in Deuz und insgesamt 323 Laufmeldungen in die Wertung schafften, erhöhte sich die Zahl mit den „Nachzüglern“ sogar noch auf 209 bzw. 397.

Julia Otterbach und Jannik Ax legten vor

Den Anfang machten am ersten Tag Julia Otterbach (1:05:11 Std.) und Jannik Ax (1:02:27) vom TuS Deuz über die anspruchsvolle 15-Kilometer-Strecke. Ganz früh am Samstagmorgen lief Extrem-Hindernislauf-Spezialist Tobias Lautwein von der SG Wenden mit 54:24 Minuten eine starke neue Bestzeit, Stunden später übertrumpfte ihn dann Tim Dally vom Ausrichter TuS Deuz in 52:22 Minuten.

Jonas Hoffmann im Alleingang unter 50 Minuten

Jonas Hoffmann kurz nach dem Start am Deuzer Naturfreibad. Für den Triathleten aus Hadem im Trikot der SG Wenden stand ein Tempodauerlauf auf dem Programm. Im Alleingang lief er die schweren 15 Kilometer in 49:32 Minuten.

Doch auch das sollte noch nicht zum Sieg des ersten virtuellen Laufs im Siegerland reichen. Der Hademer Jonas Hoffmann von der SG Wenden hatte am Wochenende einen Tempodauerlauf auf dem Programm und den absolvierte er dann am Samstag auf der 15 Kilometer-Strecke in Deuz. Am Ende standen starke 49:32 Minuten auf seiner Uhr. „Eine super Idee des TuS Deuz, den Pfingstlauf als virtuelles Rennen auszutragen. Es hat richtig Spaß gemacht“, so Hoffmann.

Die schnellsten drei Frauen kamen allesamt vom TuS Deuz

Kathi Schäfers vor (rechts/1:00:15 Std.), Gabi Müller-Scherzant (links/1:03:17 Std.) und Petra Henkel (Mitte/1:04:24) waren die drei schnellsten Frauen auf der 15-Kilometer-Strecke.

Die schnellsten Frauen auf der langen Strecke kamen allesamt vom TuS Deuz. Die schnellste Zeit legte die Niederscheldenerin Kathi Schäfers vor (1:00:15 Std.), Gabi Müller-Scherzant war in 1:03:17 Std. beachtlich stark und Drittschnellste war mit Petra Henkel (1:04:24) wieder eine Läuferin aus Niederschelden.

GPS-Uhren zeigten Strecke zwischen 14,7 und 15,06 Kilometer

Die allermeisten Leistungsläufer absolvieren ihre Trainingsstrecken und Wettkämpfe seit vielen Jahren mit einer GPS-Sportuhr. Interessanterweise gab es da bei den Messungen auf der recht exakt vermessenen 15-Kilometer-Strecke ein paar Abweichungen. Bei Jonas Hoffmann waren es 14,71 km, bei Tim Dally 14,75 km, bei Markus Mockenhaupt 14,76 km, bei Frank Steinseifer 14,86 – im Mittel lag die Messung bei etwa 14,75. Sogar mehr als 15 Kilometer hatte der Hünsborner Tobias Lautwein mit 15,06 km auf der Uhr.

ASC Weißbachtal wieder mit großer Gruppe dabei

Eine große Laufgruppe stellte wieder der ASC Weißbachtal, insgesamt 61 Teilnehmer gingen an unterschiedlichen Orten über unterschiedliche Distanzen. Allein auf der Originalstrecke über 15 Kilometer in Deuz waren 19 ASC’ler dabei. Wie wichtig den Läufern eine Teilnahme am Pfingstlauf ist, das zeigte mal wieder Werner Stöcker von der LG Wittgenstein. Der 80-jährige Deutsche Rekordhalter seiner Altersklasse über 100 Kilometer hatte sich vor zwei Wochen bei einem Sturz mehrere Rippen gebrochen und musste zur Behandlung sogar für zwei Tage ins Krankenhaus. An Pfingstmontag ließ er sich den Trainingslauf in Deuz aber nicht nehmen. Seine Laufzeit: 1:26:22 Stunden. Chapeau, das schaffen nicht mal viele Läufer, die halb so alt sind.

„Virtueller“ Deuzer Pfingstlauf 2020: Auch der Nachwuchs ging auf die Strecke über 1 oder 3 Kilometer – so wie hier Fabio und Bruder Julien Klein sowie Robin Schneider (von links).

Die Top 20 der Männer über 15 Kilometer

1. Jonas Hoffmann (SG Wenden) 49:32 min.
2. Tim Dally (TuS Deuz) 52:22
3. Tobias Lautwein (SG Wenden) 54:24
4. Bert Schmal (TuS Deuz) 54:29
5. Viktor Horch (TuS Deuz) 56:15
6. Sascha Fiedler (TuS Deuz) 56:29
7. Felix Lange (SG Wenden) 56:43
8. Christian Becker (TuS Deuz) 57:10
9. Tobias Schmechel (TuS Deuz) 57:40
10. Thomas Lorsbach (TuS Deuz) 57:54
11. Andreas Senner (TuS Deuz) 57:59
12. Thomas Schönauer (TuS Deuz) 58:19
13. Aleksei Nesterov (TuS Deuz)   1:00:14 Std.
14. Ruben Niemann (SG Wenden)   1:01:57
15. Nils Richter (VO2Max)   1:02:03
16. Jannik Ax (TuS Deuz)   1:02:27
17. Jens Radermacher (SG Westerwald) 1:02:51
18. Marc Schwan (SG Westerwald)   1:02:51
19. Patrick Hübner (ASC Weißbachtal) 1:02:57
20. Andreas Rottler (TuS Deuz) 1:03:12

Die Top 20 der Frauen über 15 Kilometer

1. Kathi Schäfers (TuS Deuz) 1:00:15 Std.
2. Gabi Müller-Scherzant (TuS Deuz) 1:03:17
3. Petra Henkel (TuS Deuz) 1:04:24
4. Julia Otterbach (TuS Deuz) 1:05:11
5. Vanessa Günther (TuS Kaan-Marienborn) 1:09:11
6. Almuth Menn (TSG Helberhausen) 1:12:55
7. Vanessa Oster (TuS Deuz) 1:12:59
8. Julia Schwan (SG Westerwald) 1:16:37
9. Heidi Große Gehling (TuS Kaan-Marienborn) 1:16:58
10. Julia Scheel (TSG Helberhausen) 1:17:16
11. Daniela Esch (o.V.) 1:18:10
12. Anja Schneider-Schaffarczik (ASC Weißbachtal) 1:19:00 
13. Maren Werthenbach-Jonjic (TuS Deuz) 1:20:11
14. Susanne Hein (LG Kindelsberg) 1:20:25
15. Carina Hübner (ASC Weißbachtal) 1:21:04
16. Nadine Münchow (TuS Deuz) 1:22:30
17. Sabrina Peña Wirth (o.V.) 1:22:30
18. Miriam Dickhaut (SC Rückershausen) 1:23:15
19. Greta Schütz (KickerClubDeuzerWeg) 1:23:25
20. Stefanie Weigold (Berlin Wedding) 1:23:50

Alle Ergebnisse unter: www.ausdauer57.de

AUSDAUER-CUP 2020

1. Lauf: 25. Januar 2020
18. Asdorflauf des VfL Wehbach
BERICHT FOTOS

2. Lauf: 29. Februar 2020
18. Föschber Radweglauf
BERICHT FOTOS

3. Lauf: 18. April 2020
16. Kirchener Stadtlauf – ABGESAGT (Corona!)

4. Lauf: 9. Mai 2020
14. Flecker Tunnellauf – ABGESAGT (Corona!)

5. Lauf: 30. Mai 2020
Virtueller“ Deuzer Sparkassen Pfingstlauf – Abgeändert

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.