NRW-Langstrecken-Meisterschaft: SG Wenden und TuS Deuz siegreich

Eine erfolgreiche Teilnahme hatte die SG Wenden bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften in Rheine. Trainer Egon Bröcher freute sich zusammen mit Tochter Steffi Osthoff (links) und Judith Hacker über die zwei persönlichen Bestleistungen über 10.000 Meter. Foto: Verein

Rheine. Die NRW-Langstrecken-Meisterschaften in Rheine wurden für die Aktiven der SG Wenden und des TuS Deuz zu einem großen Erfolg mit Titeln und persönlichen Bestzeiten. Die Meisterschaften wurden unter nahezu optimalen Bedingungen ausgetragen.

Judith Hacker blieb erstmals unter 37 Minuten

Für die „Rothemden“ aus dem Sauerland waren diesmal Steffi Osthoff und Judith Hacker über die 10.000-Meter-Distanz am Start  – und beide Läuferinnen waren so schnell wie noch nie in ihrer Karriere. Judith Hacker ist derzeit in einer starken Form. Nachdem die konditionsstarke Schiedsrichterin von Rot-Weiß Hünsborn vor vier Wochen in Hannover ihre Halbmarathonbestzeit auf 1:22:12 Stunden heruntergeschraubt hatte, war nun auch das Emsland ein gutes Pflaster: Die 28-Jährige lief erstmals unter die 37-Minuten-Marke, an der sie schon einige Male gekratzt hatte und freute sich über die Bestzeit von 36:49,25 Minuten und über den Gewinn des NRW-Titels.

Steffi Osthoff glänzt mit neuer Bestzeit von 37:09,12 Minuten

Auch ihre Vereinskollegin Steffi Osthoff unterbot ihre Bestzeit auf den 25 Stadionrunden. Die Tochter von Trainer Egon Bröcher verbesserte ihre persönliche Bestmarke von 37:33 auf 37:09,12 Minuten und belegt damit hinter ihrer Vereinskollegin Platz zwei. Osthoff, die in wenigen Tagen 36 Jahre alt wird, hatte in die Frauen-Hauptklasse „runtergemeldet“ – eigentlich hätte sie in der Altersklasse W35 nur die 5.000 Meter laufen müssen. „Auch wenn sie schon am nächsten Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften wieder über 10.000 Meter startet, so wollten wir in Rheine die optimalen Bedingungen für ein Rennen auf Zeit und ihren guten Leistungsstand ausnutzen,“ erklärte Trainer Egon Bröcher nach dem Rennen.

Kathi Schäfers gewinnt unangefochten in der W35 in 18:49,65 min.

Die erfolgreichen Sportler des TuS Deuz bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften in Rheine (v.l.): Stefan Brockfeld, Andreas Senner, Bianca Senner und Kathi Schäfers. Foto: Verein

Nicht weniger erfolgreich waren die Langstreckler des TuS Deuz mit vier Titeln und einer „Bronzemedaille“. Die Niederscheldenerin Kathi Schäfers gewann in 18:49,65 Min. ihren Lauf und damit auch ihre Altersklasse W35. Die Eisernerin Bianca siegte in der W40 mit 21:11,39 Minuten. Im Rennen über 10.000 Meter drehte Stefan Brockfeld in gleichmäßigem Tempo seine 25 Runden und gewann in 37:37,90 Minuten die AK M55.

Andreas Senner erst nach zweitem Endspurt zum Sieg

Im letzten Rennen des Tages waren dann Andreas Senner und Matthias Marks am Start. Bis etwa Kilometer 6 wechselten sich die beiden Deuzer Läufer mit der Tempoarbeit ab, doch danach konnte Marks das Tempo nicht mehr ganz halten und wurde in 38:02,35 Minuten Dritter in der Klasse M50. Andreas Senner wird den Ausgang des Rennens sicherlich nicht so schnell vergessen: Der Eiserner zog auf den vermeintlich letzten 400 Metern einen unwiderstehlichen Endspurt an, wurde dann aber kurz vorm Ziel darauf aufmerksam gemacht, dass er noch eine Runde zu laufen habe. Zunächst völlig entrüstet sammelte er dann nochmal seine letzten Kräfte, drehte eine weitere Runde, wiederholte seinen Endspurt und rettete den „regulären“ Sieg in der M50 in sehr guten 36:47,22 Minuten ins Ziel!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.