Nicole Scholz und Kathi Schäfers siegen in Köln-Porz

Das erfolgreiche Deuzer Laufteam in Köln-Porz (von links): Kathi Schäfers, Rainer Müller, Gabi Müller-Scherzant, Andreas Senner, Viktor Horch, Christian Becker, Neuzugang Robin Amarell, Manuel Wöhrmann und Christian Jung. Foto: Verein

Köln-Porz. Der Auftakt zur dreiteiligen Winterlaufserie des LSV Porz war fest in der Hand zweier Läuferinnen aus dem Siegerland. Die Burbacherin Nicole Scholz (TV Refrath) gewann über 5 Kilometer in 17:33 Minuten und Kathi Schäfers vom TuS Deuz siegte über 10 Kilometer in 37:42 Minuten.

Ultralauf-Legende Helmut Urbach hatte wieder alles im Griff

Wenn es eine Konstante in der Laufszene gibt, so ist das die jährlich ausgetragene traditionelle Winterlaufserie des LSV Porz rund um das Gestüt Leidenhausen. Auch in diesem Jahr trotzte das Organisationsteam um Unikum und Ultralauflegende Helmut Urbach, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert, allen Widrigkeiten. Mit einem schlüssigen Hygienekonzept unter „2G“-Bedingungen konnte sich der Veranstalter bei der bereits 37. Auflage der Serie über fast 800 Teilnehmer/innen freuen. Die dreiteilige Serie wird am 6. und am 20. Februar fortgesetzt.

Siegerländer starten seit Jahrzehnten beim Klassiker in Porz

Seit Jahrzehnten zieht es auch die heimischen Langstreckler zum Klassiker nach Porz – zumal dann, wenn hierzulande der erste Schnee fällt und im einige Grad wärmeren Rheinland noch beste Laufbedingungen herrschen. Diesmal kamen sogar zwei Gesamtsiegerinnen aus dem Siegerland. Mit einem großen Team von neun Startern war der TuS Deuz an den Start gegangen.

Gabi Müller-Scherzant und Rainer Müller mit Siegerlandbestzeiten

Schnellste heimische Läuferin über 5 Kilometer war die Burbacherin Nicole Scholz. Die für den TV Refrath startende 22-jährige ehemalige Leistungsschwimmerin war die schnellste Läuferin des Tages und lag in starken 17:33 Minuten eine Minute vor der Zweitplatzierten. Christl Dörschel von der SG Wenden wurde in 19:08 Minuten Zweite in der Altersklasse W45. Gabi Müller-Scherzant gewann in der Klasse der W50 in 19:22 Minuten und Rainer Müller siegte in der AK M70 in 21:42 Minuten. Damit stellten beide Deuzer auch eine neue Kreisbestleistungen in ihrer Altersklasse auf.

Kathi Schäfers löscht ihre eigene Bestmarke aus 2019

Über 10 Kilometer bot Katharina Schäfers (TuS Deuz) eine überragende Leistung. In 37:42 Minuten gewann die Niederscheldenerin nicht nur ihre Altersklasse W35, sondern wurde auch Gesamtsiegerin bei den Frauen. Damit verbesserte sie ihre eigene Siegerlandbestmarke in der Seniorenklasse der W35 um fast eine Minute. Die alte Bestmarke hatte sie 2019 in Otterndorf mit 38:33 Minuten aufgestellt. 

Schnelle Zeiten von Viktor Horch und Christian Becker

Aber auch die Männer des TuS Deuz standen mit ihren Leistungen dem nicht viel nach und erreichten gute Zeiten. Viktor Horch (34:38 Min./2. M40) und Christian Becker (35:24 Min./4. M40) befinden sich mitten in der Marathonvorbereitung und zeigten bereits eine beachtliche Frühform. Gut ins Jahr gestartet ist auch der Eiserner Andreas Senner, der in  36:50 Minuten den 2. Platz in seiner Altersklasse M50 belegte. Der Leverkusener Robin Amarell, der seit dem vergangenen Jahr das Trikot des TuS Deuz trägt, zeigte sich mit 37:18 Minuten und dem 4. Platz in der Altersklasse M35 ebenfalls zufrieden. Ein erfreuliches Comeback nach vierjähriger Wettkampfabstinenz feierte Manuel Wörmann, der nach 37:29 Minuten ins Ziel lief (5. M35). Auch bei Christian Jung zeigt die Formkurve nach oben, und mit 39:13 Minuten (13./M40) konnte er die 40 Minuten Grenze endlich wieder klar unterbieten. Ulrike Wilbrand von der TSG Lennestadt belegte in 47:41 Minuten den 2. Platz in der Klasse W65. 

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.