AOK-Firmenlauf 2023 kehrt zurück zur Normalität

Große Pressekonferenz zum 20. Siegerländer AOK-Firmenlauf sowie zum 11. Siegerländer Volksbank Schülerlauf in den Räumen der Volksbank in Südwestfalen eG in der Berliner Straße in Siegen. Beide Veranstaltungen werden am 14. Juni 2023 wieder gemeinsam mit Start und Ziel auf dem Bismarckplatz in Siegen-Weidenau ausgetragen. Organisator Martin Hoffmann (vordere Reihe rechts), Landrat Andreas Müller (vordere Reihe 6. v.l.), Bürgermeister Steffen Mues (vordere Reihe 5.v.l.), die Vertreter der Namensgeber mit Claudia Büdenbender von der AOK NordWest (vordere Reihe 2. v.l.) und Bankvorstand Jens Brinkmann von der Volksbank in Südwestfalen eG (vordere Reihe 2.v.r.) sowie die weiteren Sponsoren, Unterstützer und Partner freuen sich auf die größte Sportveranstaltung in Südwestfalen kurz vor den Sommerferien. Foto: Veranstalter

Siegen. Es war im Jahr 2019, da startete der Siegerländer AOK-Firmenlauf zum letzten Mal ohne pandemiebedingte Einschränkungen. Im Vorjahr konnte der Lauf nur mit besonderen Hygienemaßnahmen und mit reduzierter Teilnehmerzahl durchgeführt werden – in diesem Jahr kehrt der Firmenlauf in Siegen mit Start und Ziel auf dem Bismarckplatz in Siegen-Weidenau passend zum 20. Geburtstag ohne Auflagen zurück. Am Mittwoch, dem 14. Juni 2023, fällt der Startschuss für den 5,5 Kilometer langen Lauf. Morgens macht zunächst der 11. Siegerländer Volksbank Schülerlauf den Anfang.

Strömender Dauerregen, dazu „sommerliche“ 9 Grad. Die Premiere des AOK-Firmenlaufs am 9. Juli 2004 stand wahrlich unter keinem guten Stern. Auch organisatorisch ist damals so einiges schief gelaufen, räumte Martin Hoffmann, Ideengeber und bis heute Organisator des Siegerländer AOK-Firmenlaufs, freimütig mit einem Schmunzeln ein. „Die Veranstaltung stand kurz vor dem Abbruch. Das Wort Chaos machte nachdem Lauf mehrfach die Runde. Als ich Abends zu Hause war, da war mir klar, das war’s jetzt. Du hast es versucht, aber das war der erste und auch letzte Firmenlauf in Siegen.“

Große Pressekonferenz zum 20. Siegerländer AOK-Firmenlauf sowie zum 11. Siegerländer Volksbank Schülerlauf in den Räumen der Volksbank in Südwestfalen eG in der Berliner Straße in Siegen. Firmenlauf-Organisator Martin Hoffmann erläutert den Stand der Vorbereitungen. Foto: Frank Steinseifer

Überrascht war er dann am nächsten Tag über die eher positiven Kritiken in der heimische Presse und über die Begeisterung der meisten der 2.000 Teilnehmer, die von dieser neuen Breitensportveranstaltung für Firmenmitarbeiter doch ziemlich angetan waren. Auch wenn der erste Firmenlauf mit dicht gedrängtem Starterfeld auf dem heutigen Jakob-Scheiner-Platz vor dem Apollo und dann mit einer Strecke durch die viel zu enge Innenstadt, in allen Belangen „ins Wasser gefallen“ war, es war dennoch die Geburtsstunde einer großen Erfolgsgeschichte. In zwei Jahrzehnten hat sich der Siegerländer AOK-Firmenlauf mit bis zu 9.000 Teilnehmern zu einem der größten, eigenständigen Firmenläufe Deutschlands entwickelt. Siegen hat viele Superlative zu bieten: 2012 der erste klimaneutrale Firmenlauf und 2018 der erste inklusive und barrierefreie Firmenlauf Deutschlands.

Im Vorjahr konnten mit der Vorgabe von Abstandsregelungen und einem Hygienekonzept „nur“ 5.500 Firmenläufer starten, hinzu kamen rund 300 Läuferinnen und Läufer die ihren „virtuellen“ Firmenlauf an einem beliebigen Ort absolvierten. In diesem Jahr wird der AOK-Firmenlauf wie in den Jahren zuvor wieder auf 8.500 Teilnehmer begrenzt sein, das ist die Vorgabe eines umfangreichen Sicherheitskonzeptes. Rechnet man dann auch noch die rund 50 Schulen mit etwa 7.000 Schülerinnen und Schülern aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein hinzu, die am Morgen des 14. Juni an gleicher Stelle am 11. Siegerländer Volksbank-Schülerlauf teilnehmen, dann könnte sich die Gesamtzahl der Läuferinnen und Läufer, angefeuert von tausenden Zuschauern entlang der Strecke, auf beeindruckende 15.000 Teilnehmer summieren. 

Jahr für Jahr gibt es einen „großen Bahnhof“, wenn bereits Monate vor der größten Breitensportveranstaltung in Südwestfalen die wichtigsten Informationen an die Öffentlichkeit gegeben werden. 40 Teilnehmer zählte die gestrige große Pressekonferenz in den Räumen des Sponsors Volksbank in Südwestfalen eG. Und nein, es wurde nicht wieder die „same procedure as every year“, das gleiche Prozedere wie jedes Jahr. Schließlich galt es zum 20. Geburtstag einen Blick zurück zu werfen auf die Anfänge 2004. Und so startete Martin Hoffmann mit einem eindrucksvollen Fundstück: ein TV-Beitrag des WDR, der ausführlich über den Lauf in Siegen berichtete. Hoffmann hatte auch die Starterliste von 2004 durchforstet und dann etliche damalige Läuferinnen und Läufer zur PK eingeladen. „Ihr bekommt heute alle ein Retro-Shirt, eine limitierte Neuauflage des 1. Firmenlaufs.“

Große Pressekonferenz zum 20. Siegerländer AOK-Firmenlauf sowie zum 11. Siegerländer Volksbank Schülerlauf in den Räumen der Volksbank in Südwestfalen eG in Siegen. Organisator Martin Hoffmann, Jochen Groos und der ehemalige stellv. Landrat Jürgen Althaus (von rechts) bei der Ausgabe der Retro-Shirts. Foto: Frank Steinseifer

An die „erste Stunde“ erinnerten sich auch Jochen Groos von der AOK-NordWest sowie der ehemalige stellv. Landrat Jürgen Althaus. Jochen Groos, der 2013 zusammen mit Hoffmann den Lauf entwickelt hatte: „Die Idee des Firmenlaufs war offenbar nicht so schlecht. Der Firmenlauf hat über viele Jahre eine ganze Region begeistert.“ Jürgen Althaus, der damals den ersten Startschuss abgegeben hat, freute sich über die Einladung und erinnerte sich: „Katastrophales Wetter. Es hat fürchterlich geregnet. Und doch ist daraus eine große Veranstaltung geworden, die 20 Jahre lang durchgehalten hat. Das ist nicht selbstverständlich.“ Eine schöne Geste: Althaus wird die Firmenläufer auch am 14. Juni wieder mit dem Startschuss auf die Strecke schicken.

Große Pressekonferenz zum 20. Siegerländer AOK-Firmenlauf sowie zum 11. Siegerländer Volksbank Schülerlauf in den Räumen der Volksbank in Südwestfalen eG in Siegen. Bankvorstand Jens Brinkmann bei der Begrüßung. Foto: Frank Steinseifer

Bei seiner Begrüßung als Hausherr der Volksbank in Südwestfalen hatte zunächst Bankvorstand Jens Brinkmann die Lacher auf seiner Seite: „So schnell nach einer Fußball-WM war ja noch nie der Jahreswechsel und die Pressekonferenz. Wir freuen uns auf den Firmenlauf und als Sponsor natürlich auch auf den Schülerlauf, getreu unserem Slogan: Morgen kann kommen!“ Organisator Martin Hoffmann: „Wir müssen jetzt schon richtig Gas geben, der Firmenlauf ist so früh wie lange nicht mehr.“

Große Pressekonferenz zum 20. Siegerländer AOK-Firmenlauf sowie zum 11. Siegerländer Volksbank Schülerlauf in den Räumen der Volksbank in Südwestfalen eG in Siegen. Bürgermeister Steffen Mues: „Es bedarf vieler Unterstützer, damit eine solche Veranstaltung gelingen kann.“ Foto: Frank Steinseifer

Dass der Firmenlauf immer noch kein Selbstläufer ist, das machte Bürgermeister Steffen Mues nochmals deutlich: „Es bedarf vieler Unterstützer, damit eine solche Veranstaltung gelingen kann. Eigentlich kehrt der Firmenlauf 2023 erstmals wieder zur richtigen Normalität zurück. 2019 war der letzte Lauf ohne Einschränkungen. Ich will heute hier allen ausdrücklich dafür danken, dass sie weitergemacht haben, und dafür gesorgt haben, dass der Firmenlauf durchgehalten hat. Wir haben mit dem Firmenlauf und Schülerlauf die größten Sportveranstaltungen der Region mit Volksfestcharakter.“ Und dann nahm Mues aufkommenden Fragen zum Startort Bismarckplatz und zum geplanten Hallenbadbau direkt den Wind aus den Segeln: „Bevor mich die Presse gleich wieder löchert: Es gibt keinen neuen Stand in Sachen Hallenbad. Fakt ist: Es wird ein neues Bad geben, aber der Zeitpunkt steht noch nicht fest.“

Große Pressekonferenz zum 20. Siegerländer AOK-Firmenlauf sowie zum 11. Siegerländer Volksbank Schülerlauf in den Räumen der Volksbank in Südwestfalen eG in Siegen. Landrat Andreas Müller: „Es wäre sicherlich einfacher und auch stressfreier gewesen, die ganze Veranstaltung einfach abzublasen.“

Landrat Andreas Müller griff bei seinem Grußwort die Neujahrsvorsätze der Bundesbürger auf: „61 Prozent wollen sich mehr bewegen und etwas für ihre Gesundheit tun. 64 Prozent der Befragten wollen mehr Zeit mit Freunden verbringen und sich dann klimafreundlich fortbewegen. Im Ergebnis finden wir alle Vorsätze im Firmenlauf wieder.“ Dass der Firmenlauf die schwere Zeit der Coronapandemie überstanden habe, sei nur den einfallsreichen und immer wieder neuen Konzepten von Martin Hofmann und seinem Team zu verdanken. „Es wäre sicherlich einfacher und auch stressfreier gewesen, die ganze Veranstaltung einfach abzublasen“, lobte Müller das Engagement der Organisatoren.

Dass der Grundgedanke des Firmenlauf deckungsgleich mit denen der AOK NordWest ist, darauf machte Claudia Büdenbender, stellv. AOK-Serviceregionsleiterin aufmerksam: „Vor 30 Jahren hat die AOK den Zusatz Gesundheitskasse in den Namen genommen. Gesunde Lebensweise, Bewegung, Sport und nicht unbedingt Leistungssport gehören dazu. Ohne Leistungsstress Sport treiben, Spaß dabei haben und das auch noch im Team  zu erleben, all das gehört zum Firmenlauf und deshalb sind wir auch weiterhin gerne Partner.“

Vieles hat sich bei der Großveranstaltung über die Jahre hinweg bewährt, doch im Jubiläumsjahr halten die Organisatoren auch einige Neuerungen bereit: Als Dankeschön für ihr Engagement erhalten alle Multiplikatorinnen und Multiplikatoren des ersten Laufs in diesem Jahr einen kostenlosen Startplatz und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Premiere erhalten ein exklusives Retro-Shirt geschenkt, wenn sie seit 2004 zehnmal dabei waren und 2023 erneut an den Start gehen. Erstmals wird es in diesem Jahr eine elektronische Zeitmessung geben um damit die Arbeit zur Erstellung der Ergebnislisten zu erleichtern.

Neu sind auch die personalisierten Startnummern, wie sie bei den großen City- und Marathonläufen beliebt sind. So können die Zuschauer die Firmenläufer mit ihrem Namen anfeuern und so die Teilnehmer motivieren und darüber hinaus für eine noch bessere Stimmung an der Strecke sorgen. Auch in diesem Jahr werden alle Teilnehmer die Finisher-Medaille „Ich war dabei“ im Ziel erhalten, denn neben der Startnummer, der Urkunde, dem Finisher-Shirt und einem kostenlosen Foto ist die Medaille eine weitere besondere Erinnerung an den Siegerländer AOK-Firmenlauf.

News und Infos zum 20. Siegerländer AOK-Firmenlauf 2023

  • Elektronische Zeitmessung: Erstmals wird eine elektronische Zeitmessung eingesetzt. Damit soll die Arbeit der Multiplikatoren erleichtert werden, da keine Zeiten per Hand mehr eingegeben werden müssen.
  • Personalisierte Startnummer: Den eigenen Vornamen auf der Startnummer zu lesen und von Zuschauern am Streckenrand angefeuert zu werden, das kennt man von großen Stadtmarathons. Dieses Feeling wird es jetzt auch beim Firmenlauf 2023 geben.
  • Firmenlauf–Retro-Shirt: Um an den ersten Firmenlauf 2004 zu erinnern, wird ein Jubiläumshirt im Retrodesign hergestellt. Das Shirt erhalten all diejenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos, die 2004 bei der Premiere dabei waren und nun beim Jubiläumslauf ebenfalls dabei sind und insgesamt mindestens 10 mal am Firmenlauf teilgenommen haben.
  • Jubiläums–Finisher-Medaille: Auch in diesem Jahr werden alle Teilnehmer die Finisher-Medaille „Ich war dabei“ im Ziel erhalten. Neben der Startnummer, der Urkunde, dem Finisher-Shirt und einem kostenlosen Foto ist die Medaille eine weitere besondere Erinnerung an den Firmenlauf.
  • Startschuss: Am 9. Juli 2004 gab der stellv. Landrat Jürgen Althaus den Startschuss zum 1. Siegerländer AOK-Firmenlauf ab. In diesem Jahr wird Althaus zum 20. Siegerländer AOK-Firmenlauf zusammen mit Renate Hoffmann, 1999 Gründerin von :anlauf, erneut die Firmenläufer auf die Strecke schicken.
  • Hybride Veranstaltungsform: Die Teilnahme am 20. Siegerländer AOK-Firmenlauf ist vom 14. bis zum 20. Juni auch dezentral und individuell an jedem anderen Ort möglich. Damit soll möglichst vielen am Firmenlauf interessierten die Möglichkeit zum Mitmachen gegeben werden. Unternehmen wie SIEGENIA, Rittal u.a. planen auch 2023 einen betriebsinternen Firmenlauf mit einer Beteiligung der Standorte im In- und Ausland.
  • AOK-Firmenlauf-Meisterschaft: Der AOK-Firmenlauf ist in erster Linie eine Breitensportveranstaltung für alle. Bei der Absolute Run/Ausdauer-Shop-Firmenlauf-Meisterschaft in Kooperation mit dem Laufportal laufen57.de gibt es für die schnellsten Läuferinnen und Läufer der Region wieder eine Wettkampfwertung.
  • Laufkurse für Einsteiger: In diesem Jahr finden erstmals kostenlose Einsteigerkurse Laufen und Walking in Verbindung mit dem Lauftreff Inklusive Begegnungen statt. Start ist die Woche nach den Osterferien. Die genauen Termine und Trainingsorte folgen.
  • Sonderwertung „Die Fitte Firma“: Seit 2014 findet, auf Initiative der Marien Kliniken Siegen, die Aktion „Fitte Firma“ statt. Der Gesundheitspartner des AOK-Firmenlaufs prämiert die „fittesten Firmen“ in diesem Jahr zum zehnten Mal.
  • Der originellste Teamauftritt: Ein Höhepunkt jedes Firmenlaufs auf dem Bismarckplatz ist die Präsentation des originellsten Teamauftritts vor dem eigentlichen Start. Auch 2023 ist die Kreativität der Firmenläuferinnen und Firmenläufer gefragt. Die phantasievollsten Kostüme und Teamauftritte werden prämiert.
  • Finishershirts: Beim Firmenlauf 2023 können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Finishershirt wahlweise in hochwertiger Bio-Baumwolle oder aber in Recycling-Funktionsmaterial erhalten.
  • Firmenlauf macht mit bei Inklusion läuft! 2023 wird der Firmenlauf erneut Teil der Kampagne des AWO Kreisverbandes „Wir machen mit. Inklusion läuft!“ sein. Seit Jahren beschäftigen sich die Organisatoren des Firmenlaufs mit dem Thema Barrierefreiheit und Inklusion.
  • Barrierefreier Firmenlauf: Beim Firmenlauf ist der gemeinsame Start von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Selbstverständlichkeit. Für Menschen mit Behinderung und Beeinträchtigung oder Krankheiten werden vielfältige Materialien angeboten: Flyer in leichter Sprache, Audiodateien, Flyer in Braille-Schrift, Tragbare Induktionsschleife, Gebärdensprach-Dolmetscherin, Wegweiser barrierefreie Angebote, Assistenzen etc.
  • Firmenlauf-App: Die bereits 2021 entwickelte App wird für 2023 optimiert. Die App enthält generelle Infos (zum Firmenlauf), die Kilometer in der Vorbereitungsphase können in die Challenge-Wertung eingegeben werden. Außerdem möglich: Motivieren anderer Nutzerinnen und Nutzer über eine Einladen-Funktion, Angebote von Sponsoren (Gutscheine und Aktionen), Vernetzung mit Partnern. Die App ist bei GooglePlay und im App-Store zu finden.
  • Kostenlose Fotos vor der Fotowand: Auch in diesem Jahr können sich alle Laufgruppen von 17 bis 22 Uhr vor einer großen Fotowand auf dem Bismarckplatz fotografieren lassen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.