Sabrina Mockenhaupt gewinnt 34. Straßenlauf „Rund um das Bayerkreuz“

Sabrina Mockenhaupt siegte  beim 34. Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz" in Leverkusen in 32:39 Minuten. An ihren eigenen Streckenrekord von 32:01 Minuten aus dem Jahr 2011 kam sie jedoch nicht heran.
Sabrina Mockenhaupt siegte beim 34. Straßenlauf „Rund um das Bayerkreuz“ in Leverkusen in 32:39 Minuten. An ihren eigenen Streckenrekord von 32:01 Minuten aus dem Jahr 2013 kam sie jedoch nicht heran.

Leverkusen. Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) gewinnt beim 34. Straßenlauf „Rund um das Bayerkreuz“ in Leverkusen über 10 Kilometer der Frauen bei stürmischen Bedingungen in beachtlichen 32:39 Minuten. Weitere Läufer aus dem Sauer- und Siegerland gingen an den Start und stellten mitunter persönliche Bestzeiten auf. Obwohl der Wetterbericht heftigen Regen angekündigt hatte, erwartete die insgesamt 1.800 Teilnehmer ein Wechsel aus starker Bewölkung, zeitweise Sonnenschein und Temperaturen um die 10 Grad. Dennoch störte ein starker und böiger Wind die Straßenläufer.

Für Sabrina Mockenhaupt läuft es in der Vorbereitung auf den in acht Wochen stattfindenden 30. Haspa Marathon Hamburg richtig gut. Eine Woche nach dem ersten Formtest über 10 Kilometer beim Föschber Radweglauf in 33:46 Minuten war die 34-jährige Läuferin der LG Sieg beim 34. Straßenlauf „Rund um das Bayerkreuz“ nochmals über eine Minute schneller.  störte die ansonsten perfekten Laufbedingungen.“Trotz des heftigen Windes und ohne Tempomacher bin ich super gleichmäßig gelaufen“ erklärte „Mocki“ auf ihrer Facebook-Seite. Mit der Siegerzeit von 32:39 min. lief sie ungefährdet zum Sieg. Zum Vergleich: Im Jahre 2011 lief sie bei ihrem ersten Streckenrekordrennen 17 Sekunden schneller und 2013 schraubte sie die neue Streckenrekordzeit sogar auf 32:01 Minuten herunter.

Dennoch scheint die gebürtige Wilgersdorferin nach dem mäßigen Jahr 2014 wieder an frühere erfolgreiche Jahre anknüpfen zu können. Auf dem Weg zum Hamburg-Marathon 2015 am 26. April steht nun in zwei Wochen der Halbmarathon in New York auf dem Programm. Hier wird das Ergebnis noch mehr Aufschluss über ihre derzeitige Leistungsstärke auf der 42,195-Kilometer-Distanz geben. Einen Start bei den Deutschen Crossmeisterschaften in einer Woche hatte Sabrina Mockenhaupt bereits abgesagt.

Zwei starke Frauen der SG Wenden beim 34. Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz" (von rechts): Christl Dörschel war drittschnellste Frau des Tages in 35:49 min., die 20-jährige Mealat Yemane lief in starken 36:36 Minuten eine neue persönliche Bestzeit.
Zwei starke Frauen der SG Wenden beim 34. Straßenlauf „Rund um das Bayerkreuz“ (von rechts): Christl Dörschel war drittschnellste Frau des Tages in 35:49 min., die 20-jährige Mealat Yemane lief in starken 36:36 Minuten eine neue persönliche Bestzeit.

Hinter Sabrina Mockenhaupt lief Christl Dörschel von der SG Wenden ein gutes Rennen. Die W35-Läuferin belegte wie im Vorjahr den dritten Platz im Gesamteinlauf in 35:49 min. (2014: 35:05 min.). Eine glänzende Leistung präsentierte auch Mealat Yemane. Die 20-jährige Eritreerin im Trikot der SG Wenden wurde bei den Frauen Siebte in neuer persönlicher Bestzeit von 36:36 min. Ihre bisherige Bestmarke lag bei 39:59 min., aufgestellt im April 2014 in Paderborn. Nicht weit von ihrer Bestzeit (36:50 min.) entfernt lief Tina Schneider vom TuS Deuz ins Ziel. Eine Woche nach ihrem kleinen Tief in Niederfischbach belegte sie in Leverkusen in 37:03 min. den 10. Rang im Gesamteinlauf und damit den 5. Platz in der Frauenhauptklasse. Direkt hinter ihr folgte Vereinskollegin Rebekka Otterbach, die sich mit Magenproblemen herumquälte, sich aber noch bis ins Ziel durchkämpfte (6. WHK/37:28 min.).

In den Dienst der Frauenmannschaft des TuS Deuz stellte sich Dr. Caprice Giehl, die erst am Vortag aus dem Skiurlaub zurückgekommen war und einen großen Trainingsrückstand hatte. Die Ärztin des Marienkrankenhauses ging nur dem Team zuliebe an den Start und überzeugte dann doch in 38:41 min. als Dritte in der Altersklasse W30. Eine neue persönliche Bestzeit lief Steffi Bröcher (SG Wenden). In 39:16 min. lief die Tochter von Trainer Egon Bröcher auf Platz 21 im Gesamteinlauf über die Ziellinie und war damit so schnell wie noch nie zuvor. Ihre bisherige Bestleistung lag bei 39:29 min.

Für Gabi Müller-Scherzant war Leverkusen ebenfalls ein gutes Pflaster. Gleichmäßig lief sie ihre Runden rund ums Bayerkreuz trotz der kräftigen Windböen, selbst die ansonsten für sie unerreichbare Ramona Wied (SG Wenden/39:26 min.) konnte die Ehefrau des Deuzer Lauftrainers Dieter Müller auf der Zielgeraden überspurten – die Uhren blieben bei 39:23 min. stehen und bedeuteten den Sieg in der Altersklasse W45.

Ejob Solomun (Mitte) von der SG Wenden lief die 10 Kilometer in 30:21 Minuten.
Ejob Solomun (Mitte) von der SG Wenden lief die 10 Kilometer in 30:21 Minuten.

Im topbesetzten Läuferfeld mischten auch die Männer aus dem Sauer- und Siegerland kräftig mit: Im Lauf der Asse über 10 Kilometer überzeugte bei den Männern Ejob Solomun im Trikot der SG Wenden. Nach einem spannenden Rennen war dann im Spurt auf dem letzten Kilometer Tahir Belkorchi (TSV Bayer Leverkusen/30:13 min.) etwas stärker und verwies Ejob Solomun  in 30:21 Minuten auf den 2. Platz. Mit seiner zweitbesten je gelaufenen 10-Kilometer-Zeit zeigte sich der 21-Jährige im Ziel sehr zufrieden. Auch sein Landsmann Yohannes Hailu Atey im Trikot des TuS Deuz lief von Beginn an in der Spitzengruppe mit. Erst in der letzten von vier Runden lief der Engländer Robbie Simpson an dem Eritreer vorbei auf Rang drei – doch Atey erzielte mit 30:42 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und sogar einen Vereinsrekord für den TuS Deuz.

Sven Sidenstein (SG Wenden/links) lief in Leverkusen in 31:59 Minuten eine neue Bestzeit.
Sven Sidenstein (SG Wenden/links) lief in Leverkusen in 31:59 Minuten eine neue persönliche Bestzeit.

Auch die Formkurve von Sven Sidenstein von der SG Wenden zeigt nach oben. Während sein schneller Bruder Tim-Arne aufgrund der Vorbereitung auf die Cross-DM auf einen Start in Leverkusen verzichtete, stellte der Ältere der beiden Sidensteins eine neue persönliche Bestzeit auf. Sven Sidenstein lief in 31:59 min. erstmals unter die begehrte 32-Minuten-Marke und lag im Zielkanal auf dem 12. Platz. Bisher stand seine Bestzeit bei 32:09 min. (2014).

Knapp an der 33-Minuten-Marke schrammte Markus Mockenhaupt (SG Wenden) vorbei. Der Wilgersdorfer lief in 33:03 Minuten auf Platz 23 im Gesamtklassement und gewann die Klasse der M35 – auch das verdeutlicht, wie stark der Straßenlauf am Bayerkreuz besetzt war. Von Rennen zu Rennen schneller wird bei seiner zweiten Läuferkarriere der Deuzer Neuzugang Lars Brandenburger, der erstmals im Deuzer Trikot die 36-Minuten-Marke „knackte“. Nach einem gleichmäßigen Rennen kam der ehemalige Mittelstreckler des CVJM Siegen nach 35:51 min. zufrieden ins Ziel. Gleichzeitig belegte er damit den 5. Platz in der Altersklasse M40.

Weitere Ergebnisse:
Christian Jung (TuS Deuz) 37:45 min. (112. Platz/20.M30)
Sven Heuel (SC Olpe) 38:18 (130./25. M30)
Mara Lückert (SG Wenden) 39:37 (27./3. W45)
Ina Rademacher (SG Wenden) 41:01 (39./16. WHK)
Jens Klein (SG Wenden) 42:14 (215./17. M50)
Vanessa Oster (TuS Deuz) 43:55 (50./2. JU20)
Knut Selbach (SG Wenden), Tim Posdziech,
Thomas Hüsch (beide SG Niederhausen) alle 45:19
Verena Klein (SG Wenden) 45:50
Sonja Hedderich (SG Wenden) 48:34

 

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.