Finale der Rothaar-Laufserie 2014 in Helberhausen

14. Citylauf Bad Berleburg 2014 – 4. Lauf zur Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup
Start frei zum 14. Citylauf Bad Berleburg 2014 – dem 4. Lauf zur Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2014. Beim 17. HauBerg-Lauf in Helberhausen steigt nun am Samstag, 25. Oktober 2014, das Finale der sechsteiligen Laufserie.

Siegen-Wittgenstein. Die Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2014 geht auf die Zielgerade. Nachdem mit den Wettkämpfen in Erndtebrück, Büschergrund, Eichen, Bad Berleburg und Aue-Wingeshausen fünf Wertungsläufe ausgetragen worden sind, steigt nun das Finale der weiterhin beliebten Laufserie im nördlichen Siegerland und Wittgenstein am Samstag, 25. Oktober, in Helberhausen. Ab 13.45 Uhr wird dort die 17. Auflage des Helberhäuser HauBerg-Laufs gestartet.

Die Zahl 13 scheint für die Ausrichter der Laufserie so etwas wie eine Glückszahl zu sein, denn auch nach 13 Jahren hat die Rothaar-Laufserie nichts an seiner Anziehungskraft verloren. Die ausrichtenden Vereine der Wettkämpfe freuten sich über guten Zuspruch bei Läufern und Zuschauer gleichermaßen – drei Mal wurden in diesem Jahr sogar neue Teilnehmerrekorde aufgestellt.

Nach fünf von insgesamt sechs Wertungsläufen haben in diesem Jahr schon 345 Läuferinnen und Läufer sowie 62 Walkerinnen und Walker drei und mehr Teilnahmen zu Buche stehen. Die meisten dieser Sportler haben die „Quali“ für die Teilnahme an der großen Siegerehrung für die Erwachsenen in der Krombacher Brauerei am 21. November, 18 Uhr, denn alle diejenigen, die mindestens vier Zieleinläufe erreicht haben, sind eingeladen. Die Siegerehrung für die Schülerinnen, Schüler und Jugend findet bereits am morgigen Samstag in Helberhausen im Anschluss an den letzten Lauf in der Turnhalle statt.

In vielen Altersklassen wird es beim sechsten und letzten Wettbewerb in Helberhausen spannend zugehen, denn auf den vorderen Rängen kann noch einiges bewegt und verschoben werden. Bei der Entscheidung, wer mit Gold, Silber oder Bronze dekoriert wird, spielen unter anderem die Bonuspunkte, die für die fünfte und sechste Teilnahme gutgeschrieben werden, eine ganz wichtige Rolle. So kann sich Bianca Senner (W35, TuS Deuz) mit ihrem Start vom derzeit fünften Rang deutlich nach vorne arbeiten und sogar noch Patz zwei sichern. Ebenso sieht es bei den Frauen der Altersklasse W40 aus, wo Heidi Große-Gehling (Anlauf Siegen) mit drei Teilnahmen von Platz fünf auf zwei vorrutschen kann. Spannende Kopf-an-Kopf-Rennen sind auch in diesen Klassen zu erwarten: In der W30 führt Julia Desecar vom TVE Netphen mit 83 Punkten vor Julia Rosenthal vom TV Freudenberg mit 80 Zählern. In der Klasse W45 machen den Sieg Stefanie Bettelhäuser (VfL Bad Berleburg/78 Punkte) und Susanne Stenzel (TSG Helberhausen/76) unter sich aus. Auch Susanne Hein (TV Kredenbach-Lohe/81) hat im Kampf um den Klassensieg in der W50 harte Konkurrenz mit Sabine Hausstein (TV Niederschelden), denn die 54-Jährige hat nur einen Zähler Rückstand.

Jurij Propp (TuS Erndtebrück/57 Punkte), der wohl stärkste Läufer in der Klasse M30, kann sich bei einem Start und einem Sieg noch nach vorne schieben, doch den Führenden Viktor Horch (78 Punkte) kann er nicht mehr einholen. In der Klasse M35 führt Florian Schneider vom TV Eichen mit 80 Punkten, der läuferisch stärkere Tobias Schmechel (BSG Geisweid), derzeit mit 60 Punkten auf Rang vier, könnte mit einem Sieg in Helberhausen nur noch auf Platz zwei vorspringen. Auch Andreas Gertz (TV Eichen) könnte sich mit einem Sieg in der M40 noch in der Gesamtwertung vorschieben, doch die zwei Führenden in dieser Altersklasse, Thorsten Schmidt (TuS Erndtebrück/78) und Oliver Boer (VfL Bad Berleburg/77) wird er nur überholen können, wenn die beiden Kontrahenten in Helberhausen nicht an den Start gehen.

Andreas Senner (Nr. 3815), hier zusammen mit Jurij Propp (3394), Tobias Schmechel (hinten) und Pascal Friedhoff (3892), führt in der Gesamtwertung der Klasse M45 mit der Maximalpunktzahl von 83.
Andreas Senner (Nr. 3815), hier zusammen mit Jurij Propp (3394), Tobias Schmechel (hinten) und Pascal Friedhoff (3892), führt in der Gesamtwertung der Klasse M45 mit der Maximalpunktzahl von 83.

Thomas Braukmann (M45, TuS Deuz) könnte mit seiner Teilnahme in Helberhausen den größten Sprung machen und sich von Platz sieben auf Platz zwei schieben. Den in der Gesamtwertung Führenden, seinen Vereinskollegen Andreas Senner, den wird er allerdings nicht mehr von Platz eins verdrängen können, denn der Eiserner führt unangefochten mit der Maximalpunktzahl von 83. Frank Löschner (TV Büschergrund) hat in der  Altersklasse M55 ebenfalls die Chance, Plätze gut zu machen und in der Endabrechnung noch den Bronzerang zu erzielen. Neben den Preisen für die Cup-Wertung der insgesamt sechs Läufe winken auch noch die Preisgelder von bis zu 50 Euro in der „Trikotwertung“ der Sparkassen, bei der für den Gesamteinlauf Punkte für die Plätze 1 bis 10 (10 bis 1 Punkt) vergeben werden.

Fünf Starts – fünf Siege. Die 58-jährige Conny Wagener vom TV Laasphe führt in der Klasse W55 unangefochten mit 83 Zählern.
Fünf Starts – fünf Siege. Die 58-jährige Conny Wagener vom TV Laasphe führt in der Klasse W55 unangefochten mit 83 Zählern.

Zu dem Lauf in Helberhausen erwarten die Veranstalter erneut viele Aktive. Der erste Start für alle Schülerinnen erfolgt um 13.45 Uhr, die Schüler gehen um 14 Uhr an den Start. Die 5 km- Läufer werden um 14.15 Uhr auf den Weg geschickt und die Walkerinnen und Walker folgen fünf Minuten später. Ein besonderer „Gag“ wartet auf die Bambini, die zu ihrem Lauf um 14.25 Uhr von dem Helberhäuser Bär, der ansonsten nur am Neujahrstag in Helberhausen anzutreffen ist, angeführt werden. Der Startschuss zum 12 km-Hauptlauf fällt um 15.20 Uhr. Start und Ziel befinden sich auf dem Sportplatz/Schulhof in der Dorfmitte. Im Anschluss an die Siegerehrung des Helberhäuser Laufes dürfen sich die Schülerinnen, Schüler und Jugendlichen auf die Ehrung des Laufcups freuen und die Finisher-Präsente in Empfang nehmen.

Werfen wir noch einen Blick auf die Streckenführung des Helberhäuser HauBerg-Laufs: Vom Start auf dem Sportplatz in der Ortsmitte führen die landschaftlich reizvollen 6 km- und 12 km-Strecken zunächst um den „Steimel“ mit Blick auf Vormwald und Hilchenbach. Die lange Distanz führt in den Helberhäuser Hauberg hinein, weiter zum „Burgseifen“ und umrundet anschließend Oberndorf. Die letzten fünf Kilometer führen wieder hinunter vom „Rauhen Berg“ bis nach Hadem und zurück nach Helberhausen. Dass der Lauf nicht einfach ist, das verdeutlicht schon die Schreibweise des Namens hin, nämlich HauBerg-Lauf – die Betonung liegt also auf Berglauf. Immerhin gilt es, vom Start auf 390 m Höhe in ständigem Auf und Ab den höchsten Punkt des attraktiven Landschaftslaufes auf 580 m unterhalb des Windrades Nummer 5 zu erreichen. Insgesamt sind 250 Höhenmeter auf der 12 km Strecke zu bewältigen. Mit diesem, dem sechsten und letzten Lauf, wird die Rothaar-Laufserie AOK-Laufcup 2014 traditionell im oberen Ferndorftal beendet. Der Lauf ist auch für Sportler interessant, die nicht die (komplette) Laufserie absolviert haben. Gilt es doch eine anspruchsvolle Strecke in wunderschöner Landschaft mit immer wieder herrlichen Ausblicken zu bewältigen und zu genießen. Seit 2004 wird auf der mittleren Strecke von gut 6 km zusätzlich „Walking“ beziehungsweise „Nordic Walking“ angeboten. Damit kann das Walking-Abzeichen anerkannt und erworben werden.

ZEITPLAN
17. Helberhäuser HauBerg-Lauf
Samstag, 25.10.2014
Start und Ziel: Sportplatz Ortsmitte Helberhausen
13.45 Uhr:   1,5 km Schülerinnen (U10 bis U16)
14.00 Uhr:  1,5 km Schüler (U10 bis U16)
14.15 Uhr:   6 km Jugend U18 und U20/W20 und M20
14.15 Uhr:   6 km Walking/Nordic Walking
14.25 Uhr:   500 Meter Bambini
15.20 Uhr:   12 Kilometer Cup-Lauf ab W20/M20

Informationen zur Rothaar-Laufserie HIER
Cup-Zwischenstand nach 5 Läufen: MÄNNER
Cup-Zwischenstand nach 5 Läufen: FRAUEN
Cup-Zwischenstand nach 5 Läufen: 5 km

 

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.