Das WIR gewinnt beim 12. Siegerländer AOK Firmenlauf

Große Pressekonferenz zum 12. Siegerländer AOK-Firmenlauf und zum 3. Volksbank Schülerlauf in den Räumen des Sponsors Volksbank Siegerland eG

Siegen. Der Startschuss zu den Vorbereitungen des 12. Siegerländer AOK Firmenlaufs und des 3. Volksbank Schülerlaufs ist gefallen. Am Mittwoch, dem 24. Juni 2015, werden wieder rund 16.000 Teilnehmer durch Siegen joggen und in ihren farbenfrohen T-Shirts und Kostümen die Stadt mit einem großen kunterbunten Läufermeer überschwemmen. Morgens gehen zunächst die Schülerinnen und Schüler auf die Strecke,  am Abend sind dann die Mitarbeiter aus Firmen, Institutionen und Kommunen an der Reihe, die an der Bestmarke von 9.000 Teilnehmern rütteln werden. Mehr als diesen Rekord aus dem Vorjahr strebt der Ideengeber und Organisator des Firmenlaufs, Martin Hoffmann, auch gar nicht an: „Nach einem grandiosen Erfolg im letzten Jahr ist nun das Maximum der Kapazitätsgrenze von 9000 Startern erreicht!“ Das Motto in diesem Jahr: „WIR machen mit!“

Fünf Monate vor der größten Breitensportveranstaltung in Südwestfalen stimmte der Initiator Hoffmann, in den 70er und 80er Jahren selbst ein sehr erfolgreicher Mittel- und Langstreckenläufer, auf der ersten großen Pressekonferenz in den Räumen des Sponsors Volksbank Siegerland rund 35 Vertreter aus Politik und Verwaltung, Sponsoren, Kooperationspartner und Unterstützer, Multiplikatoren und die Medien auf die Großveranstaltung ein. Nach einem fünfminütigen Bilder-Rückblick auf das Großereignis im Vorjahr begrüßte Jens Brinkmann (Vorstand Volksbank Siegerland eG) die Gäste und räumte gleich ein: „In Bezug auf den Firmenlauf habe ich noch eine Lücke im Lebenslauf. Mal sehn ob ich es schaffe, in diesem Jahr mitzulaufen.“ Die Volksbank Siegerland gehört neben der AOK zu den Hauptsponsoren des Firmenlaufs und ist zudem Namensgeber des seit 2013  organisierten Schülerlaufs.

Landrat Müller vom Sommermärchen 2014 begeistert

Solch eine Lücke im Lebenslauf hat auch noch der Landrat Andreas Müller, der im Vorjahr als frisch gewählter Kreischef den Firmenlauf mit eröffnet hatte und dabei versprach: „Die Vorbereitungszeit war diesmal noch zu kurz für mich. Ich plane aber einen Start im Jahr 2015 ein und werde mal mit dem Lauftraining loslegen.“ Landrat Müller war vom „Sommermärchen 2014“, als beim 2. Siegerländer Volksbank Schülerlauf und dem 11. Siegerländer AOK Firmenlauf bei Sonnenschein und warmen Temperaturen zusammen insgesamt 16.500  Teilnehmer an den Start gingen und von tausenden Zuschauern am Rande der Strecke angefeuert wurden, vollkommen begeistert.

Landrat: „Der Firmenlauf ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte“

In seinem Grußwort betonte er auch diesmal die Bedeutung der Veranstaltung: „Erfolg ist ein Geschenk, verpackt in harte Arbeit. Der Firmenlauf ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte und eine hervorragende Visitenkarte für unsere Region. Auch das ist nur möglich durch harte Arbeit und viele Unterstützer. Der Firmenlauf fördert die Gesundheit und schweißt die Belegschaft in den Unternehmen zusammen.“ Wie schon im Vorjahr unterstützt der Kreis die Veranstaltung mit einer ganz besonderen Aktion für die Schulen: „Wir werden 10.000 Euro für individuelle T-Shirt-Drucke der einzelnen Schulen zur Verfügung stellen.“ Mit dem Geld können so rund 3000 T-Shirts gedruckt und so der Gemeinschaftssinn in den Schulen gefördert werden.

Bürgermeister Mues: „Beste Imagewerbung für unsere Stadt“

Bürgermeister Steffen Mues ist regelmäßiger Läufer und auch seit vielen Jahren Teilnehmer am Firmenlauf: "Der Siegerländer Firmenlauf ist beste Imagewerbung für unsere Stadt."
Bürgermeister Steffen Mues ist regelmäßiger Läufer und auch seit vielen Jahren Teilnehmer am Firmenlauf: „Der Siegerländer Firmenlauf ist beste Imagewerbung für unsere Stadt.“

Fast lückenlos ist hingegen der sportliche Lebenslauf von Bürgermeister Steffen Mues. Das laufbegeisterte Stadtoberhaupt mit der Startnummer 1 ist seit dem dritten Siegerländer AOK Firmenlauf mit am Start und ist begeistert von dem Event: „Es ist schwierig nach all den Jahren noch etwas Neues zu der tollen Veranstaltung zu sagen. Aber soviel steht fest: Es ist beste Imagewerbung für die Stadt. Es geht ja auch darum, dass die Stadt attraktiv ist, auch für die zahlreichen Studenten. Die steigende Zahl der Studenten stimmt mich positiv. Es tut sich etwas in Siegen und das wird sich auch in der Einwohnerzahl niederschlagen“. Ob Mues allerdings auch am 24. Juni 2015 am Start sein kann, ist noch ungewiss: „ Ich hab da ein terminliches Problem, denn zeitgleich ist an diesem Tag eine Ratssitzung. Ich werde also die Laufsachen dabei haben um vielleicht noch schnell an den Start gehen zu können.“ Nach ein paar Lachern aus dem Plenum ergänzte Mues: „Ich werde aber die Ratssitzung sicher nicht in Laufkleidung leiten.“

Werbung unter den Studenten der Uni Siegen

Die zunehmende Zahl der Studierenden der Uni Siegen könnten nicht nur der Stadt Siegen wieder zum Großstadt-Status verhelfen – auch für den Firmenlauf könnte das ein Zuwachs bedeuten. So hatte es Multiplikatorin Anna Lehr von der Pressestelle der Uni im Vorjahr geschafft, mit 260 Beschäftigten der Universität (insgesamt 3.224 Beschäftigte) die größte Läufergruppe eines Unternehmens an den Start zu bringen. Die Teilnehmerzahl könnte in diesem Jahr nochmals deutlich steigen, denn mit der Unileitung ist für dieses Jahr abgestimmt, erstmals auch unter den mittlerweile 19.213 Studierenden (Stand Wintersemester 2014/15) Werbung für einen Start beim Firmenlauf zu machen.

Dr. Christian Stoffers: „Sechs zusätzliche Klassen beim Schülerlauf“

Apropos Zuwachs für die Stadt und den Schülerlauf. Da machte Dr. Christian Stoffers, Leiter Kommunikation und Marketing des St. Marienkrankenhauses, den Organisatoren Hoffnung für die Zukunft: „Wir hatten 150 Babys mehr als im Vorjahr. Das sind also sechs zusätzliche Klassen beim Schülerlauf…“ Das Marienkrankenhaus gehört mit zu den Sponsoren und ist zusammen mit der AOK Partner der Aktion „Die fitteste Firma“. Im Vorjahr gewann die Firma Achenbach Buschhütten diesen Titel.

Dirk Schneider (AOK): „Der Firmenlauf ist aktive Gesundheitsförderung“

Ohne namhafte, tatkräftige und letztlich auch finanzkräftige Partner ist ein Firmenlauf dieser Größenordnung nicht zu realisieren. Organisator Martin Hoffmann betonte, dass er immer wieder Anfragen von potenziellen Werbepartnern erhalte, jedoch den langjährigen Unterstützern Priorität einräume. Von der ersten Stunde des Siegerländer Firmenlaufs an dabei ist die AOK NordWest, bei der Pressekonferenz vertreten durch den Regionaldirektor Dirk Schneider und Marketingleiter Jochen Groos. Schneider: „Dieses Event ist aus unserer Region nicht mehr wegzudenken und aus der Sicht der AOK ist es eine aktive Gesundheitsförderung hier in der Region und ein bestes Beispiel für aktiv gelebte Gesundheitsprävention. Auch wenn der größte Teil vor mir ins Ziel laufen wird, ich bin wieder dabei!“

Dr. Franz-Josef Weihrauch (Marketingleiter Krombacher Brauerei):
„Der Siegerländer Firmenlauf ist perfekt organisiert“

Ein weiterer wichtiger Partner ist Krombacher. Bei den Bierbrauern, die natürlich längst auch Alkoholfreies im Sortiment führen, musste Martin Hoffmann vor Jahren keine große Überzeugungsarbeit für den Laufsport betreiben. Im ehemaligen exzellenten Langstreckler der erweiterten Deutschen Spitzenklasse und jetzigen Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Dr. Franz-Josef Weihrauch, fand der Firmenlauforganisator schnell einen weiteren Partner, um den Siegerländer Firmenlauf auch überregional bekannt zu machen. Weihrauch antwortete auf die Frage, wie er den Siegerländer Firmenlauf im Vergleich zu anderen großen Laufevents einschätze: „In Siegen gibt es eine perfekte Organisation, jetzt könnten die überregionalen Medien noch besser vertreten sein.“ Vor dem Hintergrund, dass Krombacher ja vor allem den bundesdeutschen und auch internationalen Markt im Blick hat, ein durchaus nachvollziehbarer Wunsch.

Siegen spielt im Konzert der Großstädte

Was im Sommer des Jahres 2004 mit 2.200 Läufern bei strömendem Dauerregen, Kälte und auch einigen organisatorischen Pannen mit Start und Ziel vor dem Apollo Theater gleich zu einem „Auslaufmodell“ werden drohte, ist nach über zehn Jahren zu einem „Erfolgsmodell“ geworden. Die vergleichsweise „kleine“ Stadt Siegen, die wieder an der 100.000 Einwohner-Marke kratzt und damit am Status einer Großstadt arbeitet, spielt mit dem Siegerländer AOK Firmenlauf längst im Konzert der 15 größten Firmenläufe Deutschlands und hat deutlich größere Metropolen wie zum Beispiel Essen (2014: 5.460 Starter), Hamburg (2014: 6.200 Starter) und Hannover (2014: 8.000 Starter) hinter sich gelassen und liegt nun mit dem B2Run-Firmenlauf der 600.000 Einwohner großen Landeshauptstadt Düsseldorf (9.000 Starter) gleichauf. Der Siegerländer Volksbank Schülerlauf ist mit rund 7.500 Teilnehmern sogar Deutschlands größter Lauf seiner Art.

In Bezug auf den Siegerländer Firmenlauf müsste der Journalist Hanjo Seißler, der sich 1996 in der Süddeutschen Zeitung über die Stadt unterm Körnchen mit dem Urteil „Was ist schlimmer als verlieren? Siegen!“ hermachte, heutzutage reumütig umtexten: „Was ist im Sport schöner als verlieren? Natürlich Siegen!“ Denn Initiator und Organisator Martin Hoffmann hat es in einem Jahrzehnt geschafft, mit viel Ideenreichtum, Geschick im Umgang mit Entscheidungsträgern der Stadt und des Kreises, sowie Dank vieler Gönner, Sponsoren und begeisterter Multiplikatoren in den nunmehr 650 Unternehmen einen Werbeträger für die Stadt Siegen und für die waldreiche Region des Siegerlandes zu generieren. Mit seinem durchweg positiven Image ist der Siegerländer AOK Firmenlauf zum besten Imageträger der Stadt geworden, die das Gewinnen gleich im Namen trägt.

Organisator Hoffmann: „Mit 9.000 Startern ist die Kapazität erreicht“

Der Organisator des Siegerländer AOK Firmenlaufs, Martin Hoffmann, erläutert die Neuerungen und das Motto "WIR machen mit" beim Großereignis am 24. Juni 2015.
Der Organisator des Siegerländer AOK Firmenlaufs, Martin Hoffmann, erläutert die Neuerungen und das Motto „WIR machen mit“ beim Großereignis am 24. Juni 2015.

Martin Hoffmann schielt dennoch nicht nach neuen Teilnehmerrekorden: „Wir müssen erst einmal unsere Hausaufgaben machen, damit wir die Bestmarke aus dem Vorjahr von rund 9.000 Startern erreichen. Das reicht! Wir wollen das nicht topen. In den bisherigen elf Läufen ist nichts passiert, wir hatten bislang meist optimales Wetter und auch im Vorjahr hat alles gut geklappt.“ Mit den 9.000 Startern ist die Kapazitätsgrenze schon deshalb erreicht, weil sowohl der Start-/Ziel-Breich, als auch der restliche Streckenverlauf kaum Teilnehmersteigerungen verkraften würde, da es sonst zu Überschneidungen der Spitzengruppe und der noch im Startbereich befindlichen Walker und Nordicwalker kommen würde. Eine Streckenverlegung, zum Beispiel über die Weidenauer Straße, ist aufgrund der dann zeitweise unterbrochenen Zu- und Abfahrt der Hauptfeuerwache Siegen, nicht zu realisieren.

Auch in diesem Jahr hat der Firmenlauf wieder ein Motto. Um das plakativ und einprägsam in die Öffentlichkeit zu transportieren, hatte Firmenlauf-Organisator Martin Hoffmann extra für die Pressekonferenz T-Shirts mit dem Aufdruck „24. Juni 2015 – WIR machen mit!“ herstellen lassen. Das WIR kommt nicht von ungefähr, prägt es doch den Grundgedanken des Firmenlaufs, bei dem es um das Miteinander der Mitarbeiter in den Firmen geht und um das Bekenntnis, gemeinschaftlich etwas für die Gesundheit zu tun. Das „WIR machen mit“ kann aber gleichzeitig als Aufruf für die Unentschlossenen gesehen werden, sich diesmal bei der größten Breitensportveranstaltung auch zu beteiligen. WIR, das bedeutet letztlich auch, dass es beim Siegerländer AOK Firmenlauf keine Trennung in verschiedene Startblöcke geben wird. Martin Hoffmann: „Es gibt Firmenläufe die sind größer, aber da verschwinden die Teilnehmer in einem Park und die Stimmung ist gleich Null. Oder wie in Koblenz, da wird der Lauf in sechs Blöcken gestartet.  Hier in Siegen laufen alle gemeinsam.“

Die Neuerungen beim 12. Siegerländer AOK Firmenlauf 2015

  • Hotline: Am Veranstaltungstag wird in der Zeit von 6 Uhr morgens bis 24 Uhr Annette Wolf vom :anlauf-Team alle drängenden Fragen beantworten: Infos zur Laufstrecke, Startzeiten, gesperrte Straßen oder Umleitungen. Die Nummer wird frühzeitig bekannt gegeben.
  • Firmenlauf-Teilnehmer-T-Shirts: Der Siegerländer AOK Firmenlauf war 2012 Deutschlands erster klimaneutraler Firmenlauf. Auch in diesem Jahr setzen die Organisatoren auf Reduzierung von CO2-Emissionen, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. So wird ein Teilnehmer-T-Shirt aus Baumwolle angeboten, das in der Türkei unter guten Arbeitsbedingungen und mit fairen Löhnen hergestellt wurde. Zudem fällt durch den Lkw-Transport aus der seitens der Organisatoren besuchten Herstellerfirma, in der auch die Funktions-T-Shirts hergestellt werden, nur ein geringer CO2-Verbrauch an.
  • Spende an „Inklusion im Sport“: Ein Euro des Startgeldes gehen in diesem Jahr pro Starter an die „Initiative zur Förderung von Inklusive im Sport“.
  • Neuer Sponsor: Da sich der Kreis Siegen-Wittgenstein in diesem Jahr auf den Schülerlauf konzentriert, wird die Firma Elektro Göttert als neuer Sponsor beim Firmenlauf fungieren. Martin Hoffmann: „Elektro Göttert war in den ersten beiden Jahren als Sponsor schon mit dabei und ist nun wieder mit von der Partie.“  Ansonsten bleibt der Sponsoren-Pool unverändert: dazu gehören neben den beiden Hauptsponsoren und Namensgebern AOK NordWest und Volksbank Siegerland die Partner Krombacher Alkoholfrei, Winddruck, Ausdauershop Betzdorf, :anlauf, Hoppmann Autowelt, SVB, IG Metall Siegen, RWE, Dornseifer, Brooks und nun Göttert.
  • VWS-Rettungsbus/Infostand: Zusätzlich zum VWS-Rettungsbus wird es einen zentralen Stand des DRK geben. An diesem Stand werden alle wichtigen Informationen über verletzte Schüler und Läufer gesammelt, um die Lehrer und Angehörigen schnellstmöglich zu informieren.
  • Firmenlauf-App: Das St. Marien-Krankenhaus Siegen plant eine Smartphone-App, eine mobile  Anwendungen für Smartphones und Tablet-Computer.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.