„Super-Frauen“ in Pink rocken die Sieg-Arena

Start zum 5. Siegener Women’s Run an der sieg-arena.

Siegen. Sie strahlten mit der Sonne um die Wette, denn auf diesen Moment hatten hunderte aktive Frauen in der Region lange gewartet. Nach zwei Jahren mit Alternativveranstaltungen konnte der Frauenlauf in der Krönchenstadt endlich wieder in Präsenz über die Bühne gehen. Gemeinsam und zusammen – statt einsam und alleine. Blauer Himmel, dazu reichlich Sonnenschein, besser hätten die Bedingungen für den 5. Siegener Women’s Run kaum sein können.

685 Frauen hatten sich zu dem „kleinen Geburtstag“ angemeldet – 500 sind allein am Sonntag an der innerstädtischen Laufstrecke Sieg-Arena auf die Strecke gegangen, 80 Läuferinnen schnüren an vielen anderen Orten die Schuhe und nutzen die Möglichkeit der „hybriden“ Veranstaltung. Zeitgleich liefen Siegener Frauen in Berlin und sogar am Lago Maggiore.

5. Siegener Women’s Run an der sieg-arena.

Es war erneut eine stimmungsvolle und liebevoll bis ins Detail vorbereitete Sportveranstaltung ganz in Pink: Fast alle Läuferinnen liefen mit dem pinken Finisher-T-Shirt mit der Aufschrift „Super-Frau“ über die Strecke, die mit hunderten pinkfarbenen Luftballons und Flatterbändern bunt geschmückt war. Im Ziel freuten sich die Frauen über eine pinke Gerbera als Dankeschön für ihre Teilnahme und selbst Zeitnehmer Martin Stinner hatte seine Zeitmessanlage für den großen Frauenlauftag auf die Farbe Pink umgestellt.

5. Siegener Women’s Run an der sieg-arena.

Petra Gahr vom neunköpfigen Frauenlauf-Kompetenzteam sowie die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises, Martina Böttcher und der Stadt Siegen, Martina Kratzel, hatten den Frauenlauftag eröffnet. Gemeinsam im Team, mit der Freundin, der Nachbarin, mit der Tochter oder gar der Enkelin, mit dem Babyjogger oder zusammen mit dem Lauftreff des Vereins – diesen Lauf von Frauen für Frauen haben die Teilnehmerinnen am Sonntag sichtlich genossen. Dass Frauen anders laufen oder auch walken, dass zeigte sich wiedereinmal deutlich: Nicht Ergebnisse, Zeiten und Platzierungen waren wichtig – allein das Erlebnis „Women’s Run“, gemeinsam Sport treiben zu können, zählte. Würden die allermeisten Frauen wohl eher nicht an einem der üblichen Volksläufe in der Region an den Start gehen – der Women’s Run nimmt ihnen jegliche Scheu vor einem Lauf in der Öffentlichkeit.

5. Siegener Women’s Run an der sieg-arena.

Der Humor lief auch diesmal mit. So waren Frauen unter den Namen „Zahnfeen bei der Arbeit“, „Prinzessinnen“, „Schlammprinzessinnen“, oder die „Bikehippen“ am Start. Viele gingen auch diesmal wieder kostümiert auf die Strecke. Dass „Applausbarometer“ für den schönsten Teamauftritt schlug dann in Richtung des TSV Oberfischbach aus. Die Frauen hatten sich wieder aufwändig als „freilaufende Rehe“ verkleidet und waren dann auch auf der Strecke der Hingucker des Tages. Natürlich wollten die leistungsambitionierten Läuferinnen wieder möglichst schnell die Runde(n) an der Sieg zurücklegen. Die Schnellste über 2,2 Kilometer war dann Davina Bohn vom TuS Deuz in 8:48 Minuten, über 4,4 Kilometer war es Vanessa Dreier in 21:29 Minuten. Beachtlich war auch die Leistung von Nele Walkenbach (VfB Wissen) auf dieser Strecke, die 13-Jährige war in 21:23 Minuten Dritte im Gesamteinlauf. Die 3 Sieg-Runden (6,6 km) lief dann Nathalie Kötting als Schnellste in 30:43 Minuten. Die Läuferin mit der weiteste Anreise war Christiane Ewers, die extra aus der Partnerstadt zum Frauenlauf anreiste – die Berlinerin war mit 74 Jahren auch die älteste Teilnehmerin. Die jüngste beim Frauenlauf war die dreijährige Emilia Lenz, sie hatte mit ihrer Mutter jede Menge Laufspaß.

Ergebnisse
5. Siegener Women’s Run

2,2 Kilometer (1 Runde)

Einzelwertung:1. Davina Bohn (TuS Deuz) 8:48 Minuten; 2. Jenny Otterbach (MRS.Sporty) 11:00; 3. Lea Schreiber 11:14; 3. Jennifer Jenne 11:14.

Teamwertung – MUTTER-TOCHTER: 1. Lea Schreiber, Jennifer Jenne 22:28 Minuten; 2. Magdalene Wardega, Alexandra Wardega 23:32; 3. Greta Hesse, Karin Hesse 23:54.

Teamwertung – FAMILY (Schwestern):
1. Davina Bohn, Alisa Bohn 22:21 Minuten.

Teamwertung – FREUNDINNEN:
1. Lina Kuhli, Malin Runte 28:42 Minuten.


4,4 Kilometer (2 Runde)

Einzelwertung: 1. Vanessa Dreier 21:29 Minuten; 2. Stephanie Horchler 21:37; 3. Nele Walkenbach (VfB Wissen) 22:23. 

Teamwertung – MUTTER-TOCHTER:
1. Nele Walkenbach, Nadja Walkenbach 47:43 Minuten; 2. Anja Baldus-Schmidt, Clara Schmidt 48:40, 3. Lilly Berg, Sonja Berg 55:28.

Teamwertung – FAMILY (Schwestern):
1. Gesine Adriaans, Ursula Gerber 1:08:02 Stunden; 2. Maria Ramirez, Shikha Thakur 1:08:13; 3. Daniela Schwalm, Melanie Schwalm 1:19:03.

Teamwertung – FREUNDINNEN:
1. Malin Graffmann, Sandra Bergen 52:55 Minuten; 2. Katrin Baldursson-Schütz, Heike Fuchs 1:00:11 Std.; 3. Daria Kharitonova, Jessica Konrad 1:01:31.

6,6 Kilometer (3 Runden)

Einzelwertung:
WU16:
1. Lena Kruber (TV Niederschelden) 39:44 Minuten.
WU20: 1. Ellie Hermann 46:28 Minuten; 2. Emely Hoffmann 56:46.
Hauptklasse: 1. Lena Kölsch (MTV Gießen) 33:25 Minuten; 2. Lea Eisel (Schachtspäddchen) 34:15; 3. Emma Stötzel 38:54.
W30: 1. Natalie Kötting 30:43 Minuten; 2. Iris Hähner 32:15; 3. Jennifer Kreuter 38:07.
W35: 1. Jennifer Jenne (VTV Freier Grund) 34:00 Minuten; 2. Jule Weyel 34:01; 3. Jule Schneider 34:52.
W40: 1. Sybille Kraufl 33:09 Minuten; 2. Katharina Saweljew 35:42; 3. Magdalena Donga-Kurc 36:46.
W45: 1. Annett Reichenau 35:24 Minuten; 2. Petra Bänfer (Zahnfeen B.D. Arbeit) 38:00; 3. Katrin Münker 39:08.
W50: 1. Antje Schneyer (SPVG Bürbach 09) 32:52 Minuten; 2. Christina Erben 40:50; 3. Bianca Siebel (TV Jahn Siegen) 42:20. 
W55: 1. Petra Kölsch (ASC Weißbachtal) 33:03 Minuten; 2. Sabine Geck 41:02; 3. Regine Göttert (TuS Adh Weidenau) 41:10.
W60: 1. Bettina Konrad 39:18 Minuten; 2. Meike Rohne (:anlauf Siegen) 41:26; 3. Ulrike Setzer-Britwum 44:43.
W65: 1. Christa Siller (ASC Weißbachtal) 37:48 Minuten; 2. Barbara Jüngst (ASC Weißbachtal) 43:16; 3. Marianne Eckhardt-Dörr (ASC Weißbachtal) 44:27. 
W70: 1. Ingrid Ebener (TG Rudersdorf) 47:33 Minuten; 2. Anne Eickhoff 51:38. 

Teamwertung – MUTTER-TOCHTER:
1. Petra Kölsch, Lena Kölsch 1:06:28 Stunden; 2. Celine Konrad, Bettina Konrad 1:18:35; 3. Tina Wagener, Ulrike Seter-Britwurm 1:29:26.

Teamwertung – FAMILY (Schwestern):
1. Irina Friedrich, Lena Friedrich 1:46:25 Stunden.

Teamwertung – FREUNDINNEN:
1. Sara Glowacki, Sarina Pena-Wirth 1:15:34 Stunden; 2. Nina Weifl-Reichmann, Denise Nalop 1:19:12; 3. Christina Erben, Kathrin Wiemer 1:21:40.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.